Austausch hilft beim Umgang mit Krankheit

Artikel vom 20.09.2023

Erhard Drobinski

Wolfgang und Sibilla Dobschinski leiten die Selbsthilfegruppe Schilddrüsenerkrankung. | Bild: Erhard Drobinski

Die Symptome bei Schilddrüsenerkrankungen können vielfältig sein. Nicht immer gibt es eine schnelle Diagnose. Eine Selbsthilfegruppe kann auf dem Weg hilfreich sein.

Ammerland - Die Krankheitssymptome sind vielfältig und nicht immer gleich zuzuordnen. Muskelverspannungen, Gelenkschmerzen, Schlafstörungen, Reizbarkeit, aber auch trockene Haut, Haarausfall, starkes Schwitzen sowie Bluthochdruck und einiges mehr können Anzeichen dafür sein, dass eine Funktionsstörung der Schilddrüse Auslöser ist. Häufig wird diese Möglichkeit nicht in Betracht gezogen, der Weg bis zur Feststellung dieser Erkrankung ist sehr lang.

Viele Betroffene

Gut jeder Dritte in Deutschland hat eine kranke Schilddrüse, wie Sibilla Dobschinski zu berichten weiß. Sie und ihr Mann Wolfgang, beide von der Krankheit in unterschiedlicher Weise betroffen, leiten seit einigen Jahren die „Selbsthilfegruppe Schilddrüsenerkrankungen Wittmund, Wilhelmshaven, Ammerland“. Der Start in diesem Landkreis war 2019. „Die Nachfragen waren da, so dass wir unser Angebot als Selbsthilfegruppe erweitert haben“, erzählt Sibilla Dobschinski. „Es gibt verschiedene Formen an Schilddrüsenerkrankungen. Mit unserer Gruppe wollen wir über Informationen zu möglichen Begleiterscheinungen und einem persönlichen Erfahrungsaustausch zu Symptomen und hormonellen Einstellungen beitragen“, so Wolfgang Dobschinski. Auch Hausärzte sind vor Fehleinschätzungen nicht gefeit. „Da die Beschwerden oft nicht spezifisch sind, werden sie auch als ‚Befindlichkeitsstörungen‘ oder ‚Alterserscheinungen‘ unterschätzt oder nicht erkannt“, erklärt Sibilla Dobschinski.

Erfahrungen schildern

Die Wichtigkeit einer gesunden Schilddrüse zeigt sich darin, dass ihre Hormone „zur geistigen und körperlichen Leistungsfähigkeit beitragen. Sie beeinflussen die Funktion von Gehirn, Herz, Lunge, Leber, Niere, Darm, Muskulatur und Knochenaufbau“, macht Wolfgang Dobschinski auf die besondere Bedeutung dieses Organs aufmerksam. Wenn die Krankheit erst erkannt ist, lässt sie sich gut behandeln, wie beide betonen. Sowohl Sibilla als auch Wolfgang Dobschinski haben keine Schilddrüse mehr. Wie und womit sie trotzdem versuchen, das Leben in seiner Alltäglichkeit zu erleben, ist ein Bestandteil bei den Treffen der Selbsthilfegruppe. Hier haben andere Betroffene ebenfalls die Möglichkeit, über eigene gemachte Erfahrungen zu berichten. Gerade dieser Austausch und der Versuch, mit der Erkrankung ‚normal‘ umzugehen, macht den Besuch dieser Selbsthilfegruppe so wertvoll. An manchen Treffen sind auch Fachärzte als Referenten Gäste.

Die Selbsthilfegruppe „Schilddrüsenerkrankungen“ Ammerland trifft sich an jedem dritten Donnerstag in den Monaten März, Mai, August und Oktober in der Zeit von 18 bis 20 Uhr im Seminarraum 1 in der Ammerland-Klinik in Westerstede. Interessierte und Betroffene sind herzlich willkommen. „Alles, was besprochen wird, bleibt im Raum. Die Schweigepflicht ist sehr wichtig“, betont Sibilla Dobschinski.


 

Der Nordlicht Newsletter

Jede Woche Freitag für Euch!

