Friesland

„Preise immer mehr unter Druck“

geschrieben von Redaktion

Auch Traktoren aus Friesland blockierten am Sonntag und Montag die Zufahrten zum Lidl-Lager bei Cloppenburg. Foto: J. Oltmanns

Protest gegen Tiefpreise: Landwirte blockieren Logistikzentren der Discounter


Friesland.
Landwirte aus dem Kreis Friesland haben sich zu Wochenbeginn an umfangreichen Protestaktionen vor Zentrallagern verschiedener Discounterketten beteiligt. Von Sonntagabend bis zum Dienstag standen dabei Logistikstandorte von Lidl etwa in Cloppenburg und Emstek im Fokus. Nach Angaben von Jennifer Oltmanns aus Schortens waren etwa 50 Landwirte aus Friesland mit ihren Traktoren bei der Aktion dabei, bei der die Zufahrten zu Zentrallagern blockiert wurden.


Der Protest richtet sich gegen die aus Sicht der Landwirtschaft deutlich zu niedrigen Erzeugerpreise. Diese würden immer weiter schrumpfen, während die Erzeugungskosten nicht zuletzt durch weitere Auflagen für die Landwirte steigen würden. „Diese Situation zieht sich durch alle landwirtschaftlichen Produktionszweige. Die gesamte Branche ist betroffen“, heißt es in einer Mitteilung „Land schafft Verbindung“.





Auch der Kreislandvolkverband Friesland unterstützt die aktuellen Proteste. „Das Weihnachtsgeschäft wird für den Lebensmittel-Einzelhandel aufgrund der Schließung von Hotels und Gaststätten so groß sein wie selten zuvor. Von diesem Geld kommt bei den Erzeugern aber zu wenig an“, sagt Hartmut Seetzen aus Varel, Vorsitzender des Kreislandvolkverbands Friesland. Im Gegenteil: Nach wie vor würden die Händler mit Schnäppchenpreisen für Fleisch und Milchprodukte arbeiten, um damit die Kunden in die Läden zu locken. „Die Anforderungen an die Landwirte steigen, aber die Preise steigen nicht mit, sie geraten immer mehr unter Druck“, so Hartmut Seetzen.


Problematisch sei die Marktmacht der vier großen Handelsketten von über 85 Prozent. Das habe dazu geführt, dass sich Praktiken etablieren konnten, die Erzeuger klar benachteiligen – kurzfristige Stornierungen, lange Zahlungsziele für verderbliche Waren oder einseitige Änderungen der Lieferbedingungen. „Diese unfairen Vertragsbedingungen sind die Schattenseite der billigen Preise. Dagegen will die Bundesregierung jetzt per Gesetz vorgehen“, heißt es einer Stellungnahme des Kreislandvolks.
„In diesem Jahr ging es viel um die Themen Artenvielfalt, Insektenschutz und Vogelschutz“, so Hartmut Seetzen. „Wir Landwirte sind hier mit dem ,Niedersächsischen Weg‘ in Vorleistung gegangen. Aber auch andere gesellschaftliche Akteure wie der Lebensmittel-einzelhandel tragen eine Verantwortung.“ Der Dialog der Politik mit Landwirtschaft, Umweltverbänden, Verbrauchern, dem Lebensmitteleinzelhandel und weiteren Akteuren entlang der Wertschöpfungsketten ist daher ebenfalls ein Punkt im „Niedersächsischen Weg“. „Wir erwarten von der Landesregierung, dass sie diesen Dialog jetzt zügig anschiebt. Die Landwirte dürfen mit diesem Problem nicht alleingelassen werden“, so Hartmut Seetzen.




Der Deutsche Bauernverband hatte mit einem offenen Brief an die Vorstände der Gruppen Edeka, Aldi, Lidl und Rewe auf Beschwerden der Konzerne über Äußerungen von Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner reagiert. Den darin geäußerten „Empfindlichkeiten“ der Lebensmittelketten wollten die Verbände „die Erfahrungen unserer Bauernfamilien gegenüberstellen, die seit langem unter massivem wirtschaftlichen Druck stehen, der die Arbeitsfähigkeit, Existenz und Nachhaltigkeit vieler Betriebe zerstört hat.“ Weiter heißt es, dieser Druck gehe maßgeblich vom Preiswettbewerb aus, den der Einzelhandel mit seinen Strukturen und seinem Einkaufsverhalten erzeuge und anheize. „Die Folgen dieser langjährigen Fehlentwicklung nicht nur für die Strukturen in der Landwirtschaft sind bekannt und sichtbar: eine ausgeprägte Niedrigpreiskultur, mangelnde Wertschätzung für Lebensmittel und das Aus für viele Betriebe.“

 

Liveticker

Weitere interessante Artikel

Region

Wesermarsch mit landesweit höchster Inzidenz

Wesermarsch/Friesland. Licht und Schatten bei den Corona-Zahlen in der Region: Während im Landkreis Friesland die Zahl der bestätigten Neuinfektionen seit einigen Tagen gering und die ...

