Esskastanien

Reichlich Früchte im Herbst

Esskastanien, Castanea sativa, die Früchte sind auch als Maronen bekannt, werden schon seit über 2000 Jahren in Südeuropa angebaut.

Die Maronen verlangen warme Standorte und einen leicht sauren Boden (pH 4,5 - 5,5), der tiefgründig und etwas fruchtbar sein sollte. Die Früchte reifen erst dann aus, wenn sie über einen längeren Zeitraum besonnt wurden, was in den letzten Jahren auch bei uns der Fall war. Ein vor Ostwinden geschützter vollsonniger Stand am Haus oder ein sonniger Innenhof sind ideal.

Um zu einer Esskastanie im Garten zu kommen, ist es am einfachsten, im Frühjahr eine Marone im Haus im Topf auszusäen und später in den Garten zu pflanzen. Legt man allerdings Wert auf einen Ertrag von über 50 kg pro Baum und Jahr, sollte man sich veredelte Exemplare in der Baumschule erwerben, die auch schon ab dem dritten Jahr fruchten. Zu bedenken ist ferner, dass die Wildarten drei kleinere Früchte je Hülle entwickeln, während die veredelten Sorten eine große Marone ausbilden. Wichtig zu wissen ist es auch, dass einzelne Bäume meistens nicht gut befruchtet werden, da die männlichen und weiblichen Blüten oft nicht gleichzeitig erscheinen; eine Anpflanzung mehrerer Bäume sorgt für die gewünschte Fremdbefruchtung. Die Blüten erscheinen Mitte Juni und sind damit nicht mehr frostgefährdet; zum Herbst bilden sich dann die typischen Früchte in ihrer stacheligen Hülle.

Bei guten Bedingungen wachsen Esskastanien zu Bäumen mit einer Größe von bis zu 30 Metern heran; typisch für die Art ist die dunkelbraune, rissige Rinde. Das Holz ist übrigens sehr witterungsbeständig und wurde früher gerne zur Herstellung von Fässern, Stallböden, Telegrafenstangen sowie zum Schiffbau benutzt.

 

Liveticker

Weitere interessante Artikel

Trockenmauern

Zitrusgewächse im Winter

Tipps aus dem Park der Gärten in Bad Zwischenahn

Was jetzt im Garten erledigt werden sollte - und was nicht

Pflegeleichte Heilpflanze

Die heilende Kraft der Aloe vera

Frische Blumen im Winter

Jetzt Hyazinthen pflanzen

Bookholzberger Gärtner gibt Tipps

Warum Gärten oft schon winterfest sind

Stauden

Winterastern beenden Blütenfülle

Esskastanien

Reichlich Früchte im Herbst

Bougainvillea

Vor Frost schützen

Oleander im Winter

Dekorative Kranzschlinge

Naturkundliches aus dem Jeverland

Immergrünes Zeichen für das Leben

O Tannenbaum

Welcher Weihnachtsbaum am besten zu mir passt

Nach dem Fest

Wie aus dem Christbaum ein Quirl werden kann

auch im Herbst und Winter gibt es viel zu entdecken

Entspannender Spaziergang durch das Gartenparadies von Familie Stünkel in Hude

Sitzplätze

Lauben laden zum Verweilen ein