Startschuss für die Innenstadt-Entwicklung ist gefallen

Artikel vom 03.01.2022

Christoph Reiprich

Das Land Niedersachsen stellt der Stadt Nordenham 755.000 Euro zur Verfügung, damit die Innenstadt grüner, digitaler und zukunftsfester werden kann. Bild: Archiv

 

Nordenhams Innenstadt soll digitaler, grüner und zukunftsfähiger werden. Um diese Ziele zu erreichen, hat das Land Niedersachsen 755.000 Euro zur Verfügung gestellt.

„Wir möchten nicht hinter verschlossenen Türen darüber entscheiden, wie wir das Fördergeld zur Verbesserung der Innenstadt ausgeben“, sagte Nordenhams Bürgermeister Nils Siemen bei der jüngsten Sitzung des Stadtrates. „Auch wenn es einen engen Zeitrahmen gibt, wollen wir die Ideen der Bürgerinnen und Bürger einholen.“

Das Land Niedersachsen hat der Stadt 755.000 Euro zur Verfügung gestellt. Nordenham steuert aus Eigenmitteln rund 84.000 Euro zum Sofortprogramm „Perspektive Innenstadt“ bei. Das Geld soll dazu beitragen, die Innenstadt und den Einzelhandel zu entwickeln und grüner, digitaler sowie zukunftsfähiger zu machen.

Projektgruppen gebildet

Um die Fördergelder abrufen zu können, muss der erste konkrete Projektantrag bereits bis zum 31. März 2022 gestellt werden. Ansonsten verfällt der gesamte Zuschuss des Landes. Der letzte Projektantrag muss bis zum 30. Juni 2022 beim Land eingereicht werden. Die Zeit dränge also ein wenig, meinte Nils Siemen.

Um die verbleibenden Monate effektiv zu nutzen, hat der Bürgermeister Anfang Dezember den Startschuss für die inhaltliche Arbeit am Sofortprogramm gegeben. In der Friedeburg trafen sich zum Auftakt Vertreterinnen und Vertreter der Stadtverwaltung, von Nordenham Marketing und Touristik (NMT) und der Gemeinnützigen Nordenhamer Siedlungsgesellschaft (GNSG), um erste Ideen auszutauschen.

Dabei wurden fünf Projektgruppen gebildet, die sich mit unterschiedlichen Themen beschäftigen. Dazu zählen: Maßnahmen gegen den Leerstand, Dienstleistungen, Kultur, Freizeit und Tourismus, Natur und Klimaschutz, Verkehr und Logistik sowie Konzepte und Strategien. Nils Siemen leitet eine Steuerungsgruppe, die zwischen den Projektgruppen eine Vernetzung schaffen soll und den gesamten Prozess der Innenstadtentwicklung koordiniert.

Nach und nach wird die Stadt einzelne Anträge einreichen. Die Umsetzung der Projekte muss bis zum 31. März 2023 erfolgen. Nils Siemen wünscht sich eine breite Öffentlichkeitsbeteiligung. Die Vorschläge der Bürgerinnen und Bürger, Einzelhändler, Gastronomen, Marktbeschicker und Kommunalpolitiker sollen in den Projektgruppen Berücksichtigung finden.

Verschiedene Beteiligungsformate

Dazu wird die Stadtverwaltung verschiedene Beteiligungsformate organisieren, die abhängig von der Corona-Situation in Präsenz oder digital stattfinden werden. Die Formate sind für Januar geplant. Zudem ist es möglich, Ideen über die Homepage der Stadt einzureichen: www.nordenham.de/de/rathaus/verwaltung/sag-s-uns-einfach.

„Wir werden auf der Homepage die Bürgerinnen und Bürger auch über den aktuellen Stand des Programms informieren“, so Nils Siemen. Er hofft auf eine große Beteiligung. Denn ein städtisches Projekt lebe auch von den Vorschlägen der Einwohnerinnen und Einwohner, meint der Bürgermeister.


