Mispeln reifen spät

Die erst spät im Herbst am Baum reifenden Früchte sind nicht für eine längere Lagerung gedacht. In der Regel werden sie erst nach der am Baum erfolgten Frosteinwirkung geerntet. Sie haben dann nur eine kurze Haltbarkeit und fangen in der Regel schnell an zu faulen. Sie schmecken frisch, herb und angenehm säuerlich. Die Früchte enthalten reichlich Pektin- und Gerbstoffe und können deshalb besonders gut allein oder mit anderen Obstsorten, wie z.B. Äpfeln, zu Marmeladen oder Gelee verarbeitet werden. Früher wurde der Saft der Früchte auch Most oder Wein zugesetzt, da die enthaltenen Gerbstoffe konservierend wirken.

 

Liveticker

Weitere interessante Artikel

Trockenmauern

Zitrusgewächse im Winter

Tipps aus dem Park der Gärten in Bad Zwischenahn

Was jetzt im Garten erledigt werden sollte - und was nicht

Pflegeleichte Heilpflanze

Die heilende Kraft der Aloe vera

Frische Blumen im Winter

Jetzt Hyazinthen pflanzen

Bookholzberger Gärtner gibt Tipps

Warum Gärten oft schon winterfest sind

Stauden

Winterastern beenden Blütenfülle

Esskastanien

Reichlich Früchte im Herbst

Bougainvillea

Vor Frost schützen

Oleander im Winter

Dekorative Kranzschlinge

Naturkundliches aus dem Jeverland

Immergrünes Zeichen für das Leben

O Tannenbaum

Welcher Weihnachtsbaum am besten zu mir passt

Nach dem Fest

Wie aus dem Christbaum ein Quirl werden kann

auch im Herbst und Winter gibt es viel zu entdecken

Entspannender Spaziergang durch das Gartenparadies von Familie Stünkel in Hude

Sitzplätze

Lauben laden zum Verweilen ein