Unternehmer Gerd Röben im Alter von 76 Jahren gestorben

Artikel vom 12.11.2021

Hans-Carl Bokelmann Und Wolfgang Bönig

Gerd Röben Bild: wboe

Der Unternehmer Gerd Röben hat sich mit seiner Zimmerei, Dachdeckerei und Tischlerei über die Wesermarsch hinaus einen Namen gemacht. Insbesondere für Großenmeer hat er viel geleistet. Nun ist er im Alter von 76 Jahren gestorben

Diese traurige Nachricht hat sich schnell verbreitet: Der allseits beliebte Großenmeerer Unternehmer Gerd Röben ist tot. Der 76-Jährige gehört zu den Menschen, bei denen mit Fug und Recht recht gesagt wird, dass er eine große nicht zu schließende Lücke hinterlässt. Gemeinsam mit seiner Frau Edith hat Gerd Röben sein Lebenswerk, die bekannte Zimmerei, Dachdeckerei und Tischlerei aufgebaut, die sich weit über Großenmeer und die Wesermarsch hinaus in der ganzen Region einen Namen gemacht hat. Der Verstorbene wurde in der Bauernschaft Salzendeich an der Wolfstraße geboren und ging in Moorseite zur Schule.

Mit 14 in die Lehre

Seine beiden letzten Schuljahre standen bereits in Großenmeer auf dem Programm. Er war 14 Jahre jung, als es seine Lehre bei der Zimmerei Decker in Rastede begann. Nach der Bundeswehrzeit in den Niederlanden machte er sich 1968 selbstständig auf dem Gelände der Zimmerei Rothe in Delfshausen. Im Jahre 1970 – nach der Hochzeit – folgte der Umzug nach Großenmeer. Die Meisterprüfung zum Zimmermeister bestand Gerd Röben im Olympiajahr 1972. In dem Jahr wurde auch der erste Mitarbeiter eingestellt. 1973 wurde dann die Werkstatthalle gebaut. Der Seniorchef brachte sich auch in den vergangenen Jahren noch gerne mit Rat und Tat bis zuletzt im Betrieb ein, der seit geraumer Zeit in 2. Generation von Tochter Manuela und Schwiegersohn Sven Hansen mit großem Erfolg geleitet wird. Ein großes Anliegen war für Gerd Röben die Gemeinschaft. In diesem Sinne brachte er sich vielseitig als Förderer und Sponsor bei zahlreichen Gelegenheiten ein – so beispielsweise im Bürger- und Heimatverein von Großenmeer. Im Großenmeerer Turnverin (GTV) war er seit 1960 Mitglied und Unterstützer des erfolgreichen Samstagslaufs von Großenmeer.

Leidenschaft für Fußball

Nachdem seine Enkelin ihn überredet hatte, absolvierte er im Vorjahr noch sein 12. Sportabzeichen mit Erfolg. Auf dem Betriebsgelände Röben baute Gerd Röben 1992 eine Tennishalle – und auf den Plätzen war es selbst aktiv. Gerd Röbens Bodenständigkeit spiegelt sich auch in der Dorfentwicklung wider. Das belegt eindrucksvoll die Schutzhütte auf dem Marktplatz von Großenmeer. Gerd Röben ist Mitinvestor des neuen Gast-und Eventhauses – dort fand am 3. November die Konstituierung des neuen Ovelgönner Gemeinderats und die Vereidigung des neuen Ovelgönner Bürgermeisters Sascha Stolorz statt. Als Miteigentümer war er zudem seit 40 Jahren bei der Dr.-Cornelius-Modelleisenbahn tatkräftig aktiv und setzte sich für den Ausbau der Anlage und die Jugendförderung ein. Eine besondere Leidenschaft des Verstorbenen war das Fußballspiel. Schon als „Steppke“ hatte er in Rastede gespielt. Mit 18 Jahren wechselte er zum Großenmeerer TV. Im Vorjahr konnte Gerd Röben im September noch mit seiner Frau Edith auf die goldene Hochzeit anstoßen. Dabei wies er im Gespräch mit der Redaktion humorvoll auf plattdeutsch seine allgemeine Lebenszufriedenheit aus. Die Trauerfeier für Gerd Röben ist für Donnerstag, 11. November, 13 Uhr, unter den aktuellen Corona-Vorschriften in der St.- Anna-Kirche zu Großenmeer angesetzt.


