Mit Max und Maik zum Meistercoup

Artikel vom 19.10.2021

Wolfgang Wittig Und Jan Zur Brügge

Drei VfB-Lausbuben beim Torjubel: Beim Hinspiel gegen Werder Bremen II freuten sich Max Wegner (links) und Maik Lukowicz (rechts) gemeinsam mit Kai Kaissis über dessen Tor zum 3:0-Endstand. Bild: Piet Meyer

Das Spitzenspiel der Fußball-Regionalliga findet an diesem Samstag um 14 Uhr in Bremen statt. Die Oldenburger sind in hervorragender Form – das liegt auch an den starken Angreifern

Sie heißen nicht Max und Moritz, sondern Max und Maik – und über sieben Streiche sind sie seit einer Woche auch hinaus. Nach acht Siegen in acht Spielen wollen Max Wegner und Maik Lukowicz aber ihre sportliche Diebestour durch die Fußball-Regionalliga an diesem Samstag (14 Uhr) mit dem VfB Oldenburg gegen ihr Ex-Team nur zu gern fortsetzen. Mit stolzgeschwellter Brust fährt das listige Offensivduo an die Weser, um bei der mit fünf Punkten Rückstand auf Rang zwei liegenden U?23 von Werder Bremen das nächste Lausbubenstück zu schreiben – und mit Unterstützung der VfB-Fans in einem sicher körperbetonten Duell auf Augenhöhe vielleicht schon die Staffel-Meisterschaft einzutüten.

Technisch stark

„Wenn wir unser druckvolles Angriffsspiel aufziehen, dann wird es den Bremern schwer gemacht, zur

Entfaltung zu kommen“, sagt Lukowicz. Der heute 26-Jährige, der seit 2018 in Oldenburg unter Vertrag steht, schoss die Werder-Reserve in der Saison 2014/15 mit 13 Toren vor dem parallelen Abgang gemeinsam mit Wegner (9 Treffer) unter Ex-VfB-Trainer Alexander Nouri in die 3. Liga. „Wie alle Zweitvertretungen ist der Werder-Nachwuchs technisch stark und durch individuelle Typen gut ausgebildet“, betont Wegner, der 2020 an die Hunte kam und hier sofort Kapitän wurde.

Defensiv stark

Der nun 32-Jährige ist nicht nur abseits des Platzes ein wichtiger Ansprechpartner, sondern auf dem Platz als Mittelstürmer auch der Kopf einer zentralen Achse, die in der Defensive von Keeper Pelle Boevink und insbesondere dem in diesem Sommer gekommenen Marcel Appiah getragen wird. „Er coacht und dirigiert auf dem Platz und setzt seine Mitspieler lautstark ein“, sagt Wegner und fügt hinzu: „Mit seiner Erfahrung ist er ein wichtiger Fakt.“

Auf großem Feld stark

Im Hinspiel in Oldenburg blieben die Bremer das bis jetzt einzige Mal in dieser Saison ohne Treffer. Dem 0:3 beim VfB folgte nur noch ein weiterer Punktverlust beim SSV Jeddeloh (1:1). „Die nutzen sehr gern ihren großen Platz aus“, sagt Lukowicz über die Bremer: „Kleinere Plätze wie zum Beispiel in Jeddeloh behagen dem Team überhaupt nicht.“

Als Team stark

Der VfB hat bislang auf jedem Platz sein offensives Potenzial ausgeschöpft. Mal früher, mal später – mal besser, mal schlechter. „Ich denke, unser Erfolg liegt unter anderem darin begründet, dass wir auf eine starke Defensive bauen können und uns mit unserem druckvollen Angriffsspiel sehr viele gute Chancen erarbeiten, die wir allerdings noch konsequenter nutzen müssen“, meint Wegner und fügt mit Blick auf das in diesem Jahr weitgehend zusammengehaltene und punktuell ergänzte Team hinzu: „Und wir haben einen Kader, der sehr breit aufgestellt ist, so dass der Trainer viele Möglichkeiten hat zu variieren.“ Auch Lukowicz betont die mannschaftliche Geschlossenheit: „Wir sind dadurch schwer auszurechnen – und Fehler werden vom Mitspieler sofort ausgebügelt.“ Gemeinsam Streiche spielen macht halt am meisten Spaß.


