Zuschauer erleben „einen historischen Moment“

Artikel vom 28.09.2022

Klaus Händel

Mit dem Treckergespann transportiert Udo Janssen die Glocken vom Landgasthof „Alte Post“ zur hoteleigenen Hochzeitskapelle. Flankiert wird der Transport von den Spekendorfer Jungs. Bild: Klaus Händel

Von der Schnapsidee bis zur Wirklichkeit sind Jahre und Monate vergangen. Doch jetzt steht sie kurz vor ihrer Vollendung: die hoteleigene Hochzeitskapelle des Landgasthofes „Alte Post“ der Familie Janssen in Aurich-Middels, Ortsteil Ogenbargen. Dienstagabend erreichten die Glocken ihr Ziel. Die an der Errichtung der Kapelle Beteiligten und weitere Zuschauer erlebten das Einholen der Glocken als historischen Moment.

„Es ist der letzte große Schritt vor der offiziellen Eröffnung mit einem Tag der offenen Tür. Am Sonntag, 9. Oktober, wollen wir die Hochzeitkapelle der Öffentlichkeit präsentieren“, sagt der Initiator der Kapelle Gerhard Janssen Dienstagabend zu Beginn des feierlichen Einholens mit Pauken und Trompeten.

Vereine musizieren und feiern mit

Der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Middels steht bereit, ebenso fünf der vor etwa 40 Jahren gegründeten Spekendorfer Jungs in Frack mit Zylinder sowie weißen Handschuhen. Sie flankieren das von Udo Janssen gefahrene Treckergespann – auf dem Anhänger die beiden Glocken, noch verhüllt.

Glockengießer Eike Scherler, Metallmanufaktur Nordschmiede in Wiesmoor, hatte die große, 140 Kilogramm schwere Glocke am 28. März in einer Glockengießerei in den Niederlanden gegossen. „Es ist schon ein sehr bewegender Augenblick zu sehen, wie die lange geplanten und im Detail ausgearbeiteten Glocken an ihren Platz und damit ihrer Bestimmung näher kommen“, sagt Scherler, bevor sich der Zug zum Einholen der Glocken vom Hotelparkplatz an der B210 zur Kapelle in Bewegung setzt. Auto- und Lkw-Fahrer hupen grüßend im Vorbeifahren.

An der Kapelle angekommen, werden die Glocken von den Spekendorfer Jungs enthüllt. Viele Zuschauer sehen die Glocken jetzt zum ersten Mal. Und während Eike Scherler zusammen mit seinem Vater beginnt, das Geläut in den Glockenturm zu schaffen, bittet die Familie Janssen zu Tisch. Bis die Glocken montiert sind und erstmals angeschlagen werden können, braucht es Zeit und Geduld. Die Hochzeitskapelle ist neu im Nordwesten. „Man muss neue Wege gehen“, sagt Udo Janssen. Der Idee seines Vaters entsprechend sieht er die Kapelle als alternativen Ort für Hochzeiten für Menschen frei von jeder Konfession, die aber nicht auf eine traditionelle Feier im Kreise ihrer Lieben verzichten möchten.

Viele Paarehaben bereits angefragt

Und davon gibt es scheinbar eine ganze Menge. „Nicht nur junge Leute fragen an. Wir haben sogar schon zwei Anmeldungen für Diamantene Hochzeiten im Jahr 2023“, sagt Olga Janssen. Und die erste Grüne Hochzeit sei für den Dezember geplant.

„Heute ist ein großer Tag“, sagt Gerhard Janssen. Er sei mächtig stolz, so weit gekommen zu sein. „Die Entscheidung, eine Hochzeitskapelle zu bauen, ist genau richtig gewesen. Die Nachfrage ist da. Die Anmeldungen laufen, sogar aus Hamburg.“ Gerhard Janssen dankt allen am Bau Beteiligten, dem Musikzug für die musikalische Begleitung.

Vom Glockenturm kommt das Zeichen. Es ist so weit, die Glocken sind montiert. Neugierig setzen sich Familie Janssen, der Musikzug, die Spekendorfer Jungs und Gäste erneut in Bewegung. Wie mögen die neuen Middelser Glocken wohl klingen? „Einfach wunderbar!“ Nicht nur Gerhard und Olga Janssen sind tief bewegt. „Die Glocken klingen exakt so, wie ich es mir vorgestellt habe“, sagt Eike Scherler. Er ist hoch zufrieden, seinen ersten Großauftrag so erfüllt zu haben. Und Vater Jürgen Scherler ist stolz auf seinen Jungen.

„Wir hoffen jetzt auf die Befürwortung seitens der Stadt Aurich, dass wir wieder ein Standesamt in Middels bekommen“, sagt Gerhard Janssen. Vor 50 Jahren, vor der Gebietsreform, habe es ein Standesamt in Osterloog gegeben.