Jetzt zum Newsletter anmelden

Weitere interessante Artikel

Wetterextreme, besondere Arbeitsaufträge und eine Verletzung – Tischlerin berichtet von der Walz

Seit zweieinhalb Jahren ist die Varelerin Jade Brumby als „Jade fremd freireisende Tischlerin“ unterwegs. Sie berichtet von besonderen Arbeitsaufträgen und ungewöhnlichen ...

NEUERÖFFNUNG: ECO BAUSTOFFHANDEL: Vergleichen und viel sparen bei Baustoffen

Anzeige

Starke Preisersparnis und Top-Qualität garantieren die Brüder Kerem und Ekrem ihren Kunden in ihrem neu eröffneten Baustoffhandel.

Angst vor hohen Pflegekosten – was Betroffene und ihre Kinder wissen müssen

Millionen Menschen sind pflegebedürftig und die Kosten steigen. Vor den Kosten haben viele Angst. Beratungsstellen können helfen und erklären, wann Kinder für ihre Eltern zahlen ...

Queeres Leben in Oldenburg – So steht es um die Akzeptanz

Am 15. Juni gehen wieder Tausende in Oldenburg für die Rechte der queeren Community auf die Straße. Bei manchen ruft das Augenrollen hervor, sie fragen: Braucht es noch einen CSD? ...

Stand-up-Comedy ist genau sein Ding

Nach seiner Querschnittslähmung half ihm auch der Humor wieder auf die Füße. Silas Palkowski aus Metjendorf macht Comedy im und mit dem Rollstuhl. An diesem Donnerstag auch in ...

HES Tankterminal öffnet seine Tore für Besucher

Anzeige

Veranstaltung: Tag der offenen Tür mit integriertem Sommerfest.

Zwei Bremerinnen gründen Pflegedienst „Vielfältig“ für queere Menschen

Queere Seniorinnen und Senioren fürchten Diskriminierung in der Pflege. Hannah und Judith Burgmeier aus Bremen kämpfen deshalb für eine Pflegelandschaft, die alle Lebensrealitäten ...

Aktionstag am 17. Mai könnte Durchbruch für schwule Spieler bedeuten

Die Initiative „Sports Free“ soll Homosexualität im Profifußball endlich sichtbar machen. Warum sich Spieler bisher verstecken und welche Anfeindungen sie befürchten ...

Fischtown Pinguins Bremerhaven starten furios ins Playoff-Finale

Was ein Start ins Playoff-Finale! Die Fischtown Pinguins aus Bremerhaven bezwingen Favorit Eisbären Berlin – und setzen in der Serie das erste Ausrufezeichen. Bremerhaven - Das ...

75 JAHRE JUGENDHERBERGE SCHILLIGHÖRN: Pure Entspannung an frischer Nordseeluft

Anzeige

Gesetz gegen Qualzucht verschärft – Hundezüchter schlagen Alarm

Mit einer Novellierung des Tierschutzgesetzes sollen die Kriterien für die Hundezucht verschärft werden. Hundezüchter befürchten durch den Qualzuchtparagrafen ein Verbot beliebter ...

Nach Anschlag auf Synagoge – Hunderte Menschen setzen klares Zeichen gegen Antisemitismus

Nach dem Brandanschlag auf die Oldenburger Synagoge hat eine große Solidaritätsdemo auf dem Julius-Mosen-Platz stattgefunden. Vertreter der jüdischen Gemeinde zeigten sich tief ...

Alleinerziehende Mutter aus Oldenburg kann ihren Traumberuf nicht lernen

Leandra Loschen möchte Erzieherin werden. Doch die schulische Ausbildung zur Sozialassistentin, die sie dafür braucht, wird nicht in Teilzeit angeboten. Als Alleinerziehende stellt sie das ...

KBN NEUMANN: Modulhäuser: Qualität, Effizienz und Komfort für modernes Wohnen

Anzeige

„Theoretisch kann jeder Mensch zum Täter werden“

Seit knapp 15 Jahren beurteilt der Diplompsychologe Rainer Meyer-Kelling mutmaßliche Gewaltverbrecher im Nordwesten. Rein theoretisch könne jeder Mensch zum Täter werden, sagt ...

Der Nordlicht Newsletter

Jede Woche Freitag für Euch!

Jetzt zum Newsletter anmelden

Alle Events & Termine der Region