Ratgeber Gesundheit

Ängste und Aggressionen

Menschen mit Behinderung leiden in der Pandemie oft stärker

Wer die staatlichen Maßnahmen gegen Corona intellektuell nicht versteht, kann Ängste oder auch Aggressionen entwickeln. Die Politik habe in der Krise die Belange von beeinträchtigten Menschen zu wenig im Blick, beklagen Vertreter der Behindertenhilfe.

Klinikplatz für autistischen Jungen

Die Fahrerei hat endlich ein Ende

Hoffnung auf ein Ende

Impfung:Wird das Leben bald wie vor Corona?

Weitere interessante Artikel

Gut auf Touren

Die Schilddrüse ist das Gaspedal des Körpers

Beschwingt am Morgen

Sport als effektiver Muntermacher

Pandemie in der Wesermarsch

Ein Corona-Fall an Pestalozzischule

Corona

Nach negativem Schnelltest nicht in Sicherheit wiegen

Gute Sache

111 Schüler der BBS Spenden Blut

HIV-virus

Infektion ist kein Todesurteil

Aidshilfe

Damit Betroffene wieder Mut gewinnen

Verträglich und hochwirksam

Weiterhin keine Heilung möglich

Gegen Corona impfen - aber ohne Pflicht

Optiker in Friesoythe

Wenn Nebel Brillenträgern die Sicht raubt

Alarmierende Zahlen

Schüler in Rastede greifen oft zu Alkohol und Drogen

Noch schnell beantragen

Entlastungsleistung für Pflege nutzen

Medizin-Forschung

Wie lange wirken die Covid-19-Impfstoffe?

Gesundheit

16 Erstspender besonders betreut

Nordenhamer Optiker

Brillenträgern fehlt in Corona-Krise der Durchblick