Wetter und Allergie

Pollenflug startet später

Berlin (dpa) - Allergiker müssen in diesem Jahr wegen der Kälte später mit einer starken Belastung durch Hasel- und Erlen-Pollen rechnen. "Die Werte von Hasel und Erle sind am vergangenen Freitag noch auf einem niedrigen Stand - unter zehn Pollen pro Kubikmeter Luft - gewesen.

Sie werden aber bei den Witterungsbedingungen in den nächsten Tagen sehr schnell ansteigen", sagte Anna Schubert von der Freien Universität Berlin der Deutschen Presse-Agentur.

Im vergangenen Jahr habe der Pollenflug bei Erle und Hasel bereits im Januar begonnen. "Ende Januar war die Schwelle zur mäßigen Belastung bereits überschritten worden und Mitte Februar (10.02.2020) die Schwelle zur starken Belastung", so Schubert, die die sogenannte Pollenfalle zur Auswertung des Pollenfluges an der Hochschule betreut. Die Schwelle zur starken Belastung liegt demnach bei 100 Pollen pro Kubikmeter Luft.

© dpa-infocom, dpa:210223-99-555759/3

 

Liveticker

Weitere interessante Artikel

Dornen und Dünger

Hobbygärtner-Hände brauchen Schutz und Pflege

Krokusse locken Bienen an

Lilafarbenes Blütenmeer auf der Delmenhorster Burginsel

Kräutergarten

Das ganze Jahr eigene Gewürze

Amphibien

Frösche und Kröten

Heidelbeeren

Beliebte Früchte im Garten

Zimmerwein benötigt hellen Standort

Dschungel im Wohnzimmer

Mit Zimmerpflanzen kommt Natur ins Haus

Nährstoffgabe

Tomatendünger für frühblühende Zwiebelblumen

Pflanzenpflege im Ammerland

Was Sie im Garten schon machen können

Vorzucht

Frühe Aussaat bringt frühe Ernte

Drahtwürmer

Pflanzen welken plötzlich

Medinilla

Zimmerpflanze mit höchsten Ansprüchen

Schnitt der Johannisbeeren

Pflanzen leiden unter trockener Luft

Tierschutz in Hude

Kröten und Frösche gehen wieder auf Wanderschaft

Milde Tage, frostige Nächte

Pflanzen bei vorzeitigem Frühlingswetter richtig schützen