Stadthalle macht Kopfzerbrechen

Artikel vom 03.10.2022

Hartmut Siefken

Die geschlossene Stadthalle und das Parkhaus im Zentrum verursachen ein jährliches Defizit von zusammen rund 260 000 Euro. Sanierung oder Neubau an alter oder neuer Stelle – der Rat muss eine Entscheidung treffen. Bild: Dirk Gabriel-Jürgens

Das Thema Stadthalle wird Verwaltung und Rat in Wilhelmshaven weiter beschäftigen. Wieder hat die Verwaltung die Initiative ergriffen und dem Rat einen vier-Punkte-Vorschlag gemacht. Wieder wurde die Entscheidung vertagt.

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben: Die Entscheidung über das Ob und Wie einer zukünftigen Stadthalle steht noch aus. Erneut hat die Verwaltung die Initiative ergriffen und dem Rat einen Vorschlag gemacht, der in vier Punkten untergliedert ist:

Vorschlag der Verwaltung

„1. Der Rat beschließt, das Grundstück Grenzstraße 24 als möglichen Standort für einen Neubau der Stadthalle auszuschließen.

2. Der Rat beauftragt die Verwaltung, den Verkauf der Liegenschaft Grenzstraße 24, Jadezentrum und Gerichtstraße 5, Parkhaus im Zentrum (PIZ) vorzubereiten.

3. Der Rat der Stadt Wilhelmshaven spricht sich für die Errichtung einer neuen Stadthalle aus.

4. Die Verwaltung wird beauftragt, die Machbarkeit unter Berücksichtigung der wirtschaftlichen und personellen Ressourcen zu prüfen. Die vorliegende Nutzungs- und Entwicklungsstudie wird zu diesem Zweck aktualisiert und auf Grundlage dieser ein geeigneter Standort für einen Neubau ermittelt und das Ergebnis dem Rat zur endgültigen Entscheidung vorgelegt.“

Hohe Kosten des laufenden Betriebs

Vorausgegangen war dem die von externen Fachleuten untermauerte Feststellung des Eigenbetriebs Grundstücke und Gebäude der Stadt (GGS), dass ein Weiterbetrieb der Stadthalle wegen dann dringend erforderlicher Sanierungen, die mit über 15 Millionen Euro zu Buche schlagen würden, aus wirtschaftlichen Gründen nicht infrage komme. Zurzeit verursachen das leerstehende Gebäude und das Parkhaus im Zentrum jährliche Betriebskosten von insgesamt rund 260 000 Euro. Zuviel, um die Entscheidung noch länger auf die lange Bank zu schieben, wie Anja Mandt (CDU) im Ausschuss für Planen und Bauen, der am Dienstag in Sengwarden tagte, feststellte.

Der Ratsausschuss befasste sich als erster mit der Vorlage, vertagte aber die weitere Beratung, weil die Diskussion gezeigt hatte, dass es an Informationen fehlt und die Meinungen gegensätzlicher nicht sein könnten.

Was bislang passiert ist

Der Standort Banter See wurde von den von der Stadt beauftragten Gutachtern des Veranstalter-Beratungsunternehmens Bevenue GmbH mit Sitz in München favorisiert.

Das Gutachter-Votum aus dem Jahr 2019 rief eine Bürgerinitiative auf den Plan, die den Banter See-Park als Naherholungsfläche erhalten wissen wollte und rund 9000 Proteststimmen gegen diesen Stadthallenstandort sammelte. Gleichzeitig nahm die Stadt eine Einwohnerbefragung vor, die ebenfalls eine Ablehnung des Standortes Banter See zum Ergebnis hatte.

Darauf fasste der Rat im März 2021 den Beschluss, den Standort Banter See nicht weiter zu verfolgen. An seine Beschlüsse ist der Rat längstens zwei Jahre gebunden.

Meinung der Mehrheit

Detlef Schön (SPD) und Stefan Becker (WIN@WBV) sprachen sich in der jetzigen Planungsausschusssitzung dafür aus, den von den Bürgern in der Befragung favorisierten bisherigen Standort Grenzstraße beizubehalten, der ja auch von den Gutachtern auf Platz zwei gesetzt worden sei, so Schön.

Der Standort sei zentral und verkehrsgünstig. Schön schlug vor, den Abriss des Parkhauses und des Südlichen Teils des Stadthallengebäudes zu prüfen, um auf dem frei werdenden Gelände einen neuen Eingang zu schaffen. Den Baubestand teilweise zu erhalten, sei ökologischer als ein Neubau, meinte Schön.

