Bohnenkäfer

Der Speisebohnenkäfer ist ein Vorratsschädling, der seine Eiablage auch auf den gelagerten Bohnen vornimmt und sich dadurch schnell und in großen Zahlen vermehren kann.

Meist merkt man den Schaden, wenn die Bohnensamen mehrere runde Löcher aufweisen, die zum Teil noch durch die Samenschale verschlossen sind. Später fressen sich die Larven durch die Hülle, sodass mehrere „Fenster“ entstehen. Meist genügt es, die Bohnen über Winter kühl zu lagern, um Schäden zu vermeiden. Zeigen sich Fraßspuren, werden die Bohnensamen einige Tage eingefroren, um Larven und Käfer abzutöten; nicht befallene Bohnen kann man danach dann noch zur Aussaat verwenden.

 

Liveticker

Weitere interessante Artikel

Dornen und Dünger

Hobbygärtner-Hände brauchen Schutz und Pflege

Krokusse locken Bienen an

Lilafarbenes Blütenmeer auf der Delmenhorster Burginsel

Kräutergarten

Das ganze Jahr eigene Gewürze

Amphibien

Frösche und Kröten

Heidelbeeren

Beliebte Früchte im Garten

Zimmerwein benötigt hellen Standort

Dschungel im Wohnzimmer

Mit Zimmerpflanzen kommt Natur ins Haus

Nährstoffgabe

Tomatendünger für frühblühende Zwiebelblumen

Pflanzenpflege im Ammerland

Was Sie im Garten schon machen können

Vorzucht

Frühe Aussaat bringt frühe Ernte

Drahtwürmer

Pflanzen welken plötzlich

Medinilla

Zimmerpflanze mit höchsten Ansprüchen

Schnitt der Johannisbeeren

Pflanzen leiden unter trockener Luft

Tierschutz in Hude

Kröten und Frösche gehen wieder auf Wanderschaft

Milde Tage, frostige Nächte

Pflanzen bei vorzeitigem Frühlingswetter richtig schützen