Sozialkaufhaus Brake spendet Überschuss in Höhe von 7000 Euro

Artikel vom 04.01.2022

Kerstin Seeland

Den Überschuss des Sozialkaufhauses Brake überreichte die Gründerin Ursula Schinski (2. von links) an Vereinsvertreter. Bild: Kerstin Seeland

Gegen ein geringes Entgelt können Kunden auch im Sozialkaufhaus Brake einkaufen. Nach Abzug aller Kosten hat der Verein jetzt einen Überschuss von rund 7000 Euro gespendet.

Der Verein „Wir helfen Flüchtlingen und Bedürftigen – Gemeinsam sind wir stark“ mit seiner Vorsitzenden Ursula Schinski ist seit vielen Jahren aktiv und betreibt an der Bahnhofstraße in Brake das Sozialkaufhaus. Dorthin können Menschen Kleidung, Geschirr und ganze Wohnungseinrichtungen spenden, die für die Einrichtung von Wohnungen im Landkreis verwendet werden. Gegen ein geringes Entgelt können Kunden auch im Sozialkaufhaus einkaufen. Nach Abzug aller Kosten hat der Verein in diesem Jahr einen Überschuss von rund 7000 Euro erwirtschaftet, der jetzt an Vereine und Organisationen ausgeschüttet wurde.

Zweimal Jubiläum

„Durch Corona mussten wir auch kurz schließen, aber in der Zeit haben wir auch Wohnungen ausgestattet. Und dabei waren wir ja nur unter uns“, sagt Ursula Schinski. Vor mehr als einer Woche gab es schon Spenden für die Braker Kindergärten und Grundschulen. Jetzt überreichten Ursula Schinski und ihr Sohn Rolf mehrere Schecks an Vereinsvertreter in Wiechmanns Weserhotel. 500 Euro nahm der Vorsitzende des Rassegeflügelzuchtvereins Brake von 1896, Udo Penner, entgegen. Die Spende fließt in die vielfältigen Aktivitäten des vor 125 Jahren gegründeten Vereins, Tanja Walkenhorst, die Vorsitzende des Bürgervereins Boitwarden, freute sich ebenfalls über 500 Euro. Der Verein, der im nächsten Jahr 100 Jahre alt wird, arbeitet derzeit an einer Chronik, für deren Erstellung das Geld verwendet wird.

Die 750 Euro für die Palliativstation des St.-Bernhard-Hospitals wurden an Jeanette Schrage, stellvertretende Stationsleiterin der Palliativstation des Krankenhauses, und an Cornelia Paschke, Schriftführerin des Fördervereins St.-Bernhard-Hospital, überreicht. „Die Palliativarbeit wird in Zukunft immer mehr Gewicht in der Gesellschaft bekommen“, begründete Ursula Schinski diese Zuweisung.

Stadtjugendfeuerwehrwart Thorben Siewert freute sich über die Spende in Höhe von 1000 Euro für die Jugendfeuerwehren der Stadt Brake.

Spende an SV Brake

Weitere 1000 Euro kamen der Jugend in der Karate- und Shotokanabteilung des Sportvereins Brake zugute. Diese Spende nahmen die Vorsitzende des Sportvereins, Beate Hagen, sowie Vehbi Sentürkler, stellvertretender Vorsitzender und Spartenleiter Karate, entgegen. „In dieser Sparte wird vor allem die Integration von Jugendlichen mit Migrationshintergrund sehr stark gelebt“, freut sich Ursula Schinski. Besonderes Werkzeug für die Malerwerkstatt, in der die Bühnenbilder entstehen, möchte sich die Niederdeutsche Bühne Brake mit ihrer Spende in Höhe von 1400 Euro anschaffen. Dies sagten der Vorsitzende Jens A. Rose und Volker Reinhardt, einer der Bühnenbauer.

Gegen ein geringes Entgelt können Kunden auch im Sozialkaufhaus Brake einkaufen. Nach Abzug aller Kosten hat der Verein jetzt einen Überschuss von rund 7000 Euro gespendet.


