Kein Geld vom Bund: Feuerschiffcrew tritt in Streik

Artikel vom 28.08.2021

von Ute Lipperheide

SIE SIND RICHTIG SAUER AUF DEN BUND: HEINZ SALEWSKI (LINKS) UND HEINZ-GÜNTHER BUSS VOM EMDER FEUERSCHIFF. BILD: HASSELER

Verein muss die Emder Werft und Dock GmbH immer wieder vertrösten

Die Crew des Vereins des Museumsfeuerschiffs „Amrum Bank/Deutsche Bucht“ ist mehr als sauer, und zwar auf den Bund. Fest zugesagte Gelder würden einfach nicht überwiesen. „Uns reicht es, wir lassen uns nicht weiter hinhalten“, sagte der Vorsitzende des Vereins, Heinz-Günther Buß , auf Anfrage. Ein Teil der Crew will ab Montag in einen Sitzstreik treten und es wird noch in dieser Woche mit Plakaten und schwarzer Beflaggung auf dem Schiff auf den Protest aufmerksam gemacht.

„Wir sind in der Pflicht gegenüber der Werft. Das geht doch nicht, dass die auf ihr Geld warten müssen“, erregt sich Buß. 112 000 Euro ist der Verein der Emder Werft und Dock GmbH schuldig. Das Geld wird von der Werft für Arbeiten in Rechnung gestellt, die vor einem Jahr gemacht werden mussten, um neuen Auflagen des Bundes zu entsprechen. Nur damit darf das Museumsschiff mit eigener Kraft seinen Liegeplatz im Delft verlassen und auch Passagiere befördern.

Ein Antrag auf das Geld wurde im März 2020 gestellt. „Seitenweise haben wir da alles darlegen müssen“, erklärte Buß. Immer wieder musste nachgebessert werden und ein Gutachten wurde erstellt. Doch die Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen in Aurich stelle sich quer, obwohl bereits im Oktober der Förderbescheid beim Verein einging. Buß: „Da werden wir nur vertröstet.“ Immer wieder gebe es Nachfragen, obwohl das Geld sowieso schon vom Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Enak Ferlemann (CDU), fest zugesagt wurde (wir berichteten). Doch von Ferlemann sind Buß und seine Mitstreiter schwer enttäuscht. Da sei „eine Menge heiße Luft“ im Spiel gewesen, so Buß. Die Realität sehe für alle 163 Museumsschiffe, die aus einem Topf von insgesamt 20 Millionen Euro unterstützt werden sollten, damit sie fahrbereit gehalten werden können, bitter aus. Aus dem Topf werde so gut wie nichts abgerufen, weiß Buß von anderen Vereinen von Traditionsschiffen. Entweder scheiterten die ersten schon an den Förderanträgen, weil diese äußerst kompliziert für Ehrenamtliche sind, oder das Geld wird nicht ausgezahlt. Ferlemann habe jedoch eine unkomplizierte Beantragung und keinen Nachteilen für die Schiffe versprochen. Deshalb soll es in Kürze auch einen Protest verschiedener Traditionsschiffsvereine gegen die Handlungsweise des Bundes geben. „Wir bekommen Unterstützung von den anderen und das ist gut. Es geht ja mehr oder weniger allen so“, sagte Feuerschiff-Schatzmeister Heinz Salewski . Er vermutet auch, dass es für das Emder Feuerschiff besonders kompliziert ist, weil das Schiff, während die neuen Auflagen kamen, bereits zu einer großen Sanierung in der Werft lag . Buß: „Die Schiffssicherungsleistungen kamen noch oben drauf, und das haben wir sogar schriftlich und mit Steuerberater deutlich gemacht.“


 

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

Wenige Anbieter und teuer – dennoch mögen Kunden den Markt

Weniger Anbieter, gestiegene Preise und zwei Jahre Einkaufen unter Pandemiebedingungen. Das war keine gute Voraussetzung für einen Neustart auf dem Neuen Markt. Doch die Stammkunden sind ...

Drei Wochen voll magischer Klänge!

