VfL Oldenburg II bezwingt SV Atlas II im Nachholspiel

Artikel vom 14.10.2021

Andreas Kempe

Der VfL Oldenburg II hat sich mit einem 3:1-Heimsieg gegen den SV Atlas II am Dienstagabend auf den dritten Tabellenplatz geschossen

Die Hinrunde ist abgeschlossen, „und ich bin sehr zufrieden mit dem bisher Erreichten“, sagt VfL-Coach Steffen Janßen.

In den ersten Minuten machten die Oldenburger ordentlich Druck, das Geschehen spielte sich zumeist in der Atlas-Hälfte ab. Der VfL war auch die leicht feldüberlegene Mannschaft, Torchancen hielten sich aber in Maßen. In der 24.Minute schlug Atlas-Keeper Philipp Pollmann eine Rückgabe seines Mitspielers nach vorne, Marvin Osei erlief sich den Ball gegen einen VfLér, umkurvte den VfL-Schlussmann und schob zur Gästeführung ein.

Fortan wurde es ein ausgeglichenes Spiel, allerdings mit den gefährlicheren Chancen für die Gäste. In der 30.Minute schoss Thade Hein den Ball nach einem Querpass knapp am Tor vorbei, in der 34.Minute wurde Hein frei vor dem VfL-Tor angespielt, aber er traf den Ball nicht richtig und der VfL-Schlussmann Leonard Schwigon konnte zur Ecke klären.

Die Gastgeber wirkten etwas zu hektisch und zu umständlich beim Abschluss und der Vorbereitung zu einem Abschluss. In der 43.Minute bekam Abdallah Remmou einen langen Ball vor die Füße und im eins gegen eins schob er den Ball ins lange Eck zum insgesamt verdienten Pausen-Remis.

Auch in der zweiten Hälfte spielten beide Mannschaften auf Sieg, beiden fehlte aber etwas Glück und auch Entschlossenheit. Zwei Kopfbälle der Oldenburger gingen am Gehäuse vorbei und einmal setzte ein VfL-Akteur frei vor dem Gästekeeper den Ball haarscharf am Pfosten vorbei.

Auf der anderen Seite trafen Dominik Entelmann und Marvin Osei jeweils den Pfosten, dazu setzte Entelmann den Ball per Aufsetzer über das VfL-Tor. Beide Mannschaften hätten das Spiel für sich entscheiden können, die Oldenburger hatten in den Schlussminuten jedoch das bessere Ende auf ihrer Seite.

Andre Jädtke schob zweimal den Ball zum 3:1 ein. Beim 2:1 nutzte einen Ball, der zuerst vom Atlas-Keeper zu ihm abgewehrt wurde, beim 3:1 verwertete er einen Querpass sicher. „Wenn ich das Spiel so Revue passieren lasse, ist der Sieg an sich schon in Ordnung. Sicherlich hatten wir in der einen oder anderen Situation auch Glück, wir haben aber auch selbst Chancen erspielt, um die Partie eher zu entscheiden“, sagt Steffen Janßen, Coach der Gastgeber. „Was ich immer wieder sage, die Mannschaft funktioniert nur als Mannschaft, dann kommt man zum Erfolg. Das hat man bei den Niederlagen beim GVO und gegen Hude zu spüren bekommen, im Pokal gegen Hansa Friesoythe und beim Sieg gegen den SV Tur Abdin lief es als Team erfolgreich und das hat die Mannschaft heute auch wieder bewiesen. Aber Fakt ist auch, jedes Spiel beginnt bei Null und man darf keinen einzigen Gegner auf die leichte Schulter nehmen“.

