„Wilma“ ist erster Heuler der Saison in Seehundstation Norddeich

Der erste Heuler des Jahres, der Wilma genannt wird, wiegt 7,9 Kilogramm und ist 69 Zentimeter lang. Foto: Seehundstation Norddeich/dpa

Norden. Ein kleiner Seehund ist auf der Nordseeinsel Juist von seiner Mutter getrennt worden und als erster Heuler in diesem Jahr in die Seehundstation Norddeich gekommen. „Wilma“, die Mitte Mai gemeldet wurde, wiegt 7,9 Kilogramm und ist 69 Zentimeter lang.


Mit zahlreichen Gästen zu Christi Himmelfahrt und Pfingsten an der Küste seien noch sechs weitere Heuler in kürzester Zeit eingeliefert worden, teilte der Leiter der Seehundstation, Peter Lienau, am Donnerstag mit. Durch menschliche Störungen komme es vor, dass ein Jungtier nicht ausreichend gesäugt werden kann und zu kraftlos ist, um der Mutter zu folgen.


Die Geburten- und Aufzuchtphase der Seehunde läuft derzeit. Wenn die Muttertiere im Wasser nach Nahrung suchen, werden die Jungtiere kurzzeitig am Strand abgelegt. Als Heuler gelten sie erst, wenn sie dauerhaft von der Mutter getrennt werden. Das passiert auch bei Stürmen und Sommergewittern. Spaziergänger sollten Abstand von Jungtieren halten und Hunde an die Leine nehmen.


In der Seehundstation in Norddeich werden jährlich bis zu 180 mutterlose, verletzte oder kranke Seehunde und vereinzelt Kegelrobben versorgt und für die Auswilderung vorbereitet.

 

Liveticker

Gemeinsam im Nordwesten

Weitere interessante Artikel

Corona: Unser Blog, immer aktuell

Die Emder Zeitung stellt alle wichtigen Informationen und Neuigkeiten in einem Blog zusammen.

Mit dem ICE ohne Stopp an die Küste

Die Deutsche Bahn bietet ab Juli drei Monate lang eine schnelle Zugverbindung von München nach Norddeich Mole an. Täglich soll der ICE dann in Emden halten.

Experimente und viel Körpereinsatz

Konrad Stöckel tritt 2021 live in Aurich auf.

Enercon sichert sich Milliardenfinanzierung

Das Auricher Unternehmen wird trotzdem um einen weiteren Stellenabbau nicht herumkommen, heißt es.

MTV will offene Sporthallen

MTV-Vorsitzender Wilfried Theessen richtet sich mit einem offenen Brief an die Kommunen.

Tom möchte ein Familienmitglied werden

Der einäugige Kater ist nicht nur farblich ein Goldstück.

Feuerwehr rettet verletzten Jungen aus dem Watt

Der 10-Jährige klagte über starke Schmerzen. Ein Versuch der Mutter, ihn ans Land zu tragen, scheiterte.

Mann entblößt sich in Leeraner Park

Eine 30-Jährige alarmierte die Polizei.

Mit Abfall wird gut verdient

2019 schließt mit Millionenüberschuss ab. Die Politiker loben den Betrieb.

Museumseisenbahn besteht den Corona-Test

Eine Testfahrt unter besonderen Bedingungen bewertete der Verein als Erfolg.

Brachial nah an der Originalformation

Stahlzeit kommen in die Sparkassen-Arena.

Teemuseum wieder für Besucher offen

Neben einer Museumsrallye gibt es auch einen Multimedia-Guide.

"Svenja" fühlt sich auch alleine wohl

Der Stress im Tierheim setzt der verschmusten Katze sichtlich zu.

Bewerbung per Flaschenpost

Die Grundschule in Westerende-Kirchloog möchte ein Spielzeug-Regalsystem einrichten und hofft auf eine Förderung.

Feiner Nervenkitzel großartig gesprochen

Auf seinem neuen Tonträger beschäftigt sich der „schwarze Prophet“ Kai Kurgan auch mit dem Thema Pandemie.