Neuer Schoolpatt soll Tourismus fördern

Artikel vom 09.11.2022

Wolfgang Böning

Freuen sich über den neue Schoolpatt (von links): Hans-Heinrich von Deetzen, Vorsitzender des Dorfgemeinschaftsverein, und Sascha Stolorz, Bürgermeister der Gemeinde Ovelgönne. Bild: Wolfgang Böning

Die Sanierung des alten Schoolpatt, ein in die Jahre gekommener Weg quer durch die Ländereien von Ovelgönne, ist fertig. Die Verantwortlichen erhoffen sich jetzt positive Effekte für die Gemeinde

In Frieschenmoor, abseits vom Straßenverkehr, hat sich etwas getan. Im Schoolpatt, ein in die Jahre gekommener drei Kilometer langer Weg, wurde kräftig saniert. Der Weg diente im 20. Jahrhundert als direkte Verbindung durch die Weiden zur Schule. Wegen der „Fluren“-Steinplatten, mit denen der Weg früher gepflastert war, nannten ihn die Anwohner im Volksmund auch Flurenpadd. Den Wunsch, diesen Weg herzurichten, hegte die Dorfbevölkerung schon seit geraumer Zeit.

Der Dorfgemeinschaftsverein um den Vorsitzenden Hans-Heinrich von Deetzen und die weiteren Vereinsvorstände merkten aber schnell, dass das nicht alleine zu stemmen war. Beim damaligen Bürgermeister Christoph Hartz fanden sie dann Gehör. Der Gemeindevertreter schob das Ganze mit an. Abgesichert wurde das Vorhaben über die Bürgerstiftung Wesermarsch, bei der auch Gelder aus dem Windpark Frieschenmoor einflossen.

Teure Angelegenheit

Umgesetzt wurde das Vorhaben vom Bauhof der Gemeinde. „Die zugewachsene Fläche wurde damals entwidmet“, sagt Bauhofleiter Alert Witting. Eine Herausforderung war der ziemlich schmale Weg, der teilweise nur zwei Meter Breite aufweist und an beiden Seiten von Wassergräben umgeben ist. Das benötigte schmale und mobile Gerät zum Bauen stellten örtliche Firmen zur Verfügung.

Für den neuen Belag lieferte eine Tiefbaufirma knapp 1000 Tonnen Füllboden. „Nachdem sich der Boden verfestigt hat, haben wir auf einem Meter Breite etwa 20 Zentimeter ausgekoffert und mit Splitt verfüllt“, erklärt Witting. Kostenpunkt 20 000 Euro. Der Weg läuft fast immer geradeaus an einigen Wegen vorbei durch die Ländereien und beginnt an der Frieschemoorer Straße in Kibitzhörne. Spaziergänger streifen auf der Route den Heideweg, Klein Zetel, Schulweg und Birkenweg. Kurz vor der Abzweigung zur Neustädter Straße stehen sie wieder an der Frieschenmoorer Straße. Für eine Rast sollen Bänke und Tische aufgestellt werden.

Autos und Pferde verboten

Zur Eröffnung überreicht der Bauhofleiter einen Kanister mit Benzin und unter dem Gelächter der Anwesenden eine Sense. Der Weg geht nun wieder in den Besitz der Dorfgemeinschaft über, die für die Unterhaltung und Pflege zuständig ist. Dazu zählt unter anderem das Mähen der Vegetation am Rand des Weges. Die Route ist nur für Spaziergänger und den Fahrradverkehr gedacht. Das macht ein großes Verbotsschild am Beginn des Weges deutlich. Keine Autos und auch der Ausritt mit Pferden ist hier verboten.

„Es stand eine lange Vorarbeit an. Wir bedanken uns beim Bauhof, der Stiftung und der Dorfgemeinschaft“, sagt Bürgermeister Sascha Stolorz. Der stellvertretende Landrat Dieter Kohlmann hat die neue Strecke sogar schon mit dem Fahrrad getestet. „Ein toller Fahrradweg. Das bringt auch den Tourismus voran“, sagt er. Im kommenden Sommer soll es eine Feier mit der Bevölkerung zu dem schmucken Radweg geben.