Geprüft werden sollte auch, so Becker, ob der Abriss des Hochbaus und ein Neubau auf den alten Fundamenten machbar und sinnvoll ist. Namens seiner Fraktion beantragte er, ein Interessenbekundungsverfahren für private Investoren in die Wege zu leiten.

Anja Mandt (CDU) fordert eine baldige Entscheidung.


 

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

Symbol für die Verletzlichkeit der Natur

Bis Mitte Februar wird die „Glasarche 3“ vor der Nordseepassage in Wilhelmshaven stehen. Die Initiative dazu ging von der Nationalparkverwaltung aus. Das gläserne Boot in ...

Exklusiv in Oldenburg: Weber Store wird Hot-Spot für Grillfans aus der Region

Anzeige

Die Leidenschaft fürs Echte und Handgemachte genau das verbindet die Fans eines der beliebtesten Rituale unserer Zeit: das Grillen. Im neuen ...

Lichterglanz auf dem Valois: Der alte Charme ist zurück

WTF-Geschäftsführer Michael Diers eröffnete jetzt gemeinsam mit den Schaustellern Karl-Hein Janssen und Franz Langenscheidt den Wilhelmshavener Weihnachtsmarkt. Endlich wieder ...

Große Vorfreude auf den Lichterzauber

Der Wilhelmshavener Weihnachtsmarkt auf dem Valoisplatz beginnt am Montag. Schon in der Eröffnungswoche gibt es einige Programmhighlights – und den Besuch des Weihnachtsmanns. Nur noch ...

Vorlesehunger stillen lohnt sich

Zum 19. Mal rufen „Die Zeit“, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung zum bundesweiten Vorlesetag auf. Branchen-Experten aus Wilhelmshaven verraten, welche Wirkung Vorlesen auf das ...

Ergotherapie "Am Hafen" baut Kapazitäten aus

Anzeige

Die Ergotherapie-Praxis "Am Hafen" schaut auf ein erfolgreiches erste Jahr zurück. Nach der Eröffnung in November 2021 in den hellen, barrierefreien Räumlichkeiten ...

Künstlerischer Schlagabtausch mit Akrobatik

Die Musikkomiker „Gogol & Mäx“ zeigten in Wilhelmshaven eine Mischung aus clowneskem Humor, Akrobatik und Musikperformance. Es war ein flottes Stelldichein zum Auftakt des 28. ...

LNG-Anleger ist einsatzbereit – Noch im Dezember soll das erste Gas fließen

Am Dienstag wurde das LNG-Terminal in Wilhelmshaven nun offiziell als fertiggestellt präsentiert. 200 Menschen samt Niedersachsens Umwelt- und Wirtschaftsministern waren dabei. Was Sie zu ...

In Zukunft auch lebendige Tiere sehen

Die Wanderausstellung „Meer.Natur.Schutz“ ist jetzt im Wattenmeerbesucherzentrum eröffnet worden. Neben Ehrengästen aus Politik und Wissenschaft war auch der Meeresbeauftragte ...

Die drei Fachkliniken der Diakonie

Anzeige

Die Diakonie im Oldenburger Land bietet an insgesamt drei Standorten medizinische Rehabilitation für Menschen mit Abhängigkeitserkrankungen an. Durch die ...

„Weihnachten am Meer“ wieder mit Riesentanne

Die Weihnachtstanne steht schon: „Weihnachten am Meer“ in Wilhelmshaven verspricht in diesem Jahr besonders schön zu werden. Weihnachtsstimmung contra Krisen: Trotz explodierender ...

Langfristig eine feste Größe im Norden

Die sechs Kirchengemeinden im Norden von Wilhelmshaven haben einen Arbeitskreis gebildet und das Programm der Reihe nochmals ausgeweitet. Jetzt soll ein Förderverein gegründet ...

Wenn 20 Finger auf sechs Saiten spielen

Die erste Nacht der Gitarren im Wilhelmshavener Pumpwerk begeisterte das Publikum. Die vier Gitarristen zeigten in Soli und verschiedenen Zusammensetzungen große Virtuosität. Erstmals gab ...

Das Johanneum Wildeshausen - Modernes Krankenhaus und Gesundheitszentrum

Anzeige

Das Krankenhaus Johanneum Wildeshausen ist Lehrkrankenhaus der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg und als moderne und leistungsstarke Klinik Kern ...

Seit 25 Jahren eine Stütze in der Not

Seit einem Vierteljahrhundert gibt es bereits die Notfallseelsorge in Wilhelmshaven – das wird am Sonntag in der und rund um die Banter Kirche gefeiert. Die Ortswehr Bant-Heppens zeigt eine ...