Friesland

Kein Kinderkarneval im Jubiläumsjahr

Büppeler Dorfgemeinschaft muss weitere Termine absagen - 25-jähriges Bestehen im Juni BÜPPEL. Die Corona-Pandemie geht in das zweite Jahr und der Dorfgemeinschaft Büppel bleiben wie so vielen ...

Friesland

Start im Impfzentrum frühestens am 9. Februar

Abläufe sind eingespielt, alle Vorbereitungen getroffen. Nur am Impfserum mangelt es weiterhin. Friesland. Nachdem das Impfzentrum des Landkreises Friesland pünktlich – und wie vom Land ...

Friesland

Braker Kämmerer will in Varel Bürgermeister werden

CDU stellt Kandidaten für Bürgermeisterwahl vor – Torsten Tschigor tritt als Parteiloser an VAREL. Die Vareler CDU hat jetzt ihren Kandidaten für die Bürgermeisterwahl am 12. September ...

Friesland

Einzug im Februar - Eröffnungsfeier im Sommer

VAREL. „Wir sind im Endspurt und planen im Februar in die neuen Räume einzuziehen“, freut sich Marc Röseler von der Feuerwehr Obenstrohe. Aktuell würden noch restliche Arbeiten an den ...

Friesland

Ab Mittwoch online: „Sörensen hat Angst“

VAREL/KATENBÜLL. Ganz Varel war im Filmfieber, als im vergangenen Februar die Dreharbeiten für die NDR-Produktion „Sörensen hat Angst“ an mehreren Orten im Stadtgebiet stattfanden: ...

Friesland

Deponien geöffnet – aber nur mit Termin

VAREL. Der Wertstoffhof Varel in Hohenberge (Foto) sowie das Abfallwirtschaftszentrum Wiefels bei Jever sind ab Montag, 11. Januar, für Anlieferungen wieder geöffnet – allerdings ist eine ...

Friesland

Fynn Hofer: „Das Laufen hat mich frei gemacht“

VAREL. Es ist über fünf Jahre her, als Fynn Hofer im Sommer 2015 vom Hospizlauf erfuhr. Fynn ist in seiner Entwicklung eingeschränkt. Als er geboren wurde, wog er nur 900 Gramm. Erst wenige Tage ...

Friesland

Einbrüche in Büppel - Suche nach Audifahrer

Varel. Die Polizei ermittelt nach Wohnungseinbrüchen in Büppel: So wurde am vergangenen Donnerstag, 3. Dezember, im Zeitraum zwischen frühem Nachmittag und frühem Abend in der Abwesenheit der ...

Friesland

Radweg-Petition wird vorgelegt

Urban bekommt Nachricht aus Berlin – Einsatz für Radwege-Bestandsschutz VAREL/BERLIN. Müssen Fahrradfahrer wirklich ausnahmslos immer rechts fahren, auch auf schmalen Nebenanlagen, wenn in ...

Friesland

„Preise immer mehr unter Druck“

Protest gegen Tiefpreise: Landwirte blockieren Logistikzentren der Discounter Friesland. Landwirte aus dem Kreis Friesland haben sich zu Wochenbeginn an umfangreichen Protestaktionen vor ...

Friesland

Wohin mit dem Wunschzettel zu Weihnachten?

Himmelpforten. Es war einmal eine Gastwirtschaftstochter, die im Jahr 1962 einen Brief an den Weihnachtsmann schrieb. Sie warf ihn in den Briefkasten und schickte ihn auf die Reise. Schließlich ...

Friesland

51 Infektionen in GPS-Werkstatt Jeringhave

Friesland. Der Landkreis Friesland meldete am Mittwochnachmittag insgesamt 51 neu bestätigte Corona-Infektionen innerhalb eines Tages. Am Dienstag waren es noch 82 Fälle, nunmehr stieg die Zahl der ...

Friesland

Corona-Fälle: GPS-Werkstatt Jeringhave geschlossen

Varel. Der Landkreis Friesland meldete am Montag sieben weitere bestätigte Corona-Infektionen im Kreisgebiet, nachdem am Sonntag acht neue Fälle bestätigt worden waren. Ingesamt gibt es in ...

Friesland

Trinkwasser wird im nächsten Jahr wohl teurer

Versorger wollen Erhöhung der Entnahmegebühr an Verbraucher weitergeben. Varel/Brake. Der Preis für Trinkwasser soll im Versorgungsgebiet des Vareler Wasserwerks zum Jahreswechsel erhöht ...

Friesland

Coronafälle in Kita: Rund 140 Familien in Quarantäne

Einrichtung in Büppel ist seit Donnerstag geschlossen. Fünf Infektionen sind bestätigt. VAREL. Nachdem in der Kindertagesstätte „An der Wiese“ in Büppel mehrere Corona-Infektionen ...