Wer trotz Job und Vermögen einen Heizkosten-Zuschuss erhält

Artikel vom 21.09.2022

Anuschka Kramer

Hohe Heizkosten-Nachzahlungen drohen. Wer zur unteren Mittelschicht zählt, könnte aber tatsächlich hier Hilfe vom Staat bekommen – trotz Vermögen. Bild:  Gerd Altmann auf Pixabay 

Wer zur unteren Mittelschicht gehört, zählt sich eigentlich nicht zu denjenigen, die zusätzlich Geld vom Amt bekommen können. In Sachen Heizkosten-Nachzahlung ist das aber sehr wohl möglich.

Der Energiekrise und Inflation werden Entlastungspakete entgegengestellt, das Internet wird quasi von Heiz- und Stromspartipps überflutet – doch reicht das für die Menschen in Ostfriesland? Den Familien im Landkreis Leer? Den Singles in Wittmund? Den Paaren im Landkreis Aurich oder der alleinerziehenden Mutter in Emden?

Wer einen festen Job hat, bisher gut über die Runden kam und immer über der Grenze lag, um Geld vom Staat zu bekommen, der sorgt sich derzeit. Ob Floristen, Kaufleute im Einzelhandel, Fachverkäufer für Lebensmittel, Arzthelfer, Mitarbeiter im Callcenter, Hotelfachangestellte oder vielleicht auch Physiotherapeuten – sie gelten nicht bei weitem nicht als bedürftig, zahlen ihre Miete, ihr Essen, kleinere Anschaffungen, haben vielleicht auch ein eigenes Haus, eine Wohnung, kümmern sich um die Altersvorsorge. Angesichts der hohen Energiekosten droht ihnen jedoch nun, die Rechnung am Ende des Heizjahres nicht mehr zahlen zu können.

Und dann?

Michael Kläsener, Leiter des Zentrums für Arbeit in Leer, weiß: Wer am Ende des Jahres nicht mehr mit dem Geld hinkommt, der kann Hilfe beantragen. So gilt für Haushalte, die kein Hartz IV oder Sozialhilfe erhalten, dass eine Heizkosten-Nachforderung von Energieversorger oder Vermieter je nach Einkommen, Größe der Familie und Besitz bezuschusst werden.

Ist das auch möglich, wenn ich etwas Vermögen habe?

Klar. Laut Kläsener gibt es Freibeträge für Vermögen und Besitz. Dem sogenannten Haushaltsvorstand werden 60.000 Euro Vermögen gewährt, allen anderen Familienmitgliedern je 30.000. Bedeutet: Eine Familie mit zwei Kindern hat einen Freibetrag von 150.000 Euro.

Im Fachjargon ließe sich nun erklären, wie wo was wann und warum nun berechnet und berücksichtigt werden müsste und könnte – doch einfacher ist da wohl mal eine Musterrechnung, die der Erwerbslosen- und Sozialhilfeverein Tacheles aufgestellt und – das ist wichtig – Ende August vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat bestätigen lassen.

Wie sieht diese Musterrechnung aus?

Ein Ostfriese verdient in dieser Rechnung als Krankenpfleger 2300 Euro Brutto und erhält 1827 Euro Netto ausbezahlt. Seine Miete liegt bei 700 Euro warm plus Heizung. Dann flattert ihm eine Heizkostennachzahlung in Höhe von 1000 Euro ins Haus.

Aber: Unser Ostfriese muss diese Rechnung nicht komplett begleichen. Dafür wird vom Nettoeinkommen erst einmal ein 100 Euro hoher Grundfreibetrag und ein 200 Euro hoher Erwerbstätigenfreibetrag abgezogen, bleiben 1527 Euro, die als sogenanntes anrechenbares Einkommen zählen.

Diese Summe wird nun mit dem so genannten Sozialrechtlichen Bedarf gegengerechnet, dieser liegt bei unserem Ostfriesen als alleinstehender Erwachsener bei 449 Euro. Es werden die 700 Euro-Miete und die 1000-Euro-Nachzahlung addiert, was unterm Strich 2149 Euro macht. Von dieser Summe muss unser Ostfriese dann die 1527 Euro anrechenbares Einkommen abziehen. Es bleibt ein Minus von 622 Euro. Eine Summe, die nun nach den Vorgaben der Sozialhilfe tatsächlich vom Amt übernommen wird.

Ist bei allen Singles, Paaren und Familien die Rechnung so einfach?

Nein, denn oft spielen noch weitere Faktoren mit rein, auch eine Alleinerziehende oder Schwangere werden beispielsweise in dem System noch einmal ganz anders betrachtet als eben unser ostfriesischer Single. Wichtig ist jedoch, dass der Antrag sofort, sobald die Nachzahlungsforderung im Briefkasten landet, gestellt wird. Dafür bedarf es alle Unterlagen, um den Anspruch zu bewerten und auch Betrug auszuschließen und alles prüfen zu können.

Lohnt sich vielleicht auch ein Wohngeldantrag?

Wer glaubt, unter die Grenzen zu fallen, sollte es unbedingt prüfen lassen. Das gilt auch und insbesondere für Senioren mit kleinerer Rente, selbst wenn sie eine Wohnung oder ein Haus besitzen, selbst wenn es viele Quadratmeter hat oder etwa die Miete ihrer Wohnung besonders hoch ist. Das kann sich vor allem auch für Witwen mit geringen Bezügen rechnen. Hier helfen bei der ersten Beratung auch die Senioren- und Pflegestützpunkte der Landkreise Leer, Aurich und Wittmund sowie der Stadt Emden weiter.