Anzeige

Vom 20. August bis zum 10. September präsentieren in 42 Konzerten Stars und entdeckungswürdige Newcomer*innen fesselnde Interpretationen von Musik verschiedener ...

Vor diesen Betrugsmaschen warnt die Polizei

Im Bereich der Polizeiinspektion Leer-Emden machen derzeit mehrere Betrugsmaschen ihre Runde. Welche das sind und wie die Betrüger vorgehen, haben wir ...

Vorsicht vor Phishing-Mails!

Im aktuellen Teil der NWZ-Serie mit Tipps der Polizei geht es um Phishing-Mails. Was dahinter steckt? Nichts Gutes. Den Begriff „Phishing Mail“ hört man immer öfter. Aber was ...

Leeres Konto statt großer Liebe

Wahre Liebe vorgaukeln und das Ersparte abzocken – eine miese Betrugsmasche, auf die jetzt eine Frau aus Rhauderfehn hereingefallen ist. Die Polizei warnt: Die Masche der kriminellen Banden ist ...

Mehr als du denkst!

Anzeige

Die Ulrich Zimmermann GmbH kann auf eine 40-jährige Firmengeschichte zurückblicken. Gegründet im Jahre 1982 in Oldenburg am Alexanderhaus, hat sich der ...

Elyas Dirksen holte sich den deutschen Meistertitel

Als Zuschauer war Elyas Dirksen fasziniert vom Motorsport. Irgendwann wollte er es selbst ausprobieren. Und mittlerweile gehört der achtjährige Speedwayfahrer zu den großen Talenten ...

Bei Hitze gibt’s Hunde-Eis und Abkühlung im kleinen Pool

Nicht nur uns Menschen macht die Hitze zu schaffen, auch Hund und Katze. Welche Maßnahmen ergreift das Tierheim-Team Emden, um es den Bewohnern an heißen Tagen erträglicher zu ...

Sechseinhalb Jahre nach der Flucht hat er den Gesellenbrief in der Tasche

Die Famlie Kousa hat sich in Emden ein Leben aufgebaut. Sechseinhalb Jahre liegt die Flucht von Aleppo zurück. Wie es gelang, dass die Familie ankam und nun zu Ostfriesen werden will. Majed ...

Die Kochschule Oldenburg ist ein Ort des Miteinanders

Anzeige

Bei Erich Holzer in der Kochschule Oldenburg geht es um viel mehr als Kochen und Grillen: Hier werden Kontakte geknüpft, gemeinsam leckere Gerichte zubereitet ...

In der Energiekrise geht es jetzt auch um die Wurst

Die drohende Preisexplosion trifft alle – auch die Handwerksbetriebe. Der Emder Fleischermeister Ahlerich Stöhr beobachtet die Entwicklung mit Sorge. Das Herz der Emder Fleischerei ...

Und manchmal bringt der Chef auch ein Eis vorbei

Die Sonnengefahr steigt - das weiß auch ein Tiefbauer in Emden, der seine Mitarbeiter schützt und schätzt. Die Bau-Gewerkschaft warnt indes 1100 Draußen-Jobber in Emden vor ...

„Es war Liebe auf den ersten Blick“

Eine Sprengung ist nicht einfach nur ein technischer Vorgang. Oft sind damit auch Emotionen und Erinnerungen verbunden. Brücke 11 macht in dieser Hinsicht keine Ausnahme. Sprengmeister Eduard ...

HÜM Gin: Die regionale Spezialität aus Sögel

Anzeige

Die Rede ist vom HÜM Gin. Ein sommerlich-spritziger Gin über den ihr alles im GESCHMACKVOLL Digitalmagazin findet: https://geschmackvoll.nwzonline.de/de/1-2022/unsere-gin-favoriten-aus-der-region

Die zwei Seiten einer Urlaubssaison in Greetsiel

Wie läuft die Touristen-Saison 2022 in der Gästehochburg Greetsiel? Die Touristik ist zufrieden, andere weniger. Denn die Antwort auf die Frage hängt sehr vom Gesprächspartner ...