 

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

„Wirke wie ein Storch im Salat“

Nach fünf Jahren verlässt Quarterback Justus Marterer American-Football-Regionalligist Oldenburg Knights. Im Interview spricht der 24-Jährige über die Zeit bei den Rittern, deren ...

Gastro-Perlen mit Meer- und Flussblick

Anzeige

Eröffnet wurde der "Wattkieker" 2014 sozusagen im Mehrgenerationen-Teamwork: Mit Gudrun Albrecht und Henry Aden, die bereits seit 1991 zusammen den renommierten ...

Jungvogel möchte ein gestandener Torwart werden

In der Jugend stand er im Fußballtor. Heute gehört Marten Jungvogel als dritter Torhüter zum Kader des OHV Aurich. Der 20-Jährige ist mit seinen Leistungen in den wenigen ...

Hallenspektakel mit 344 Mannschaften

An insgesamt elf Spieltagen soll der Aurich-Cup in der Sparkassen-Arena stattfinden. Zwar hat die Sportvereinigung die Gruppenkonstellationen bereits ausgelost, dass Hygienekonzept stellt den ...

VfL Rastede gelingt perfekter Start

Drei Spiele, drei Siege: Für die Handballer des VfL Rastede läuft es in der Landesliga perfekt. Am Samstag wartet das Topspiel gegen den TV Schiffdorf Mit einem 24:23 (13:10)-Heimsieg in ...

Alles, was das DIYHerz begehrt

Anzeige

Bereits seit über 50 Jahren überzeugt die Firma Der Stoff Stoffhandels-GmbH aus Nordhorn seine Kundinnen und Kunden mit Stoffen und allem, was zum Nähen ...

Bei Sieg des VfB Oldenburg gibt’s auch Misstöne

Die Oldenburger ziehen an der Spitze der Regionalliga Nord weiter einsam ihre Kreise. Dennoch gab es beim Spiel am Sonntag kritische Stimmen – und einen deutlichen Misston von der Tribüne. ...

SV Tungeln zeigt sich wieder erholt

In der 1. Fußball-Kreisklasse waren die meisten Topteams erfolgreich. Nur für Beckeln Fountains gab es eine unnötige Niederlage Kaum überraschende Ergebnisse gab es am ...

VfL Oldenburg II bezwingt SV Atlas II im Nachholspiel

Der VfL Oldenburg II hat sich mit einem 3:1-Heimsieg gegen den SV Atlas II am Dienstagabend auf den dritten Tabellenplatz geschossen Die Hinrunde ist abgeschlossen, „und ich bin sehr zufrieden ...

So wird Ihr Bad zur Wohlfühloase

Anzeige

Wellness-Feeling und weniger Arbeit genau dies vereint ein modernes Bad. Das wissen auch die Profis von "malerkeller". Hier sind Kacheln pass, stattdessen ...

Warum Oldenburger Siege doppelt wertvoll sind

Der VfB Oldenburg ist souveräner Tabellenführer in der Südstaffel der Fußball-Regionalliga Nord. Der angestrebte Weg in die 3. Liga ist dennoch weit und schwierig. Erfolge gegen ...

Umstellung auf 2G im Sport stockt

Viele Sportvereine spielen mit dem Gedanken, bei ihren Heimspielen auf die 2G-Regelung umzustellen. Unterschiedliche Behandlung für Zuschauer und Spieler wird es im Ammerland aber nicht ...

Effektiver VfB Oldenburg feiert Derbysieg

Die Lichtverhältnisse im Marschwegstadion nahmen schon bedenklich ab, als der Abpfiff langsam näher rückte – als das Nachbarschaftsduell mit dem SSV Jeddeloh beendet war, nahm ...

Mit Kalkhoff Bikes auf die Überholspur

Anzeige

Der Name "Derby Cycle", den das Unternehmen von 1988 bis 2021 geführt hat, wurde im Juli 2021 durch "Kalkhoff" ersetzt. Mit der Rückkehr zum Namen des ...

Die Tendenz zeigt nach oben

OLDENBURG – Die Heimpremiere ist geglückt. Mit 82:79 gewannen die EWE Baskets am Dienstag gegen die Crailsheim Merlins. Klar, richtig rund lief noch nicht alles, beim zweiten Saisonspiel ...