MUSTERRECHNUNG

Bei der Musterrechnung des Erwerbslosen- und Sozialhilfevereins Tacheles geht die Rechnung für unseren Ostfriesen wie folgt: Das Einkommen liegt bei 2.300 Euro Brutto und 1.827 Euro Netto, die Miete bei 700 Euro warm, die Heizkostennachzahlung bei 1000 Euro.

Der Sozialrechtliche Bedarf nach SGB II berechnet sich wie folgt:  

449 Euro Regelbedarf

700 Euro Miete Heizung

1000 Euro Heizkostennachzahlung

macht unterm Strich:

2. 149 Euro Bedarf im Monat der Fälligkeit der Nachforderung

Dem wird gegenübergestellt:

1.827 Euro Nettoeinkommen

- 100 Euro Grundfreibetrag (§11b Abs. 2 SGB II)

- 200 Euro Erwerbstätigenfreibetrag (§11b Abs. 3 SGB II)

macht unterm Strich:

1.527 Euro anrechenbares Einkommen

Endrechnung:

2.149 Euro sozialrechtlicher Bedarf

- 1.527 Euro anrechenbares Einkommen

macht unterm Strich:

622 Euro Übernahmeanspruch nach SGB II


 

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

Mystische Wesen bevölkern Wiesmoor

Beim Mittelalterfest an der Freilichtbühne in Wiesmoor gab es am Wochenende für die Besucher viel zu sehen und zu entdecken – von Elfen über die Medusa bis hin zu kämpfenden ...

GESCHMACKVOLL startet in die zweite Runde

Anzeige

Wer gutes Essen schätzt, nach hochwertiger Kunst sucht und gepflegte Gesellschaft in schönem Ambiente liebt, kommt an dieser Marke nicht vorbei. GESCHMACKVOLL ...

Zebra „Stripes“ ist der Star auf dem Reiterhof

Das Zebra „Stripes“ lebt seit knapp drei Jahren auf dem Reiterhof von Sarah Klaassen in Ihlow. Seit dem ersten Tag ist er der Star – und hat sich zum Liebling der Besucher ...

Was der hohe Gaspreis für das Leeraner Hallenbad bedeutet

Im Plytje wird versucht, möglichst viel Energie einzusparen. Kälteres Wasser oder ähnliches müssen die Gäste jedoch nicht erdulden. Woran das liegt, hat ...

Gütesiegel bedeutet viel Arbeit für die Stadtbibliothek Norden

Zum dritten Mal hat die Stadtbibliothek Norden das Zertifikat „Bibliothek mit Qualität und Siegel“ erhalten – obwohl das für alle Mitarbeiterinnen viel Arbeit bedeutet. ...

Deutschlandweit im Einsatz

Anzeige

Als Jürgen Haase 2002 noch unter dem Namen "Fenna Partyservice" anfingt, war es zunächst sieben Jahre lang nebenberuflich. Sein Hauptberuf war ...

Studienstart unter unbeschwerten Bedingungen

Auf ins Studentenleben! Am Emder Campus sind 820 Erstsemester begrüßt worden. Sie sollen Leistung bringen, aber auch Emden kennenlernen und feiern, erklärten der Präsident und ...

„Sobald eine Frau pfeift, heißt es oftmals oh Gott“

Im Interview spricht Ilka Redenius darüber, warum sich Frauen den Respekt in der vermeintlichen Männerbranche noch immer hart erarbeiten müssen und wie ihr ein Schiedsrichterlehrgang ...

Neuer Belag für die berühmte Sportstätte

Der Sportplatz Bleskeweg in Hinte erhält eine neue Tartanbahn. Mit der alten wurde einst TuS Hinte weithin bekannt, auch bei Olympia. Eigens dafür hat die Gemeinde Hinte am Donnerstag ...

Hörgeräte- Aktionstag am 29. September

Anzeige

Besuchen Sie uns an unserem Hörgeräte-Aktionstag in unserer Filiale in Wiefelstede von 9.00 bis 18.00 Uhr. Ihre persönlichen Hörexperten Sonja Müller und ...

Jugendhaus Norden – Zwei Jahre Bauarbeiten und Corona

Erst kam der Corona-Lockdown, dann die Baustelle: Das Jugendhaus Norden hat zwei schwierige Jahre hinter sich. Zum Ende der Sanierungsarbeiten berichtet Leiter André Janssen über ...

Ein Fest für den ganzen Stadtteil und mehr

Viele Jahre lief in Sachen Stadtteilfest in Transvaal nichts mehr. Jetzt wird in diesem Teil Emdens, der wie kein anderer für die Schiffbau- und Hafengeschichte Emdens steht, wieder an drei ...

Eröffnung von Klaus-Peter-Wolf-Museum in Norddeich

Der Norder Klaus-Peter Wolf ist der wohl erfolgreichste deutsche Krimiautor. Seine Romane ziehen viele Touristen in die Stadt. Nun gibt es eine Ausstellung zu seinem Werk. Der kleine grüne ...

Endlich Ruhe im Garten

Anzeige

Der Garten ist für viele ein Rückzugsort, um vom Alltag abzuschalten und die Natur zu genießen. Vorbeirauschende Autos, Baustellenlärm oder auch laute ...

Acker-Oldies sorgten für Begeisterung

Das Oldtimer-Treffen bei Rysum war mit Teilnehmern und Publikum gut besucht. Höhepunkt war der Korso der Traktoren bis zum Deich, und nächstes Jahr gibt’s vielleicht noch mehr ...