Wie die Gespräche über die Nachfolge fürs Café Baum verlaufen

Artikel vom 20.01.2023

Ute Lipperheide

Ein tristes Bild: Mitte Juli wurde das Café Baum am Schweckendieckplatz geschlossen, knapp drei Monate nach der Eröffnung. Bild: Ute Lipperheide

Noch stehen die neuen Möbel im Café Baum am Schweckendieckplatz. Wird bald wieder ein Gastronom in die Räume des sanierten Reedereigebäudes einziehen?

Es geht voran im ehemaligen Café Baum am Schweckendieckplatz, auch wenn es so gar nicht danach aussieht. Doch die Zuversicht steigt, dass das Erdgeschoss, in dem bis zum vergangenen Sommer knapp drei Monate Café Baum eröffnet hatte, wieder ein gastronomischer Betrieb einziehen wird.

Doch wer das sein wird und ob bereits ein Interessent ganz fest zugesagt hat, darüber gab Olaf Neumann, Geschäftsführer der städtischen Wohnungsbaugesellschaft Gewoba, noch keine detaillierten Auskünfte. Er rede nur darüber, wenn auch alles in Tüte und Papier sei. „Aber es gibt positive Gespräche mit möglichen Nachfolgern“, sagte er auf Anfrage dieser Redaktion.

Möbel noch vor Ort

In den nächsten Wochen entscheide sich auch, was mit der Inneneinrichtung geschieht. Noch stehen die skandinavisch inspirierten Möbel in den ganz auf Café Baum zugeschnittenen Räumlichkeiten. Eine ganze Weile wurde gehofft, die beiden Leeraner Kaufleute Andreas Baum und Ralph Hartmann könnten das Emder Café wieder in Betrieb nehmen. Es hatte kaum eine Chance, sich am Markt zu etablieren, weil es nur wenige Wochen geöffnet hatte. Als Aufgabegrund wurde vor allem Personalmangel angegeben.

Neumann machte deutlich, dass die Räumlichkeiten so gestaltet wurden, dass dort ein gastronomischer Betrieb einzieht. Deshalb verstehe es sich von selbst, dass vor allem mit möglichen Nachnutzern aus diesem Metier Gespräche geführt werden. „Es wird sich dort etwas tun“, sagte Neumann, der sich auch nicht vorstellen kann und mag, dass der Leerstand von Dauer sein wird.

Er betonte noch einmal die gute Lage und machte auch deutlich, dass das neue Café gut angenommen worden sei, auch wenn der Terrassenbetrieb noch gar nicht gestartet war. Die Außenterrasse ist noch nicht komplett, auch fehlte die Außenwerbung und eine Markise.

Anderes Konzept

Möglicherweise würde ein neuer Nutzer auch ein etwas anderes Konzept fahren als die Leeraner Kaffeerösterei. In der Woche hatte das Café Baum von neun bis 18 Uhr, am Sonnabend von neun bis 17 Uhr geöffnet und am Sonntag geschlossen. Damit ist der Kundenkreis bereits eingeschränkt. Inwieweit eine Art „Kulturcafé“ mit Abendbetrieb eingerichtet werden könnte, darüber wollte Neumann nicht spekulieren. Dennoch wäre auch so etwas in den Räumen des von der ehemaligen Reederei Fisser 1905 erbauten Hauses möglich. Die Gewoba hat das Gebäude aufwendig kernsaniert und im Erdgeschoss – dort befand sich früher einmal die Gaststätte „Haifischbar“ – wieder eine Möglichkeit für eine gastronomische Nutzung geschaffen.


 

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

Leuchtturmwärter von Wangerooge überrascht vom Trubel über seinen Job

34 Jahre lang hat Jan Gerdes im Leuchtturm auf Wangerooge gearbeitet. Der 67-Jährige war Hausmeister, Ticketverkäufer und Museumswärter. Das riesige Interesse an der Aufgabe verwundert ...

Ostfriesin startet als Bauinfluencerin durch

Ingo und Anna-Lena Geiken haben sich in Ostfriesland den Traum vom eigenen Haus erfüllt. Dabei fiel ihre Wahl auf ein altes Kolonialhaus. Durch die Sanierung wurden die Geikens unerwartet zu ...

So geht es der ostfriesischen Wirtschaft

Die ostfriesische Wirtschaft bleibt hinter ihren Möglichkeiten zurück, resümiert die IHK. Die Gründe sind vielfältig – und manche sitzen in Berlin. Emden - Es ...

BESONDERES ENGAGEMENT IN EMDEN/LEERHochschullehrer erhält Auszeichnung von Studierenden

Professor Dr. Jan Christopher Pries erhielt am „Tag der Lehre“ an der Hochschule Emden/Leer einen Preis für seine Lehrtätigkeit. Warum er ausgezeichnet wurde und was die ...

Annehilde Pohl ist Deko-Influencerin – Mehr als 14 Millionen Aufrufe

Annehilde Pohl liebt es, aus vermeintlichen Gartenabfällen etwas Dekoratives zu zaubern. Über 50.000 Fans verfolgen ihre Bastelvideos. Angefangen hat alles mit zwei Geschäften in ...

Kaltblutpferde ziehen Hunderte Baumstämme an Wege

Wer in den vergangenen Tagen im Friedeburger Waldgebiet Stroot unterwegs war, konnte ein uraltes Handwerk beobachten. Es gibt sie nämlich noch, die Holzrücke-Pferde. Friedeburg - Wer ...

Landkreis Wittmund sucht Lösungen zur Anpassung an verändertes Klima

Die Folgen des Klimawandels sind auch im Landkreis Wittmund unumkehrbar. Um sich besser an die neuen Gegebenheiten anzupassen, hat die Verwaltung jetzt eine Klimaanpassungsmanagerin ins Boot ...

Wie Auricher die Nazi-Zeit in ihrer Stadt erlebten

Schüler aus Aurich arbeiten in der Nazi-Zeit verübte Gräueltaten auf. Wie sie dabei einen Eindruck erhalten zu politischen Entwicklungen in der Gegenwart.  Aurich - Es ist ...

Über 4000 Menschen bei Anti-Rechts-Demo

Die Emder Innenstadt war am Samstag so voll wie lange nicht. Mehr als 4000 Menschen haben gemeinsam ein Zeichen gegen Rechtsextremismus gesetzt. Emden - Einen so vollen Rathausplatz hat Emden ...

Stimmung bei Ostfrieslands Wirtschaft ist weiterhin im Keller

Nicht nur Bauern hat es in der vergangenen Woche auf die Straßen gezogen, auch der Mittelstand hat protestiert. Nun zeigen die aktuellen Daten der IHK, was Industrie und Handel auf die ...

„Es war das beste Kuhzifest bisher“

Es zählt zu einem der größten Metalfestivals in Ostfriesland: das Kuhzifest in Hinte. Und die siebte Auflage war die bisher beste, wie Organisator Uwe Harms sagte. Hinte - Die ...