Antibiotika und Sport vertragen sich nicht

Erkelenz - Beim Kampf gegen Keime im Körper helfen Antibiotika. Doch auch wenn man sich schnell besser fühlt: Mit Sport wartet man lieber noch eine Weile. Dazu rät der Internist und Kardiologe Heribert Brück. „Das Medikament an sich wirkt gegen die Keime. Doch der Körper braucht auch viel Energie, um die ablaufenden Entzündungsprozesse zu bewältigen“, erklärt er. Durch Sport raubt man ihm notwendige Kraft. Wie lange die Schonzeit ausfällt, hängt unter anderem von der Erkrankung ab. Bei Harnwegsinfekten etwa könnte man nach Worten von Brück durchaus zwei bis drei Tage nach Ende der Einnahme des Medikaments wieder behutsam mit Sport starten. Bei anderen Erkrankungen könne man noch ein paar weitere Tage länger warten.

 

Liveticker

Weitere interessante Artikel

Handwerk

Echtes Urlaubsfeeling im eigenen Garten

Libellen

Kunstvolle Flieger auf Insektenjagd

Phlox

Mangobaum

Widerstandsfähiger Tropenbaum

Wasserlinse

Wasserlinse bindet Stickstoff im Teich

Duftseerose

Schönheit und Eleganz im eigenen Gartenteich

Dornröschens Hecke

Die richtige Rose für jeden Garten

Artenvielfalt fördern

Den Rasen einfach wachsen lassen

Schlieren Auf See In Oldenburg

Was es mit der Verfärbung im Flötenteich auf sich hat

Fieberklee

Zieht zur Blütezeit alle Blicke auf sich

Zwergseerose

Begeistert mit sanften oder kräftigen Farben

Braune Stellen

Tomate und Paprika können Kalziummangel haben

Rutenhirse

Überzeugt durch leuchtenden Blütenschmuck

Sträucher

Geißblatt - Klettergehölz mit duftenden Blüten

Seerosen

Teiche mit majestätischen Blüten

Stauden

Skabiosen