Das Wichtelwunderland im Westerhuser Park

Artikel vom 30.11.2022

Axel Pries

Freuen sich über die leuchtenden Wichtel im Börgtuun: (v.l.) Lina (6) aus Groß Midlum, Romy (4) aus Hinte und Leon (5) aus Hinte. Bild: Axel Pries

Kinder haben den Börgtuun in Westerhusen mit Wichteln und vielen Lämpchen in ein Zauberland verwandelt. Wie eine Idee zu einer Vorweihnachtsaktion wurde.

Es wird schon dunkel, als die Kinder den Börgtuun in Westerhusen stürmen, aber das passt zu dem, was sie vorhaben: nämlich den Park mit Dutzenden kleiner Wichteln zu verschönern und damit das Werk einer Handvoll Frauen aus der Gemeinde zu vollenden, das erst in der Dämmerung seine Pracht entfaltet. Dann verleihen zwei Dutzend Lichterketten und unzählige Lämpchen dem Börgtuun weihnachtlichen Glanz.

Eingefallen ist die Idee Edith Fuhlendorf vom Jugendförderausschuss im FT Groß Midlum. Die historische Parkanlage hinter der Westerhuser Kirche, die viele Einwohner für Spaziergänge nutzen, könnte zur Adventszeit noch ein wenig schöner werden – als zauberhaftes Wichtelland.

Sie wandte sich an Wilma Müller, die Leiterin des Kindergottesdienstes in Westerhusen, und frage nach Unterstützung. „Ich wusste, sie würde mitmachen.“ Wilma Müller leitet seit vielen Jahren sehr rege Kindergruppen für Gottesdienste an. Die Anfrage fiel auf fruchtbaren Boden, und die beiden Initiatorinnen entwarfen gemeinsam den Plan, den Park abends stimmungsvoll zu beleuchten. Sie fanden neben weiteren Helferinnen auch Sponsoren für die Beschaffung von Material. Mit Hilfe der örtlichen Firmen Installationen Lars van Borshum, Baumschule Dieter Rödenbeek und Weinhandel Manfred Merkel kauften sie Lichterketten, Lämpchen und Bastelmaterial.

„Seit Wochen wird mit den Kindern und Eltern nur noch an den Wichteln gebastelt“, erzählt Wilma Müller. Am Ende gab es die in allen Größen: von dem ganz kleinen, auf einer Walnuss sitzenden Exemplar, bis zur hüfthohen, beleuchteten Ausgabe, die sich an den Stamm eines Baumes lehnt. Den ganzen Nachmittag verbrachten die Frauen im Park, um Bäume und Büsche zu schmücken, dann kamen die gut 40 Kinder, um in der einsetzenden Dunkelheit noch ihre eigenen Kreationen zu platzieren. Je dunkler es wurde, umso mehr kam die batteriebetriebene Zauberlandschaft zum Vorschein.

Beim Anblick der vielen Lichter zeigten sich die Organisatorinnen der Verwandlung ganz zufrieden: „Es sieht sehr hübsch aus“, fand Wilma Müller. Sie äußert einen Wunsch: „Wir appellieren, dass die Leute sich daran freuen, aber nichts mitnehmen.“


 

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

Wenn der Wind zu stark weht, muss dieser Landwirt noch Erdgas zukaufen

Wenn es besonders windig ist, dann schrillen bei Landwirt Albert Buhr aus Ihlow alle Alarmglocken. Denn dann wird seine Biogasanlage oft vom Netz genommen, um Überlastungen zu verhindern. Das ...

Traum vom Medizinstudium für Notfallsanitäter zum Greifen nah

Der Notfallsanitäter Janko Holmer-Hoven aus Leer versucht seit drei Jahren vergeblich, einen Medizin-Studienplatz zu ergattern. Nun hat sich das Blatt gewendet – trotz eines schlechten ...

13 neue Bushaltestellen für den Kreis Aurich

Das Ministerium für Wirtschaft und Verkehr des Landes Niedersachsen wird auch in diesem Jahr wieder den Ausbau des ÖPNV finanziell fördern. Darunter 13 Projekte im Kreis Aurich. 13 ...

Wie die Gespräche über die Nachfolge fürs Café Baum verlaufen

Noch stehen die neuen Möbel im Café Baum am Schweckendieckplatz. Wird bald wieder ein Gastronom in die Räume des sanierten Reedereigebäudes einziehen? Es geht voran im ...

Mit Pinsel und Aquarellfarbe zurück ins Leben

Christel Siede aus Esens lag nach einer Hirnblutung fast 17 Tage im Koma. Zurück zu einem normalen Leben war es ein langer Weg. Dabei geholfen hat der 74-Jährigen unter anderem die ...

Start-ups wachsen im Wiesmoorer Gründerzentrum

Einrichtung in Wiesmoor schreibt seit sieben Jahren eine Erfolgsgeschichte. Wirtschaftsförderer Hinrich Beekmann wirbt mit erschwinglichen Mieten. Das Gründer- und Kleinunternehmerzentrum ...

An der Oberschule in Emden-Borssum essen Alt und Jung gemeinsam

Neue Offene Mensa stößt bei Stadtteilbewohnern in Borssum auf großes Interesse: Voller Saal zur Auftaktveranstaltung an der Oberschule. Bis zum Mittagessen sollte es am Sonntag noch ...

Warum Ansgar es nicht lassen kann, zu helfen

Der ehemalige Spiekerooger Ansgar Frommeyer sammelt am Wochenende Spenden auf der Insel für die Ukraine. Denn er ist nicht nur Netzwerker und Gründer des Rolling Hospitals, sondern auch mit ...

NEWSTIED-NEWSLETTER - Aktion für alle Handball- und Auricher OHV-Fans

Das Sonntagsblatt Aurich verlost zusammen mit dem Newstied-Newsletter Aurich zwei Karten für das erste Heimspiel der 1. Herren des „OHV Aurich“ im Jahr 2023. Am Sonntag, 22. Januar, ...

Zahl der Bedürftigen hat sich verdoppelt

Die Zahl der Bedürftigen, die zur Friedeburger Tafel kommen, hat sich verdoppelt. Dennoch musste die Einrichtung ihre Ausgabezeiten jetzt reduzieren. Der Grund: Es fehlt an Lebensmitteln. Der ...

Als Kapitän in die Heimat zurückgekehrt

Aus zwei Mann besteht die Crew der „WattnExpress“ – die Fähre, die Spiekeroog tideunabhängig und in 20 Minuten mit dem Festland verbindet. Wir stellen Kapitän Jan ter ...