 

Liveticker

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

Atommüll: Kreis sagt Informationsabend ab

Der Kreis sagt den Informationsabend zum Salzstock unter Seefeld ab. Die Gesteinsformation ist als mögliches atomares Endlager im Gespräch. Diese Absage kommt nicht unerwartet: Wegen der ...

Kenntnisse in Erster Hilfe aufgefrischt

Was ist bei Erster Hilfe an älteren Menschen zu beachten? Wichtige Tipps bekamen ehrenamtliche Seniorenbegleiter bei einer Schulung in Nordenham. Herzinfarkt, Schlaganfall, Diabetes, Schock, ...

„Wir brauchen eine allgemeine Impfpflicht“

1100 Menschen haben sich in der vergangenen Woche in Esenshamm impfen lassen. Dr. Hans Schmid ist für eine allgemeine Impfpflicht. „Die hätte längst kommen müssen“, ...

Wenn der Partner sein wahres Gesicht zeigt

36 Bäckereien in der Wesermarsch beteiligten sich an der Aktion „Gewalt kommt nicht in die Tüte“. Im Mehrgenerationenhaus Nordenham gab es eine Lesung zum Internationalen Tag ...

Grünes Licht für Container-Kita

Die Stadt Nordenham muss zusätzliche Kita-Plätze schaffen. Mit einer Container-Anlage beim Freizeitbad Störtebeker will sie jetzt kurzfristig den bestehenden Mangel ...

Land soll Tourismuskommunen mit 15 Millionen Euro ausstatten

Immer mehr Deutsche machen Urlaub im eigenen Land. Doch Tourismuskommunen wie Butjadingen haben Mühe, mit der Infrastruktur nachzukommen. Die Grünen beantragen, dass sie mehr Geld vom Land ...

Kleines Buch, starker Inhalt

Der neue Kirchenführer für St. Secundus Schwei liegt vor. Auf 54 Seiten werden 400 Jahre Kirchen- und Kunstgeschichte lebendig Der neue Kirchenführer für St. Secundus Schwei ...

Philosophieren können schon die Kleinen

Im Rahmen der Kibum in Oldenburg besucht das Hamburger Projekt „Gedankenflieger“ die Grundschule Lienen und bringt den Viertklässlern das Philosophieren über Freiheit und ...

Petra Heinemann einstimmig im Amt bestätigt

In der Not helfen: Das ist ein wichtiges Ziel des Vereins, der sein Engagement beherzt fortsetzen will Die Vorsitzende des Vereins „Von Mensch zu Mensch“, Petra Heinemann, hat jetzt bei ...

Mit Mehlwürmern und Kamera die Vogelwelt erkunden

Der Schulgarten wird naturfreundlicher: Franz-Otto Müller vom Naturschutzbund in Brake erklärt den Zweitklässlern der Grundschule Hammelwarden, wie sie Vogelfutterstellen richtig ...

Geld für Förderprojekte mit fischwirtschaftlichem Bezug

Der Landkreis Wesermarsch erhält auch künftig die Möglichkeit, Förderprojekte mit fischwirtschaftlichem Bezug gefördert zu bekommen. Eine Studie wird erstellt Die Landkreise ...

Immer wieder Ärger um Parkplätze in Brake

Falschparker sind ein Ärgernis. Manche von ihnen parken sogar rücksichtslos auf fremden Grundstücken. Auch an der Kirchenstraße in Brake sorgen sie für ...

23 000 Kilometer ohne Luftverschmutzung

Neun Teams in Elsfleth radelten für ein gutes Klima und sammelten insgesamt knapp 23 000 Kilometer. Die Grundschule Moorriem legte die weiteste Strecke zurück und gewann den ...