Effektiver VfB Oldenburg feiert Derbysieg

Artikel vom 09.10.2021

Jan Zur Brügge

Zweikampf: Jeddelohs Mario Fredehorst (weißes Trikot, vorn) bei einem Duell im Mittelfeld mit Oldenburgs Robert Zietarski

Die Lichtverhältnisse im Marschwegstadion nahmen schon bedenklich ab, als der Abpfiff langsam näher rückte – als das Nachbarschaftsduell mit dem SSV Jeddeloh beendet war, nahm die Stimmung im Lager der Fußballer des VfB Oldenburg im Marschwegstadion dagegen noch einmal ordentlich zu. Der Regionalliga-Spitzenreiter (jetzt 7 Spiele, 7 Siege, 21 Punkte) setzte sich gegen das Schlusslicht (8 Spiele, kein Sieg, 5 Punkte) vor 1501 Zuschauern in einem erst mauen und dann doch noch packenden Derby mit 3:1 (1:0) durch.

Keine Hitzigkeit

„Die bessere Mannschaft hat verloren“, zeigte sich Gästetrainer Oliver Reck stinkig, während auf dem Feld von der Hitzigkeit vergangener Nachbarschaftsduelle zunächst kaum etwas zu sehen war. Von gelungenen Offensivaktionen lange Zeit gar nichts. Der Tabellenführer aus Oldenburg tat sich sehr schwer. „Wir wollten dem SSV Platz zum Fehlermachen geben und die dann für Konter nutzen“, erklärte VfB-Coach Dario Fossi, hätte sich über einen Rückstand aber nicht beschweren dürfen.

Keine Gnade

Zwischen zwei Halbchancen von Miguel Coimbra Fernandes (29. Minute) und Shaun Minns (35.) hätte Fred MC Mensah Quarshie für den SSV treffen müssen, scheiterte aber nach einem dicken Fehler von VfB-Abwehrchef Marcel Appiah am glänzend reagierenden Keeper Pelle Boevink (31.). Bei der folgenden Ecke vergab Konstantin Engel das nächste Riesending für den SSV (32.). „Gehen die rein, wäre es vielleicht brenzlig geworden“, meinte Fossi, doch in der Endphase der ersten Halbzeit kam es wie so oft, wenn eine Mannschaft aus dem Tabellenkeller die Chancen gegen ein Spitzenteam nicht nutzt. In der 40. Minute zeigte der VfB keine Gnade und verwertete seine erste gelungene Offensivaktion zum 1:0. Nach einer Hereingabe des bis zur Grundlinie durchgestoßenen Rechtsverteidigers Dennis Engel hatte Ayodele Adetula keine Mühe, den Ball im Netz unterzubringen.

Keine Mühe

Nach dem Seitenwechsel stellten die Oldenburger die Weichen auf Sieg. Bei einem Konter hatte auch Maik Lukowicz nach einer Hereingabe von Adetula von der linken Seite keine Mühe, den Ball zum 2:0 im Tor unterzubringen (56.). Zuvor war Leon Deichmann an Felix Bohe gescheitert (48.). Später parierte der SSV-Keeper auch stark gegen Max Wegner (66.).

Keine Helligkeit

Während die Lichtverhältnisse angesichts des fehlenden Flutlichts in der Endphase schon grenzwertig wurden, fehlten dem Spiel der Ammerländer die hellen Momente, um den Tabellenführer noch entscheidend zu gefährden. Auch nach einer Gelb-Roten Karte für den erst kurz zuvor eingewechselten Gazi Siala bekam der SSV keine Wende mehr hin. Ein Tor von Minns wurde wegen Foulspiels nicht gegeben (83.), so dass die Oldenburger schon glaubten, den Sieg ohne ganz viel Hektik über die Zeit bringen zu dürfen. Ex-VfBer Kifuta Kiala Makangu ließ mit seinem späten Anschlusstreffer (88.) aber bei den Gästen noch einmal Hoffnung auf das sechste Remis in Serie aufkeimen. Wegner machte aber alles klar (90. 3).