 

Liveticker

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

Bernes Bürgermeister will Herausforderungen mit einem simplen Rezept bewältigen

Auf Bürgermeister Hartmut Schierenstedt und Berne warten im Jahr 2022 zahlreiche Herausforderungen. Im Fokus steht in vielerlei Hinsicht die Entwicklung der Gemeinde. Frage: Herr Schierenstedt, ...

Noch einmal Freude am Ende des Lebens spenden

Gemeinsam mit den haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern der Hospiz- und Palliativarbeit setzt sich der Verein Lebenswunsch dafür ein, letzte Wünsche zu erfüllen. 31 waren es im ...

Fitzek chancenlos gegen Gezeitenkalender

Bücher mit lokalem Bezug liegen in der Gunst der Nordenhamer Leser weit vorne. Da haben selbst berühmte Schriftsteller wie Sebastian Fitzek und Klaus-Peter Wolf das Nachsehen. Gegen den ...

So will die Wesermarsch ein Vorbild beim Thema Inklusion werden

Der Landkreis Wesermarsch will „Modellregion für Inklusion“ werden. Dafür wurden noch vor Weihnachten erste Weichen gestellt. Über allem steht aber ein Ziel, das ...

Trostpflaster als Zeichen der Solidarität

Die Tafel hatte auf einen monatlichen Zuschuss von der Gemeinde Butjadingen gehofft. Den hat der Rat mehrheitlich abgelehnt. Dafür haben die Ratsmitglieder nun Geld aus der eigenen Tasche ...

Fleißiges Talent erreicht großes Ziel

Der 16-jährige Kilian Rosenbohm aus Nordenham steht im Landeskader Niedersachsen. Derzeit nimmt er an einem Trainingslager am Stützpunkt Osnabrück teil. Seine Trainerin Beate ...

Alte Luxus-Yacht „Argosy“ soll bald wieder glänzen

Ein Hingucker mit Geschichte liegt derzeit im Braker Binnenhafen: Gebaut wurde die „Argosy“ im Jahr 1931 in Kiel. Das Schiff ist in die Jahre gekommen und soll nun komplett saniert ...

Neue Kardiologin im MVZ Nordenham/Brake

Dr. Robert Ceskel (69) gibt seine Tätigkeit als Kardiologe im MVZ Nordenham/Brake auf. Seine Nachfolgerin ist Dr. Viktoria Schneider. Ganz aufhören will er noch nicht, aber einen Gang ...

Neues wagen mit dem Mühlenwochenende 2.0

Die Seefelder Mühle plant einen Ersatz für ihr Mühlenwochenende. Konzerte soll es wegen Corona nach dem jetzigen Stand nur von März bis September geben. Für viele war es ein ...

„39 Grad Fieber und Schüttelfrost“

Die Frau von Stadlands Bürgermeister Harald Stindt war an Covid-19 erkrankt. Auch darum geht es in dem Interview mit ihm. Bürgermeister Harald Stindt (parteilos) fühlt sich in ...

2000 Euro für den Feuerwehrnachwuchs in der Wesermarsch

Die Schröder Landmaschinen KG bedankt sich bei Kunden und Geschäftspartnern und unterstützt stellvertretend die Jugendfeuerwehren in Jade, Elsfleth und Butjadingen. „Die Spende ...

Kronos hilft Nordenhamer Ruderclub mit Rat und Tat

Das Chemieunternehmen Kronos Titan kümmert sich: Dank der Aktion Kronos cares verfügt der Nordenhamer Ruderclub wieder über einen Transformator. Und wieder eine gute Tat: Nach der ...

Kita-Förderverein freut sich über Geldsegen

Der Förderverein der Kita Pusteblume in Nordenham will einen Rutschenhügel anlegen. Zur Finanzierung trägt auch der Erlös aus der Adventskalender-Aktion bei. Der ...