Bastler und Besucher rundum zufrieden

Artikel vom 19.10.2021

Ute Lipperheide

Für jeden war etwas dabei: Rund 75 Aussteller präsentierten in der Nordseehalle, was sie in ihrer Freizeit basteln und fertigen. Bild: Bild: Lipperheide

Rund 75 Aussteller präsentierten Selbstgefertigtes in der Nordseehalle. Aussteller wie Besucher zeigten sich zufrieden

Triste Herbststimmung draußen, bunte Vielfalt drinnen: Auch wenn die 38. Emder Hobbybörse etwas kleiner ausfiel als vor der Pandemie, die Freude bei den Besuchern und Ausstellern war ausgesprochen gut. Zwei Tage stand die Nordseehalle nun zum 38. Mal ganz im Zeichen derer, die in ihrer Freizeit basteln, handarbeiten oder anderen Hobbys nachgehen. Rund 2000 Besucher schauten sich am Sonnabend und Sonntag an, was die 75 Aussteller zu bieten hatten. Die Vielfalt war auch dieses Mal enorm.

Weihnachtsgeschenke gingen über den Tisch

Dass das eine oder andere Weihnachtsgeschenk schon einmal gleich mit eingekauft wurde, versteht sich bei der Hobbybörse von selbst. Weit vor dem ersten Advent weihnachtet es an einigen Ecken schon kräftig: Weihnachtsdekoration vom Wichtel bis zur handgefertigten Krippe, Weihnachtskarten und viel Selbstgemachtes, was sich bestens als Geschenk eignet. Bunte Steine, kunstvolle Ketten, bunte Bälle, Handarbeiten, kuriose Objekte aus allen Materialien – die Ideen und angebotenen Waren waren vielfältig und in einer großen Auswahl zu bestaunen. „Naja, durch Corona haben wir ja auch viel Zeit um Basteln gehabt“, sagte Frieda Wiebe, die mit ihrem Kartenstand wieder zur Hobbybörse gekommen ist.

Sie und viele andere Aussteller lobten die Veranstaltung, es wurde viel verkauft und die Gespräche seien ebenfalls sehr interessant gewesen, berichtete Hobbyfloristin Insa Buß. Auch wenn die Zeit noch etwas früh sei, für Krippenbauer Hans-Werner Wermerßen war es ein gelungenes Wochenende: „Man merkt, wie gerne die Menschen sich wieder solche Ausstellungen ansehen.“ Einer, der seit Anfang an bei der Hobbybörse dabei ist, ist Manfred Nittmann. Er zeigte seine Mineralien, die er bei Ausgrabungen rund um den Globus gefunden hat. Bei ihm am Stand wurde, wie immer, viel gefachsimpelt.

Gestricktes und Genähtes hoch im Kurs

Dass kräftig gekauft wurde, war überall zu beobachten. Vor allem Selbstgestricktes und Genähtes steht hoch im Kurs. Das Angebot war überaus reichhaltig. Manch einer der Besucher kaufte nicht nur, sondern fand ein eigenes neues Hobby, nicht nur für die dunkle Jahreszeit.

„Wir sind sehr zufrieden und machen jetzt schon Werbung für unseren Kreativmarkt im März“, sagte Nadine Behrensdorf von der Nordseehalle. Da seien noch einige wenige Plätze frei. Auch das Corona-Schutzkonzept sei aufgegangen.


 

Liveticker

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

„Wir dachten, nach fünf Jahren können wir die Katzenstation auflösen“

Seit 25 Jahren retten die Aktiven Tierfreunde Katzen, Kaninchen und andere Tiere in Norden und Ostfriesland – und bekamen dafür den Deutschen Tierschutzpreis. In Zukunft haben sie noch ...

„So viele Kinder können Unterstützung gebrauchen“

Ute Ackmann ist schon seit über 20 Jahren Pflegemutter. Niko Schäfer ist erst seit Kurzem dabei – fast schon wörtlich „wie die Jungfrau zum Kinde“. Warum wird man ...

Kunst aus der Schule begleitet das nächste Jahr

Was passiert eigentlich im Fach Kunst an einem Gymnasium? Eine Antwort darauf liefert ein Kalender, den die JAG–Schülerfirma ersten Mal zum Verkauf anbietet. Kunst fürs ganze Jahr: ...

App-Sturz im Spätherbst

Eigentlich wollten die Gründer von ClubHero mit frischem Geld kräftig wachsen. Doch der Deal ist geplatzt, die geplante Expansion liegt vorerst auf Eis. Wie stecken die beiden Emder den ...

Ende der Herbstsaison heißt mehr Arbeitslose in Ostfriesland

In ostfriesischen Hotels, Gastro und dem Einzelhandel gibt es aktuell saisontypisch mehr Arbeitslosenmeldungen – vor allem auf den Inseln. Die Arbeitslosenquote der Region bleibt trotzdem ...

„Menschen sitzend weinend in den Beratungsstellen“

Die Caritas Ostfriesland schlägt Alarm: Alle reden übers Impfen und Testen, aber auch die sozialen Auswirkungen der Corona-Pandemie sind dramatisch Corona hat die soziale und psychische ...

117 Paare Damenschuhe stehen für ermordete Frauen

Mit einer besonderen Aktion ist auf Gewalt an Frauen aufmerksam gemacht worden. Insgesamt 117 Paar Damenschuhe wurden in der Emder Innenstadt aufgestellt - jedes Paar stand für eine ermordete ...

„Wir sind mit einem blauen Auge davongekommen“

Seit dem ersten Lockdown im Frühjahr 2020 öffnet das Emder Tierheim für Besucher nur nach vorheriger Terminabsprache. Wie hat die Einrichtung das Corona-Jahr überstanden? Keine ...

Ein Laden voller Weihnachtszauber in der Norder Innenstadt

Wer für die Weihnachtszeit – oder darüber hinaus – schöne oder feine Geschenke sucht, sollte in der „Lüttjen Wiehnachtsstuv“ reinschauen: Der neue ...

Mit „Dörpkind“ zum Star am plattdeutschen Himmel?

Die Band „Zorrows“ aus Ihlow hat das Finale des Plattsounds-Wettbewerb erreicht. Der Sieger wird am 20. November in Stadthagen ermittelt Die Band „Zorrows“ aus Ihlow ...

Herzstillstand auf dem Fußballplatz – heute spielt er mit Defibrillator

Der 19-jährige Lukas Smit aus Riepe im Kreis Aurich hatte einen Herzstillstand auf dem Fußballplatz. Ein Ersthelfer reanimierte ihn noch auf dem Feld. Nach drei Tagen im Koma wachte Lukas ...

Schutz gegen Hass und Hetze im Netz

In speziellen Workshops sollen Mädchen lernen, wie sie sich gegen Hass und Hetze in sozialen Netzwerken wehren können. Am 1. Dezember geht’s los Die Verbreitung von Hass und Hetze im ...

E-Center Anton Götz wird nicht geschlossen

Seit 1914 gibt es die Kaufmannsfamilie Götz in Norden – und sie wird auch künftig die Menschen in der Stadt mit Lebensmitteln versorgen. An den Gerüchten um eine mögliche ...