Mit der ganzen Welt verbunden

Artikel vom 08.06.2022

Dietmar Bökhaus

Albert Homrighausen an der Morsetaste und Claus und Dianna Lorenzen im Funkraum. Bild: Dietmar Bökhaus

Im Deutschen Marinemuseum in Wilhelmshaven nimmt die „Marinefunkerrunde e.V.“ Kontakt mit über 70 Museumsschiffen auf der ganzen Welt auf.

Schon traditionell werden an diesem Wochenende im „Funkraum“ des Museumsschiffes Mölders an der Pier des Deutschen Marinemuseums in Wilhelmshaven Mitglieder der „Marinefunkerrunde e.V.“ beim so genannten „Museum Ships Weekend“ den Betrieb aufnehmen, um mit anderen Funkern weltweit in Kontakt zu treten, zum ersten Mal seit drei Jahren wieder. „Interessierte Besucherinnen und Besucher mit einer gültigen Eintrittskarte sind herzlich eingeladen, dem Event heute und morgen beizuwohnen und mit den Funkern ins Gespräch zu kommen“, erklärt Nina Nustede vom Marinemuseum.

70 Museumsschiffe in Verbindung

Dieses „International Museum Ships Weekend”, an dem Funker auf 70 Museumsschiffe weltweit Verbindung miteinander aufnehmen wollen, findet immer am ersten Juniwochenende statt. Organisiert wird das Event von der Crew des Museumsschlachtschiffes „USS NEW JERSEY” in den USA. Das Gros der Teilnehmer besteht aus US-Schiffen, die aufgrund der Zeitverschiebung am Samstag erst ab ca. 16 Uhr per Funk erreichbar sind. Im europäischen Raum ist eine Verbindung bereits ab Samstagvormittag möglich, dabei ist ein Kontakt mit dem Museums-U-Boot U995 in Laboe obligatorisch.

Traditionelle Morsetelegraphie

Sprechfunk sowie digitaler Schreib- und Datenfunk sind hierbei zwar auch möglich, aber die Kommunikation findet traditionell hauptsächlich per Morsetelegraphie statt, erklärte KptLt a. D. Albert Homrighausen, der gemeinsam mit Dianna und Claus Lorenzen den Funkkontakt aus Wilhelmshaven mit dem Rest der Welt aufrecht halten will. Die „Marinefunkerrunde e.V.“ wird mit vier Personen aus dem Funkraum des größten deutschen Museumsschiffes versuchen, Kontakt mit Gleichgesinnten unter anderem in San Francisco, Genua, Pearl Harbor, Quebec, Stockholm und Peenemünde aufzunehmen. 316 Mitglieder hat der Verein, der in jedem Jahr ein Treffen auf Vereinsebene veranstaltet. Weltweit zählen etwa 70.000 Angehörige zu dem Personenkreis, der das lizensierte Funken betreiben, also auf Kurzwelle senden darf. Die Morsetelegraphie wurde 1998 eingestellt und durch den Satellitenfunk ersetzt.

Erste Verbindung mit York

„Aber für einen echten Funker gibt es nichts Schöneres als den Kontakt zu andern Gleichgesinnten mit dem Morsealphabet zu suchen”, so Claus Lorenzen. Seit 2013 trifft man sich einmal im Jahr um dieses „International Museum Ships Weekend” durchzuführen. Die Mitglieder auf dem US-Museumsschlachtschiff „USS New Jersey” sind seit 2005 mit diesem Hobby beschäftigt, so Claus Lorenzen, der wie auch Albert Homrighausen ein echter Zerstörerfahrer ist, das Museumsschiff also genau kennt. Die erste Verbindung am gestrigen Freitag hatten Homrighausen und Lorenzen mit einer britischen Station in York.


 

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

Kühe in Wilhelmshavener Kleingarten unterwegs

Vier Kühe waren am Montag in Wilhelmshaven ausgebüxt. Als neuen Aufenthaltsort hatten sie sich einen Kleingarten auserkoren. Polizei und Besitzer brachten die Ausreißer zurück ...

