Phlox

Wenn die leuchtenden, duftenden Blütenbälle des Phlox in den Farben von Weiß über Hellrosa, vielen Rottönen bis zu Dunkelviolett erscheinen, ist der Hochsommer angebrochen.

Um in den Genuss zu kommen, sich möglichst lange an den Blüten zu freuen, gibt es einen kleinen Trick. Man kneift einfach aus den Büschen bei der Knospenbildung einen Teil der oberen Blütentriebe aus. Diese Triebe blühen dann erst auf, wenn die ersten Blüten bereits verwelken. Genauso gut ist es möglich, direkt nach dem Verwelken die Hauptblüte herauszukneifen; es entwickeln sich dann noch zahlreiche blühende Seitentriebe.

Phlox oder Flammenblume, der aus Nordamerika stammt, gibt es als einjährige Blume und als niedrige, mittelhohe und hohe Staude, wobei der hohe Staudenphlox, Phlox paniculata, am beliebtesten ist. Im Garten pflanzt man die Staude an einen sonnigen Platz mit nahrhaftem, durchlässigem, frischem Gartenboden. Während der Vegetationsperiode kann man den Phlox durch Grünstecklinge vermehren; eine Wurzelstockteilung wird im zeitigen Frühjahr vorgenommen. Eine Aussaat der Samen ist nicht sinnvoll; die Keimzeit kann bis zu zwei Jahre dauern, und eine Reinheit der Sorten ist nicht gewährleistet.

 

Liveticker

Weitere interessante Artikel

Outdoorküche

So macht das Kochen draußen Spaß

Rasenpfelge

Entspannen statt Rasenmähen

Mostereien

Erst pflücken, dann genießen

Zubehör

Extras für die Rasenpflege

Bewässerung

Ganz einfach Wasser sparen

Planung

Eine individuelle Atmosphäre schaffen

Obsternte

Obst zu schade für die Tonne

Handwerk

"Mahlzeit! Ernten und Essen"

Essbare Pflanzen

Bäume und Stauden zum Aufessen

Exotische Früchte

Die Feigen sind alles andere als feige

Seidenbaum

Seidige Schönheit

Äpfel

Rechtzeitig ernten - richtig lagern

Japan-Anemonen

Späte Nahrung für Fluginsekten

Artischocken

Leckere Knospen

Grauschimmel am Wein

Laubfärbung