Küchenreste weiterkultivieren

Neue Pflanze ziehen aus Porree-Strunk

Bonn (dpa/tmn) - Den letzten Rest der Lauchstange sollte man nach dem Kochen nicht wegwerfen. Er kann wieder zu einer Pflanze - und damit zu neuem Nachschub für die Küche - heranwachsen.

Den Porree-Strunk mit den Wurzeln gibt man dafür einfach in eine Vase mit etwas Wasser und stellt ihn an einen sonnigen Platz im Wohnraum. Dazu rät der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer. Wird regelmäßig das Wasser gewechselt, sollte sich laut der Profis bald neuer Austrieb zeigen.

Diese Art der Weiterverwertung, auch "Regrow" (englisch für Nachwachsen) genannt, ist auch bei einigen anderen ähnlichen Gemüsesorten möglich. Etwa bei Frühlingszwiebeln, Staudensellerie oder Salat. Auch hier können die Strünke in Wasser neu austreiben. Für Karotten und Rote Beete gilt das zwar auch, sie entwickeln aber nur neue Blätter - und keine neuen Knollen.

© dpa-infocom, dpa:210120-99-101894/5

 

Liveticker

Weitere interessante Artikel

Dornen und Dünger

Hobbygärtner-Hände brauchen Schutz und Pflege

Krokusse locken Bienen an

Lilafarbenes Blütenmeer auf der Delmenhorster Burginsel

Kräutergarten

Das ganze Jahr eigene Gewürze

Amphibien

Frösche und Kröten

Heidelbeeren

Beliebte Früchte im Garten

Zimmerwein benötigt hellen Standort

Dschungel im Wohnzimmer

Mit Zimmerpflanzen kommt Natur ins Haus

Nährstoffgabe

Tomatendünger für frühblühende Zwiebelblumen

Pflanzenpflege im Ammerland

Was Sie im Garten schon machen können

Vorzucht

Frühe Aussaat bringt frühe Ernte

Drahtwürmer

Pflanzen welken plötzlich

Medinilla

Zimmerpflanze mit höchsten Ansprüchen

Schnitt der Johannisbeeren

Pflanzen leiden unter trockener Luft

Tierschutz in Hude

Kröten und Frösche gehen wieder auf Wanderschaft

Milde Tage, frostige Nächte

Pflanzen bei vorzeitigem Frühlingswetter richtig schützen