Züchterporträt

Zukunftsfähige Sorten mit Geschmack

Aus einer Baumschulfamilie stammend, mit einer Ausbildung zur Staudengärtnerin und mit vielen Jahren Erfahrung sowohl in der Landwirtschaft als auch im Gemüsebau, hat Christine Nagel das Gärtnern wohl im Blut. Bereits seit 1998 züchtete Sie im Verein Kultursaat Gemüsesorten und das mit Erfolg.

Der gemeinnützige Verein Kultursaat unterstützt die biodynamische Züchtung neuer Gemüsesorten und die Erhaltung bewährter Sorten. Wunderbare Sorten von Christine Nagel wie die Gurke Arola und der Porree Freezo sind im Sortiment der Bingenheimer Saatgut AG zu finden.

Seit der Saison 2021 gibt es dort auch ihre zwei neusten Sorten: die Einlegegurke Liefje (noch mit ihrem Arbeitsnamen KS-GU-CN-ROM versehen) und den Pak Choi Yorokobi. Seit nun eineinhalb Jahren arbeitet Christine Nagel bei der Bingenheimer Saatgut AG im Fachbereich Züchtung und baut in zusammen mit ihren Kolleginnen auf.

Seit nun eineinhalb Jahren arbeitet Christine Nagel bei der Bingenheimer Saatgut AG im Fachbereich Züchtung und baut in zusammen mit ihren Kolleginnen auf.

Die Bingenheimer Saatgut AG hat Christine zu Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft befragt und Spannendes über Ihre Motivation erfahren.

Vergangenheit: Welche ist deine Lieblingssorte, beziehungsweise welche Sorte ist dir im Züchtungsvorgang besonders positiv aufgefallen?

Meine Lieblingssorte ist die Kultursaat-Sorte Gurke Arola, weil sie so anders ist, als gewöhnliche Schlangengurken. Sie ist sehr widerstandsfähig, gemischtblühend und hat kleine, harmlose Stacheln. Auch schmeckt sie vorzüglich. Arola hat mittlerweile sowohl bei Haus-, wie auch bei Erwerbsgärtnern eine kleine Fangemeinde.

Gegenwart: Was motiviert dich jetzt, diese teils sehr langwierige Züchtungsarbeit durchzuführen und immer am Ball zu bleiben?

Die Entwicklung in der Pflanzenzüchtung ist seit Jahren sehr beunruhigend für mich. Seit neue gentechnische Methoden salonfähig zu werden drohen, ist es für mich umso wichtiger, mit einer Züchtung, die Pflanze, Boden und Mensch verbindet, andere Wege zu beschreiten.

Zukunft: Was sind die Ziele deines Tuns?

Ich arbeite derzeit in der Bingenheimer Saatgut in einem Züchtungsteam, was mir sehr gut gefällt. Somit sind meine Ziele in einer gemeinschaftlichen Arbeit verankert, was ich sehr schätze. Ansonsten ist es mir ein großes Anliegen, durch eine gute züchterische Pflege die Qualität meiner bereits fertig gezüchteten Sorten zu erhalten.

Zum Abschluss: Was möchtest du den Lesern mitgeben?

Zum Schmecken: Aus Pak Choi kann, wie auch aus Chinakohl, Kimchi hergestellt werden. Es ist einfach und in Wintermonaten ein absolut köstliches Superfood.

Zum Fühlen: Greifen Sie in ihren Boden!

Zum Sehen: Schauen Sie mal, wie viele Bienen sich in gemischtblühenden Gurken tummeln!

 

Liveticker

Weitere interessante Artikel

Piccoplant forschungsstation

Wie feinstes Porzellan: Russischer Flieder von Leonid Kolesnikow

pflanzendecke

Gute Lösung: Immergrüne Bodendecker

nachwuchs

In die Gummistiefel und ab ins Grüne!

gemüse

Kulinarische Geschichte im Beet

gemüse

Bohnen haben 2. Weltkrieg überstanden

Obstbäume

Reiche Blüte reicht nicht aus

Gemeinschaftsgärten in Rastede

Jetzt wird auch in Nethen geackert

Frühjahrsarbeit

Moos im Rasen behandeln

Naturgarten

Salomonssiegel

Neuseeländer

Spinat für die Sommerzeit

Gundermann

Bodendecker wirken lebendig

Folgen des Winters

Notfallhilfe für Pflanzen mit Frostschäden

Sonniger Platz

Tipps für Erdbeeren auf dem Balkon und im Beet

Pflanzentipp

Gladiolen-Knollen jedes Jahr an neuen Ort setzen

Wie bunte Kissen im Garten

Pflegetipps für Polsterstauden