Landkreis Wittmund sucht Lösungen zur Anpassung an verändertes Klima

Artikel vom 14.02.2024

Das Klimaschutzteam beim Landkreis Wittmund mit (v.l.n.r) Elisa Bodenstab, Jens Schult und Friederike Fischer. Bild: Stephanie Simond/Landkreis Wittmund

Die Folgen des Klimawandels sind auch im Landkreis Wittmund unumkehrbar. Um sich besser an die neuen Gegebenheiten anzupassen, hat die Verwaltung jetzt eine Klimaanpassungsmanagerin ins Boot geholt.

Wittmund - Der Landkreis Wittmund erweitert sein Arbeitsfeld Klimaschutz um das Klimaanpassungsmanagement. Seit dem 1. Januar hat Friederike Fischer die Verantwortung als Klimaanpassungsmanagerin der Kreisverwaltung übernommen. „Mit dieser inhaltlichen Ergänzung zu dem bereits verankerten Klimaschutzmanagement, das von Elisa Bodenstab und Jens Schult umgesetzt wird, verfolgt der Landkreis das ehrgeizige Ziel einer integrierten Klimapolitik“, so Landrat Holger Heymann. Gute Ansätze mit vielen Impulsen seien schon jetzt zu erkennen.

Unterschied zum Klimaschutz

Während der Klimaschutz den Ausstoß von klimaschädlichen Treibhausgasen verringert und damit für eine Eindämmung der globalen Erwärmung sorgt, handelt es sich bei der Klimaanpassung um Maßnahmen zur Anpassung an die unumkehrbaren Folgen des Klimawandels, so die Kreisverwaltung in einer aktuellen Mitteilung. Die unmittelbare Betroffenheit des Landkreises von den klimatischen Veränderungen ist bereits heute spürbar. Die Etablierung des Klimaanpassungsmanagements ist daher ein wichtiger Schritt, um präventive Maßnahmen zu ergreifen und die Widerstandsfähigkeit (Resilienz) der Region gegenüber den Auswirkungen des Klimawandels zu stärken, heißt es weiter.

Erstes Ziel ist die Erstellung eines Klimaanpassungskonzeptes mit einem besonderen Augenmerk auf naturbasierte Lösungen zum Schutz und Erhalt von Ökosystemen wie vorhandenen Wäldern und Mooren. Das Konzept soll als Grundlage für die anschließende Umsetzung von Klimaanpassungsmaßnahmen zur Starkregen- und Hochwasservorsorge, zum Schutz vor Hitze sowie zum Umgang mit anhaltender Trockenheit und deren Folgen im Landkreis dienen.

Lebensqualität

Der Landkreis Wittmund sieht in der Integration von Klimaschutz und Klimaanpassung eine langfristige Investition in die Lebensqualität für die Bewohnerinnen und Bewohner vor Ort, aber auch für die zahlreichen Touristen und Tagesgäste in der beliebten Urlaubsregion. „Ich freue mich darauf, unsere Zukunft gemeinsam mit dem Klimaschutzmanagement und vielen weiteren Akteuren vor Ort so zu gestalten, dass sie uns langfristig eine lebenswerte Perspektive bietet. Bei Themen rund um die Klimaanpassung stehe ich gerne als Ansprechpartnerin zur Verfügung und unterstütze, wo ich kann“, so Friederike Fischer. Durch die proaktive Auseinandersetzung mit den Veränderungen im Klima sollen die Lebensgrundlagen für kommende Generationen gesichert werden.

„Mit der Etablierung eines Klimaanpassungsmanagements unterstreicht der Landkreis seine Verpflichtung, vor Ort eine führende Rolle im Klimaschutz und der Anpassung an die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts einzunehmen“, heißt es in der Pressemitteilung.


 

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

Leuchtturmwärter von Wangerooge überrascht vom Trubel über seinen Job

34 Jahre lang hat Jan Gerdes im Leuchtturm auf Wangerooge gearbeitet. Der 67-Jährige war Hausmeister, Ticketverkäufer und Museumswärter. Das riesige Interesse an der Aufgabe verwundert ...

ZAHNZENTRUM NORDWEST INFORMIERT: Schöne feste Zähne auch bei schlechtem Kiefer?

Anzeige

Ostfriesin startet als Bauinfluencerin durch

Ingo und Anna-Lena Geiken haben sich in Ostfriesland den Traum vom eigenen Haus erfüllt. Dabei fiel ihre Wahl auf ein altes Kolonialhaus. Durch die Sanierung wurden die Geikens unerwartet zu ...

So geht es der ostfriesischen Wirtschaft

Die ostfriesische Wirtschaft bleibt hinter ihren Möglichkeiten zurück, resümiert die IHK. Die Gründe sind vielfältig – und manche sitzen in Berlin. Emden - Es ...

BESONDERES ENGAGEMENT IN EMDEN/LEERHochschullehrer erhält Auszeichnung von Studierenden

Professor Dr. Jan Christopher Pries erhielt am „Tag der Lehre“ an der Hochschule Emden/Leer einen Preis für seine Lehrtätigkeit. Warum er ausgezeichnet wurde und was die ...

GOLDSCHMIEDE MOOR: Handgefertigte Schmuckstücke

Anzeige

Annehilde Pohl ist Deko-Influencerin – Mehr als 14 Millionen Aufrufe

Annehilde Pohl liebt es, aus vermeintlichen Gartenabfällen etwas Dekoratives zu zaubern. Über 50.000 Fans verfolgen ihre Bastelvideos. Angefangen hat alles mit zwei Geschäften in ...

Kaltblutpferde ziehen Hunderte Baumstämme an Wege

Wer in den vergangenen Tagen im Friedeburger Waldgebiet Stroot unterwegs war, konnte ein uraltes Handwerk beobachten. Es gibt sie nämlich noch, die Holzrücke-Pferde. Friedeburg - Wer ...

Wie Auricher die Nazi-Zeit in ihrer Stadt erlebten

Schüler aus Aurich arbeiten in der Nazi-Zeit verübte Gräueltaten auf. Wie sie dabei einen Eindruck erhalten zu politischen Entwicklungen in der Gegenwart.  Aurich - Es ist ...

HSP PFLEGEDIENST OLDENBURG: HSP Pflegedienst Oldenburg: Ein neues Kapitel in der Pflege beginnt.

Anzeige

Über 4000 Menschen bei Anti-Rechts-Demo

Die Emder Innenstadt war am Samstag so voll wie lange nicht. Mehr als 4000 Menschen haben gemeinsam ein Zeichen gegen Rechtsextremismus gesetzt. Emden - Einen so vollen Rathausplatz hat Emden ...

Stimmung bei Ostfrieslands Wirtschaft ist weiterhin im Keller

Nicht nur Bauern hat es in der vergangenen Woche auf die Straßen gezogen, auch der Mittelstand hat protestiert. Nun zeigen die aktuellen Daten der IHK, was Industrie und Handel auf die ...

„Es war das beste Kuhzifest bisher“

Es zählt zu einem der größten Metalfestivals in Ostfriesland: das Kuhzifest in Hinte. Und die siebte Auflage war die bisher beste, wie Organisator Uwe Harms sagte. Hinte - Die ...

WOLLNEST OLDENBURG: Alles, was das Handarbeitsherz begehrt

Anzeige

Jeder zwölfte Erwachsene im Nordwesten ist überschuldet

Erstmals seit Jahren ist die Zahl der überschuldeten Menschen im Nordwesten wieder gestiegen. Im OIdenburger Land und Ostfriesland gibt es große Unterschiede – verschärft hat ...