„Beide haben ordentlich Druck“

Artikel vom 24.09.2021

Paulina Golla (links) und ihr VfL Oldenburg wollen am Sonntag den ersten Sieg in der noch jungen Saison feiern.BILD: Erik Hillmer

OLDENBURG – Nach zwei Niederlagen in den ersten beiden Spielen nehmen die Handballerinnen des VfL Oldenburg am Sonntag, 26. September, den nächsten Anlauf, die ersten Punkte in der Anfang September gestarteten Bundesligasaison zu ergattern. Um 16 Uhr gastieren die Huntestädterinnen beim TSV Bayer 04 Leverkusen.

„Da haben dann beide Teams ordentlich Druck.“ Mit diesen Worten hatte Martin Schwarzwald, Trainer der Werkselfen, nach der Niederlage seiner Mannschaft bei der Neckarsulmer Sport-Union, auf die anstehende Begegnung gegen die Oldenburgerinnen am Sonntag geblickt. Nicht verwunderlich, schließlich stehen der TSV (2:4 Punkte) und der VfL (0:4) in der noch jungen Saison vorerst im unteren Tabellendrittel. Auf Oldenburger Seite will man davon aber wenig, bis gar nichts wissen. „Klar wollen wir gewinnen“, sagt VfL-Coach Niels Bötel. „Kein Sportler und keine Sportlerin will mit drei Niederlagen in die Saison starten.“ Druck verspüre er deshalb aber nicht. „Leverkusen hat ein Heimspiel und muss gewinnen, damit sie ihre Ziele erreichen. Wir wollen da sein, wenn sich uns die Chance bietet. So wie Dortmund und Bensheim in den ersten Spielen ist Leverkusen aber der Favorit.“

Bötel blickt bei seiner Einschätzung des Gegners auch auf die ersten Begegnungen der Werkselfen. Dort spricht der Trend, rein ergebnistechnisch, eher gegen die Rheinländerinnen. Nach einem Auftaktsieg gegen die Bad Wildungen Vipers und einer knappen Niederlage gegen den Thüringer HC setzte es für Leverkusen am vergangenen Wochenende – nach schwacher erster Halbzeit – eine 29:36-Pleite bei Neckarsulm. Dazu wuchs beim Team von Trainer Schwarzwald die Verletztenliste zuletzt an. Die beiden Rückraumspielerinnen Mariana Ferreira Lopes und Fanta Keita fallen beide mit Kreuzbandrissen aus, dazu war auch Kreisläuferin Marija Kaludjerovic mit einem doppelten Bänderriss im linken Knöchel beim Spiel in Neckarsulm zum Zuschauen verdammt.

„Hinter einigen anderen Spielerinnen stehen noch Fragezeichen“, weiß Oldenburgs Coach Niels Bötel. „Das macht es für uns in der Vorbereitung ein wenig schwieriger“, sagt der 34-Jährige, der zu Beginn der Trainingswoche, neben Lina Genz und Marie Steffen, weiter auf Toni Reinemann verzichten musste. „Vielleicht wäre es sogar einfacher zu wissen, dass Leverkusen in Bestbesetzung antreten kann“, sagt er. Gemeinsam mit Co-Trainer Jonas Schlender würde er dies aber annehmen. Bötel: „Unsere Aufgabe ist es nun mal, Lösungen zu finden. Auch wenn es schwer wird, auswärts in Leverkusen Punkte zu holen – wir werden alles versuchen.“


 

Liveticker

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

SV Tungeln zeigt sich wieder erholt

In der 1. Fußball-Kreisklasse waren die meisten Topteams erfolgreich. Nur für Beckeln Fountains gab es eine unnötige Niederlage Kaum überraschende Ergebnisse gab es am ...

Mit Max und Maik zum Meistercoup

Das Spitzenspiel der Fußball-Regionalliga findet an diesem Samstag um 14 Uhr in Bremen statt. Die Oldenburger sind in hervorragender Form – das liegt auch an den starken Angreifern Sie ...

VfL Oldenburg II bezwingt SV Atlas II im Nachholspiel

Der VfL Oldenburg II hat sich mit einem 3:1-Heimsieg gegen den SV Atlas II am Dienstagabend auf den dritten Tabellenplatz geschossen Die Hinrunde ist abgeschlossen, „und ich bin sehr zufrieden ...

Warum Oldenburger Siege doppelt wertvoll sind

Der VfB Oldenburg ist souveräner Tabellenführer in der Südstaffel der Fußball-Regionalliga Nord. Der angestrebte Weg in die 3. Liga ist dennoch weit und schwierig. Erfolge gegen ...

Umstellung auf 2G im Sport stockt

Viele Sportvereine spielen mit dem Gedanken, bei ihren Heimspielen auf die 2G-Regelung umzustellen. Unterschiedliche Behandlung für Zuschauer und Spieler wird es im Ammerland aber nicht ...

Effektiver VfB Oldenburg feiert Derbysieg

Die Lichtverhältnisse im Marschwegstadion nahmen schon bedenklich ab, als der Abpfiff langsam näher rückte – als das Nachbarschaftsduell mit dem SSV Jeddeloh beendet war, nahm ...

Die Tendenz zeigt nach oben

OLDENBURG – Die Heimpremiere ist geglückt. Mit 82:79 gewannen die EWE Baskets am Dienstag gegen die Crailsheim Merlins. Klar, richtig rund lief noch nicht alles, beim zweiten Saisonspiel ...

Heimpremiere gelungen

Oldenburg. 5.000 Zuschauer hätten es sein dürfen, 4.478 waren es in der EWE Arena, die im ersten Heimspiel der Saison 2021/22 den ersten Sieg der EWE Baskets bejubeln konnten. Mit 82:79 ...

Mit neuem Spielstil zum Erfolg

VON LARS RUHSAMOLDENBURG – Eineinhalb Jahre lang, abgsehen von einem Pilotversuch beim Baskets Day 2020, mussten die EWE Baskets vor leeren Rängen spielen. Nun sind die Fans ...

„Beide haben ordentlich Druck“

OLDENBURG – Nach zwei Niederlagen in den ersten beiden Spielen nehmen die Handballerinnen des VfL Oldenburg am Sonntag, 26. September, den nächsten Anlauf, die ersten Punkte in der Anfang ...

Ein Spitzenspiel der Ungeschlagenen

VON FABIAN SPECKMANNOLDENBURG – Es ist einer der wenigen echten Klassiker, den die Regionalliga-Nord zu bieten hat. Atlas Delmenhorst erwartet den VfB Oldenburg und bis zu 2.500 Fans ...

Zwischen Erfahrung und Neuland

Von Lars RuhsamOLDENBURG – Der vierte Teil der Basketball-Wechselbörse richtet den Blick auf die Vereine, die in der vergangenen Saison im berühmten „Niemandsland“ der ...