 

Liveticker

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

Bernes Bürgermeister will Herausforderungen mit einem simplen Rezept bewältigen

Auf Bürgermeister Hartmut Schierenstedt und Berne warten im Jahr 2022 zahlreiche Herausforderungen. Im Fokus steht in vielerlei Hinsicht die Entwicklung der Gemeinde. Frage: Herr Schierenstedt, ...

Noch einmal Freude am Ende des Lebens spenden

Gemeinsam mit den haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern der Hospiz- und Palliativarbeit setzt sich der Verein Lebenswunsch dafür ein, letzte Wünsche zu erfüllen. 31 waren es im ...

Fitzek chancenlos gegen Gezeitenkalender

Bücher mit lokalem Bezug liegen in der Gunst der Nordenhamer Leser weit vorne. Da haben selbst berühmte Schriftsteller wie Sebastian Fitzek und Klaus-Peter Wolf das Nachsehen. Gegen den ...

So will die Wesermarsch ein Vorbild beim Thema Inklusion werden

Der Landkreis Wesermarsch will „Modellregion für Inklusion“ werden. Dafür wurden noch vor Weihnachten erste Weichen gestellt. Über allem steht aber ein Ziel, das ...

Trostpflaster als Zeichen der Solidarität

Die Tafel hatte auf einen monatlichen Zuschuss von der Gemeinde Butjadingen gehofft. Den hat der Rat mehrheitlich abgelehnt. Dafür haben die Ratsmitglieder nun Geld aus der eigenen Tasche ...

Fleißiges Talent erreicht großes Ziel

Der 16-jährige Kilian Rosenbohm aus Nordenham steht im Landeskader Niedersachsen. Derzeit nimmt er an einem Trainingslager am Stützpunkt Osnabrück teil. Seine Trainerin Beate ...

Alte Luxus-Yacht „Argosy“ soll bald wieder glänzen

Ein Hingucker mit Geschichte liegt derzeit im Braker Binnenhafen: Gebaut wurde die „Argosy“ im Jahr 1931 in Kiel. Das Schiff ist in die Jahre gekommen und soll nun komplett saniert ...

Neue Kardiologin im MVZ Nordenham/Brake

Dr. Robert Ceskel (69) gibt seine Tätigkeit als Kardiologe im MVZ Nordenham/Brake auf. Seine Nachfolgerin ist Dr. Viktoria Schneider. Ganz aufhören will er noch nicht, aber einen Gang ...

Neues wagen mit dem Mühlenwochenende 2.0

Die Seefelder Mühle plant einen Ersatz für ihr Mühlenwochenende. Konzerte soll es wegen Corona nach dem jetzigen Stand nur von März bis September geben. Für viele war es ein ...

„39 Grad Fieber und Schüttelfrost“

Die Frau von Stadlands Bürgermeister Harald Stindt war an Covid-19 erkrankt. Auch darum geht es in dem Interview mit ihm. Bürgermeister Harald Stindt (parteilos) fühlt sich in ...

2000 Euro für den Feuerwehrnachwuchs in der Wesermarsch

Die Schröder Landmaschinen KG bedankt sich bei Kunden und Geschäftspartnern und unterstützt stellvertretend die Jugendfeuerwehren in Jade, Elsfleth und Butjadingen. „Die Spende ...

Kronos hilft Nordenhamer Ruderclub mit Rat und Tat

Das Chemieunternehmen Kronos Titan kümmert sich: Dank der Aktion Kronos cares verfügt der Nordenhamer Ruderclub wieder über einen Transformator. Und wieder eine gute Tat: Nach der ...

Kita-Förderverein freut sich über Geldsegen

Der Förderverein der Kita Pusteblume in Nordenham will einen Rutschenhügel anlegen. Zur Finanzierung trägt auch der Erlös aus der Adventskalender-Aktion bei. Der ...