 

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

Frau erschien trotz Mercedes-Brand bei Bewerbungsgespräch in Brake

Ein Mercedes-Brand in der Braker Innenstadt sorgte Anfang November für viel Aufsehen. Mindestens genauso beeindruckend war die Reaktion der Besitzerin – die kurz danach ein ...

Exklusiv in Oldenburg: Weber Store wird Hot-Spot für Grillfans aus der Region

Anzeige

Die Leidenschaft fürs Echte und Handgemachte genau das verbindet die Fans eines der beliebtesten Rituale unserer Zeit: das Grillen. Im neuen ...

Butjadinger nehmen mit ihrem Zigaretten-Müll an Umfragen teil

Zigaretten in der Umwelt sind ein großes Problem. In Butjadingen soll nun mit einer spielerischen Idee der Verschmutzung entgegengewirkt werden. Zigaretten sind für die Umwelt ein ...

Der Kufenspaß beim Weihnachtsmarkt kann beginnen

Am Freitag, 25. November, beginnt der Weihnachtsmarkt in Nordenham. Attraktion ist die nagelneue Kunststoff-Eisbahn. Am Freitag geht’s los: Nach zwei Jahren Corona-Pause heißt es wieder ...

Wieder Leben in Wetjens Gaststätte

Nach einem guten Jahrzehnt Pause ist wieder Leben in die ehemalige Gaststätte Wetjen eingekehrt. Hier fand der erste Weihnachtsbasar der Saison statt. Nachhaltigkeit erfreut sich auch in ...

Ergotherapie "Am Hafen" baut Kapazitäten aus

Anzeige

Die Ergotherapie-Praxis "Am Hafen" schaut auf ein erfolgreiches erste Jahr zurück. Nach der Eröffnung in November 2021 in den hellen, barrierefreien Räumlichkeiten ...

Zu Weihnachten gibt es Schmackhaftes für Bello und Co.

Selbstgebackene Kekse sind zu Weihnachten nicht ungewöhnlich. Was Bianca Schomacker beim Basar im Oldtimermuseum Bardenfleth jedoch an ihrem Stand anbot, war nicht ...

Weihnachtsbasar-Legende tritt kürzer

Für Ewald Grimm aus Diekmannshausen war es das letzte Mal, dass er seine farbenprächtigen Vogelhotels auf dem Weihnachtsbasar zur Schau gestellt hat. In Zukunft will er kürzer ...

Leckeres und Schönes von der Baumscheibe

Ein guter Neustart ist der Rodenkircher Verkaufsmesse Kunst & Hobby am Wochenende gelungen. Nach zwei Jahren Zwangspause zog sie mehr als 3000 Besucher an. Mehr als 3000 Besucher an beiden Tagen ...

Die drei Fachkliniken der Diakonie

Anzeige

Die Diakonie im Oldenburger Land bietet an insgesamt drei Standorten medizinische Rehabilitation für Menschen mit Abhängigkeitserkrankungen an. Durch die ...

Schutz des Wattenmeers liegt ihnen am Herzen

Seit 1990 hat die Commerzbank ein Umweltpraktikum im Programm. Nun hat die Spanierin Elena Reiriz Martínez drei Monate in Fedderwardersiel verbracht und viel erlebt. Als Elena Reiriz ...

Bei Silvesterparty leben die goldenen Zwanziger auf

Eine Silvesterparty im Stil der goldenen Zwanziger veranstalten das Theater Fatale und die Agentur Kulturherz in Nordenham. Achtung: Es gibt nur einen Termin für den Ticketkauf. Das Theater ...

Plattschnacker feiern 15. Geburtstag

Vor 15 Jahren gründeten Adeline und Horst Krupp die Plattschnacker. Der Geburtstag wurde jetzt ausgiebig im Mehrgenerationenhaus in Nordenham gefeiert. Eine Sache trübte jedoch die ...

Das Johanneum Wildeshausen - Modernes Krankenhaus und Gesundheitszentrum

Anzeige

Das Krankenhaus Johanneum Wildeshausen ist Lehrkrankenhaus der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg und als moderne und leistungsstarke Klinik Kern ...

Hausmeister sattelt auf Elektro-Lastenrad um

Ein Förderprogramm der Metropolregion Nordwest macht’s möglich: Die evangelische Kirchengemeinde Nordenham kann für sechs Monate ein E-Lastenrad nutzen. Hausmeister Hergen ...