Oldenburg schließt Planung ab

VON TORBEN ROSENBOHM

Robert Drijencic (mit Ball), hier in einem Bundesligaspiel gegen die Löwen aus Braunschweig, verlässt die EWE Baskets Oldenburg. Der Sohn von Trainer Mladen Drijencic spielte vornehmlich im ProB-Team der Oldenburger in der dritten Liga. BILD: ULF DUDA

OLDENBURG – Hochbetrieb herrscht bei den Clubs der Basketball-Bundesliga in diesen Tagen. Nicht auf dem Parkett, schließlich ist allerorten Sommerpause, sehr wohl aber hinter den Kulissen: Alle 18 Erstligisten basteln in ihren Kadern.

Entspannt können die Verantwortlichen der EWE Baskets Oldenburg dem Treiben an den anderen Standorten zuschauen, denn die Norddeutschen haben ihre Mannschaft komplett. Nach der Vertragsverlängerung von Philipp Schwethelm vermeldete der diesjährige Halbfinalist unter der Woche auch den Verbleib von Jacob Hollatz; der feste Kader umfasst nun elf Akteure, der vornehmlich im Training um den einen oder anderen Youngster ergänzt wird.

Vier Neuzugänge

Wenngleich momentan noch lange nicht klar ist, wie viele Fans ab November bei den Heimspielen dabei sein dürfen, können sich die Anhänger auf ein Wiedersehen mit sieben Spielern aus der abgelaufenen Saison freuen. Braydon Hobbs, Karsten Tadda, Jacob Hollatz, Rickey Paulding, Nathan Boothe, Philipp Schwethelm und Rasid Mahalbasic gehen auch 2020/2021 für die Oldenburger auf Körbejagd.

Vier neue Spieler gesellen sich hinzu: Aus Crailsheim kommt der deutsche Guard Sebastian Herrera, aus Spanien der US-Amerikaner Phil Pressey, aus der Türkei sein Landsmann Keith Hornsby und von den Telekom Baskets Bonn Martin Breunig.

Auch Trainersohn geht

Nicht mehr für die EWE Baskets auflaufen werden hingegen Armani Moore (wechselt nach Polen), Justin Sears (Ziel unbekannt), Ian Hummer (Türkei), Tyler Larson (geht nach Bamberg), Filip Stanic (Chemnitz), Marcel Keßen (unbekannt), Robin Amaize (Ausleihe aus München beendet) und Robert Drijencic. Der Sohn von Trainer Mladen Drijencic war vornehmlich im Drittliga-Team der Baskets aktiv, dem Vernehmen nach erfolgt ein Wechsel in die Zweite Liga (ProA).

Im Kader herrscht Gewissheit, bei vielen anderen Dingen hingegen noch nicht. So plant die Liga den Saisonstart zunächst mit einem modifizierten Pokalwettbewerb mit vier Qualifikationsturnieren; die Austragungsorte stehen ebenso noch nicht fest wie die Stadt, in der das abschließende Finalturnier stattfinden soll.

Und in welcher Dimension bei diesen Spielen und am ersten Bundesliga-Wochenende Anfang November tatsächlich Fans in die Arenen strömen dürfen, wird sich auch erst im Verlauf der kommenden Monate zeigen.

___

Kommentar von Torben Rosenbohm

Der Kader der EWE Baskets für die Saison 2020/2021 steht fest. Auf dem Papier wirkt der Kader schon einmal verheißungsvoll.

Keine Teilnahme an einem europäischen Wettbewerb, keinerlei Klarheit über die tatsächliche Zahl an Zuschauern, die bei Heimspielen in die Arena dürfen, dazu die Einnahmenausfälle in der abgelaufenen Saison – die Verantwortlichen der EWE Baskets Oldenburg standen und stehen in diesem Sommer vor großen Herausforderungen.

Vor diesem Hintergrund ist der Führungsriege um Geschäftsführer Hermann Schüller, der sportliche Leiter Srdjan Klaric und Trainer Mladen Drijencic Respekt zu zollen für das Team, das sie für die Saison 2020/2021 unter Vertrag genommen haben. An die Seite von Kapitän Rickey Paulding und Leistungsträger wie Rasid Mahalbasic oder Nathan Boothe rücken verheißungsvolle Neuzugänge, darunter der NBA-erfahrene Phil Pressey. Auf dem Papier macht der Kader einen exzellenten Eindruck – umso größer ist die Hoffnung, dass möglichst viele Fans auch tatsächlich in der Arena das Auftreten in der Praxis verfolgen dürfen.


 

Liveticker

Weitere interessante Artikel

Zwei Vereine, ein Problem: Stürmer gesucht

Oldenburg/Jeddeloh – Taktik und Kondition, der Vorbereitungsplan beim VfB Oldenburg sieht für die Kicker ein durchaus abwechslungsreiches Programm vor. Den Großteil absolvieren die ...

Bennert und Temin schießen Hansa ab

Jeddeloh. Am Ende war es eine deutliche Sache. Fast 300 Zuschauer sahen am Samstag einen klaren 5:0-Sieg des SSV Jeddeloh über Hansa Friesoythe. Alle Treffer erzielten Julian Bennert (3) und ...

Fingerzeig für die Konkurrenz

OLDENBURG – Der Blick auf die Club-Website lohnte sich für die Fans der EWE Baskets Oldenburg zuletzt praktisch täglich. Neuverpflichtungen, Abgänge, Vertragsverlängerung ...