Martini-Shaker kehrt zurück

Überraschende Post aus Kanada gab es für Brakes Bürgermeister Michael Kurz.       BILD: SCHLÜTER

BRAKE - Im Braker Rathaus trudeln täglich Briefe und Pakete ein. Post aus Kanada ist dabei jedoch eine Seltenheit. „Ich kenne niemanden in Kanada“, sagt dann auch Bürgermeister Michael Kurz, als er ein an ihn adressiertes Päckchen erhält.
Das weiße rechteckige Paket ist tatsächlich fürs Stadtoberhaupt bestimmt. Unmissverständlich ist in Druckbuchstaben zu lesen: Herr Michael Kurtz, Burgermeister, Brake Unterweser. Er habe sich keinen Reim daraus machen können, erzählt Michael Kurz. Vorsichtig habe er das Päckchen in seinem Büro geöffnet. Man könne ja nie wissen, was sich in solchen Sendungen verbirgt.


Zu seiner Überraschung sah der Bürgermeister einen in Plastikfolie gewickelten metallischen Gegenstand. Nachdem er die Folie entfernt hatte, hielt er völlig verblüfft einen Cocktailshaker in Händen. Damit hatte er nicht gerechnet.

Zur Erläuterung lag der Sendung aus Übersee ein Schreiben bei. Absender: Canadian Armed Forces, St. Catharines in der Provinz Ontario. Ein Angehöriger der kanadischen Streitkräfte schrieb dem Bürgermeister – Dear Mr. Kurz, Herr Burgermeister –, dass er in Kanada lebe und in den Besitz eines Martini-Shakers gekommen sei, der aus dem Offiziersheim Brake stamme, worauf ja die Gravur hindeute. Während des Zweiten Weltkriegs sei der Shaker von einem ihrer Soldaten mitgenommen worden. „I would like to return it to you now, with our apologies“, – er schicke das Teil zurück und entschuldige sich – schrieb der Offizier an Michael Kurz.


Weiter heißt es in dem Brief, dass sich der Schreiber nicht sicher sei, ob das Offiziersheim noch existiere. Er würde sich freuen, wenn der Bürgermeister das Stück fürs Museum oder fürs Rathaus verwenden könne. Er wünsche dem Bürgermeister und der Stadt Brake alles Gute für die Zukunft.
Selbstverständlich wird dem Schreiben geantwortet. „Ich werde berichten, dass die Marine den Standort 1994 aufgegeben hat“, sagt Michael Kurz. Als Dank werde er einem Päckchen natürlich auch Geschenke aus Brake beifügen.


 

Liveticker

Weitere interessante Artikel

Mit einzigartigem Profil punkten

WESERMARSCH - Die Wesermarsch soll zu einer Marke werden. Ein weiterer wichtiger Schritt dahin hat jetzt stattgefunden. Die von Landrat Thomas Brückmann, den Bürgermeistern der kreiseigenen ...

Abschied für den „Mann der Taten“

NORDENHAM – Nach 35 Jahren hat Fred Memenga den Vorsitz im Trägerverein des Arbeitslosenzentrums in Nordenham abgegeben. Am Dienstag wurde er verabschiedet. Aufgrund der Corona-Pandemie ...

Corona macht Schluss mit lustig

NORDENHAM/BUTJADINGEN – Kurz bevor in der Stadthalle Friedeburg die große Karnevalsparty des Bürgerverein Ellwürden steigt, hat Eyleen Thümler aus Nordenham einen Traum: ...