Ralf Eilenberger (Trainer Atlas II): „Das Spiel hätte mit einem Remis ein gerechtes Ende gefunden, so sehe ich das. In den ersten zehn Minuten musste sich unsere Mannschaft erst finden, fand dann aber besser ins Spiel und hat es geschafft, den VfL von unserem Tor fernzuhalten. Dadurch musste Oldenburg über Flanken für Gefahr sorgen. Das wir unten stehen, belegen die beiden Pfostenschüsse und der Kopfball vom VfL, der an den Pfosten geht und vor dem Schützen zum 2:1 landet. Genau diese Situationen passieren nicht, wenn man oben steht, aber ich kann den Jungs keinen Vorwurf machen. Leidenschaft und Wille sowie Einsatz ist da, den Jungs klebt nur gerade das Pech am Stiefel. Sie brauchen ein Erfolgserlebnis, das man sich aber immer weiter erarbeiten muss. Wir unternehmen am Samstag den nächsten Versuch im Heimspiel gegen den SV Baris“.


 

Liveticker

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

SV Tungeln zeigt sich wieder erholt

In der 1. Fußball-Kreisklasse waren die meisten Topteams erfolgreich. Nur für Beckeln Fountains gab es eine unnötige Niederlage Kaum überraschende Ergebnisse gab es am ...

Mit Max und Maik zum Meistercoup

Das Spitzenspiel der Fußball-Regionalliga findet an diesem Samstag um 14 Uhr in Bremen statt. Die Oldenburger sind in hervorragender Form – das liegt auch an den starken Angreifern Sie ...

Warum Oldenburger Siege doppelt wertvoll sind

Der VfB Oldenburg ist souveräner Tabellenführer in der Südstaffel der Fußball-Regionalliga Nord. Der angestrebte Weg in die 3. Liga ist dennoch weit und schwierig. Erfolge gegen ...

Umstellung auf 2G im Sport stockt

Viele Sportvereine spielen mit dem Gedanken, bei ihren Heimspielen auf die 2G-Regelung umzustellen. Unterschiedliche Behandlung für Zuschauer und Spieler wird es im Ammerland aber nicht ...

Effektiver VfB Oldenburg feiert Derbysieg

Die Lichtverhältnisse im Marschwegstadion nahmen schon bedenklich ab, als der Abpfiff langsam näher rückte – als das Nachbarschaftsduell mit dem SSV Jeddeloh beendet war, nahm ...

Die Tendenz zeigt nach oben

OLDENBURG – Die Heimpremiere ist geglückt. Mit 82:79 gewannen die EWE Baskets am Dienstag gegen die Crailsheim Merlins. Klar, richtig rund lief noch nicht alles, beim zweiten Saisonspiel ...

Heimpremiere gelungen

Oldenburg. 5.000 Zuschauer hätten es sein dürfen, 4.478 waren es in der EWE Arena, die im ersten Heimspiel der Saison 2021/22 den ersten Sieg der EWE Baskets bejubeln konnten. Mit 82:79 ...

Mit neuem Spielstil zum Erfolg

VON LARS RUHSAMOLDENBURG – Eineinhalb Jahre lang, abgsehen von einem Pilotversuch beim Baskets Day 2020, mussten die EWE Baskets vor leeren Rängen spielen. Nun sind die Fans ...

„Beide haben ordentlich Druck“

OLDENBURG – Nach zwei Niederlagen in den ersten beiden Spielen nehmen die Handballerinnen des VfL Oldenburg am Sonntag, 26. September, den nächsten Anlauf, die ersten Punkte in der Anfang ...

„Beide haben ordentlich Druck“

OLDENBURG – Nach zwei Niederlagen in den ersten beiden Spielen nehmen die Handballerinnen des VfL Oldenburg am Sonntag, 26. September, den nächsten Anlauf, die ersten Punkte in der Anfang ...

Ein Spitzenspiel der Ungeschlagenen

VON FABIAN SPECKMANNOLDENBURG – Es ist einer der wenigen echten Klassiker, den die Regionalliga-Nord zu bieten hat. Atlas Delmenhorst erwartet den VfB Oldenburg und bis zu 2.500 Fans ...

Zwischen Erfahrung und Neuland

Von Lars RuhsamOLDENBURG – Der vierte Teil der Basketball-Wechselbörse richtet den Blick auf die Vereine, die in der vergangenen Saison im berühmten „Niemandsland“ der ...