VfB Oldenburg: Boevink - Engel (46. Knystock), Appiah, Herbst, Deichmann - Zietarski (67. Siala), Schmidt - Lukowicz (81. Schultz), Kaissis, Adetula (78. Brand) - Wegner.

SSV Jeddeloh: Bohe - Engel, Otto, Hahn (72. Samide) - Minns, Schaffer, von Aschwege, Falldorf (46. Termin) - Fredehorst - Coimbra Fernandes (72. David), MC Mensah Quarshie (61. Kifuta).


 

Liveticker

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

SV Tungeln zeigt sich wieder erholt

In der 1. Fußball-Kreisklasse waren die meisten Topteams erfolgreich. Nur für Beckeln Fountains gab es eine unnötige Niederlage Kaum überraschende Ergebnisse gab es am ...

Mit Max und Maik zum Meistercoup

Das Spitzenspiel der Fußball-Regionalliga findet an diesem Samstag um 14 Uhr in Bremen statt. Die Oldenburger sind in hervorragender Form – das liegt auch an den starken Angreifern Sie ...

VfL Oldenburg II bezwingt SV Atlas II im Nachholspiel

Der VfL Oldenburg II hat sich mit einem 3:1-Heimsieg gegen den SV Atlas II am Dienstagabend auf den dritten Tabellenplatz geschossen Die Hinrunde ist abgeschlossen, „und ich bin sehr zufrieden ...

Warum Oldenburger Siege doppelt wertvoll sind

Der VfB Oldenburg ist souveräner Tabellenführer in der Südstaffel der Fußball-Regionalliga Nord. Der angestrebte Weg in die 3. Liga ist dennoch weit und schwierig. Erfolge gegen ...

Umstellung auf 2G im Sport stockt

Viele Sportvereine spielen mit dem Gedanken, bei ihren Heimspielen auf die 2G-Regelung umzustellen. Unterschiedliche Behandlung für Zuschauer und Spieler wird es im Ammerland aber nicht ...

Die Tendenz zeigt nach oben

OLDENBURG – Die Heimpremiere ist geglückt. Mit 82:79 gewannen die EWE Baskets am Dienstag gegen die Crailsheim Merlins. Klar, richtig rund lief noch nicht alles, beim zweiten Saisonspiel ...

Heimpremiere gelungen

Oldenburg. 5.000 Zuschauer hätten es sein dürfen, 4.478 waren es in der EWE Arena, die im ersten Heimspiel der Saison 2021/22 den ersten Sieg der EWE Baskets bejubeln konnten. Mit 82:79 ...

Mit neuem Spielstil zum Erfolg

VON LARS RUHSAMOLDENBURG – Eineinhalb Jahre lang, abgsehen von einem Pilotversuch beim Baskets Day 2020, mussten die EWE Baskets vor leeren Rängen spielen. Nun sind die Fans ...

„Beide haben ordentlich Druck“

OLDENBURG – Nach zwei Niederlagen in den ersten beiden Spielen nehmen die Handballerinnen des VfL Oldenburg am Sonntag, 26. September, den nächsten Anlauf, die ersten Punkte in der Anfang ...

„Beide haben ordentlich Druck“

OLDENBURG – Nach zwei Niederlagen in den ersten beiden Spielen nehmen die Handballerinnen des VfL Oldenburg am Sonntag, 26. September, den nächsten Anlauf, die ersten Punkte in der Anfang ...

Ein Spitzenspiel der Ungeschlagenen

VON FABIAN SPECKMANNOLDENBURG – Es ist einer der wenigen echten Klassiker, den die Regionalliga-Nord zu bieten hat. Atlas Delmenhorst erwartet den VfB Oldenburg und bis zu 2.500 Fans ...

Zwischen Erfahrung und Neuland

Von Lars RuhsamOLDENBURG – Der vierte Teil der Basketball-Wechselbörse richtet den Blick auf die Vereine, die in der vergangenen Saison im berühmten „Niemandsland“ der ...