Gastro-Perlen mit Meer- und Flussblick

Anzeige

Eröffnet wurde der "Wattkieker" 2014 sozusagen im Mehrgenerationen-Teamwork: Mit Gudrun Albrecht und Henry Aden, die bereits seit 1991 zusammen den renommierten ...

Das große Sterben der Seeschwalben geht weiter

Die Vogelgrippe grassiert unter Brutvögeln im niedersächsischen Wattenmeer. Erstmals sind Bestände von Seeschwalben im Nationalpark massiv betroffen. Sie sind kaum zu übersehen: ...

Kohlekraftwerke in Region bleiben länger am Netz

In Bremen bereiten sich die Betreiber der Kohlekraftwerke darauf vor, angesichts der Unsicherheiten bei der Energieversorgung länger als bislang geplant am Netz zu bleiben. Ganz anders sieht die ...

Touristen können aufatmen – Behelfsbrücke ist wieder frei

Bei einer Länge von etwa 40 Metern und rund 140 Tonnen Gewicht war Fingerspitzengefühl vom Kranführer gefordert, als er jetzt an der Wilhelmshavener Deichbrücke den 100 Jahre ...

Alles, was das DIYHerz begehrt

Anzeige

Bereits seit über 50 Jahren überzeugt die Firma Der Stoff Stoffhandels-GmbH aus Nordhorn seine Kundinnen und Kunden mit Stoffen und allem, was zum Nähen ...

Drohnen statt Raketen: Maritimes Festival wird „wattgerecht“

Das 45. Wochenende an der Jade“ ist wieder da. Vom 30. Juni bis 3. Juli wird Wilhelmshavens maritime Meile endlich wieder zum Mittelpunkt für Live-Musik, Familienprogramm und ...

Mittsommer nach Fedderwarden geholt

Schwenden und Schwedenbegeisterte feierten schon mal Mittsommer über Pfingsten vor, denn am 24. Juni wollen viele von ihnen Mittsommer noch einmal in Schweden feiern. Mittsommer (Midsommar) ...

Sie sind Vorbilder für uns alle

Als großartige Vorbilder in schwierigen Situationen wurden neun Schüler von Oberbürgermeister Carsten Feist ausgezeichnet. Sie helfen anderen, packen mit an, vermitteln in ...

So wird Ihr Bad zur Wohlfühloase

Anzeige

Wellness-Feeling und weniger Arbeit genau dies vereint ein modernes Bad. Das wissen auch die Profis von "malerkeller". Hier sind Kacheln pass, stattdessen ...

Ehrgeiz allein reicht nicht

Die große Attraktion des Eröffnungstages war der Gewinner der Goldmedaille der Paralympics in Tokio Valentin Baus. Viele Besucher nutzen die Gelegenheit für ein paar Ballwechsel mit ...

Fregatte „Lübeck“ läuft am Donnerstag das letzte Mal in Wilhelmshaven ein

Nach ihrem Einsatz in der Ägäis wird die Rückkehr der Fregatte „Lübeck“ am Donnerstag für alle Beteiligten diesmal etwas ganz besonderes sein. Zum Jahresende wird ...

„Das schreit nach einer Wiederholung“

Mit vielen wunderbaren Aktionen luden die Freizeitstätte am Krähenbusch und der Botanische Garten zu einer Feier in der farbenfrohen Natur ein. Die Bezeichnung „Grüne ...

Mit Kalkhoff Bikes auf die Überholspur

Anzeige

Der Name "Derby Cycle", den das Unternehmen von 1988 bis 2021 geführt hat, wurde im Juli 2021 durch "Kalkhoff" ersetzt. Mit der Rückkehr zum Namen des ...

Von Spinnweben bis zum Kothaufen: Jugendliche in der Natur

Mit großer Begeisterung beschäftigten sich jetzt Schülerinnen und Schüler der Oberschule Paul-Hug-Straße in Wilhelmshaven mit der Natur in ihrer unmittelbaren ...