Während einer kurzen Festrede zitiert Sonja Müller für die Familie Janssen die Inschrift der großen Glocke: „Im Angesicht weltweiter Pandemie und Krieg in Europa setzen wir Vertrauen in die Menschheit und hoffen auf Gesundheit und Frieden.“


 

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

Das Wichtelwunderland im Westerhuser Park

Kinder haben den Börgtuun in Westerhusen mit Wichteln und vielen Lämpchen in ein Zauberland verwandelt. Wie eine Idee zu einer Vorweihnachtsaktion wurde. Es wird schon dunkel, als die ...

Exklusiv in Oldenburg: Weber Store wird Hot-Spot für Grillfans aus der Region

Anzeige

Die Leidenschaft fürs Echte und Handgemachte genau das verbindet die Fans eines der beliebtesten Rituale unserer Zeit: das Grillen. Im neuen ...

Hafen Neuharlingersiel erstrahlt als Schwibbogen

Detlev Gröschl ist im Sauerland geboren, hat Wurzeln im Erzgebirge und wohnt nun in seiner Wunschheimat Neuharlingersiel. Und weil ihm die Liebe zu Holz und Kunst schon in die Wiege gelegt ...

Weihnachtsrocker sorgen wieder für emotionale Momente

Seit fünf Jahren sind die Weihnachtsrocker für einen guten Zweck in der Weihnachtszeit unterwegs. In diesem Jahr starten sie am kommenden Sonntag wieder in Moordorf. Die Weihnachtsrocker ...

Tablets helfen Geflüchteten bei Kommunikation

Die Digitalisierung ist vor allem in de Schulen wichtig. Aber nicht jede Familie kann es sich erlauben, ein eigenes Tablet anzuschaffen. Der Lions Club Wiesmoor und der aus Großefehn ...

Ergotherapie "Am Hafen" baut Kapazitäten aus

Anzeige

Die Ergotherapie-Praxis "Am Hafen" schaut auf ein erfolgreiches erste Jahr zurück. Nach der Eröffnung in November 2021 in den hellen, barrierefreien Räumlichkeiten ...

Gemeinsam ackern für zwei neue Boule-Bahnen

In Transvaal geht das erfolgreiche Zusammenspiel von Bürgerverein, Sportverein und Gemeinwesenarbeit weiter. Das jüngste Gemeinschaftsprojekt entsteht bei Frisia Emden. Nur ein paar Grad ...

Wie ein alter Mühlenstein zum neuen Haus-Schmuck wurde

Das Ehepaar Oltmanns aus Visquard stolperte 2014 über einen wuchtigen Mühlenstein. Das Paar ließ den Stein kunstvoll verschönern. Nur ein Rätsel blieb ungelöst. Ein ...

Ein Gesamtkunstwerk zwischen Leben und Tod

Es war das traditionelle Jahreskonzert des Emder Singvereins von 1805. Doch traditionell war bei dieser besonderen Inszenierung rein gar nichts. Wenn sich die Künste zusammentun, dann entsteht ...

Die drei Fachkliniken der Diakonie

Anzeige

Die Diakonie im Oldenburger Land bietet an insgesamt drei Standorten medizinische Rehabilitation für Menschen mit Abhängigkeitserkrankungen an. Durch die ...

Hund „Zottel“ völlig verwahrlost eingeliefert – Mitarbeiter fassungslos

Als Hund „Zottel“ jüngst in das Auricher Tierheim eingeliefert wurde, waren die Mitarbeiter schockiert – so verwahrlost war das Tier. Wie es dem Hund mittlerweile geht und wie ...

Großer Ansturm auf Pewsums Udo-Solick-Bad

Das Pewsumer Udo-Solick-Bad ist nach langer Sanierungszeit endlich wieder geöffnet. Am ersten Samstag kamen über 30 Besucher, eine Woche später wurden es noch deutlich mehr. Jochen ...

Die „Lüttje Wiehnachtsstuv“ öffnet dieses Jahr an neuer Adresse

Sie ist wieder da: Sie „Lüttje Wiehnachtsstuv“ öffnet demnächst ihre Türen in Norden, aber an neuer Adresse. Besucher können sich auf neue Geschenkidee freuen ...

Das Johanneum Wildeshausen - Modernes Krankenhaus und Gesundheitszentrum

Anzeige

Das Krankenhaus Johanneum Wildeshausen ist Lehrkrankenhaus der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg und als moderne und leistungsstarke Klinik Kern ...

In Marx ist der Adventszauber zurück

Bald geht sie los, die vorweihnachtliche Zeit. Und dazu gehören auch die Adventsmärkte. In Marx laden die Vereine und Gruppen am 27. November ein. Vier Jahre mussten die Marxer auf ihren ...