So funktioniert Permakultur

Varel - Permakultur ist eine Form nachhaltiger Landwirtschaft.  Die drei wichtigsten Grundsätze dabei lauten: Achtsamer Umgang mit der Erde, achtsamer Umgang mit den Menschen sowie drittens: Selbstbegrenzung und Überschussverteilung. Alle drei Leitsätze sollen dabei gleichermaßen berücksichtigt werden.

Um ein Beet auf diese Art zu bewirtschaften, wird zum Beispiel niemals umgegraben, da dies mit Zerstörung einhergeht. „Hier wird besser mit Heu gemulcht, also bedeckt“, sagt Elana Weber vom Projekt „SelbstFairSorgt“. Der Rasen stirbt dadurch ab, Beikraut wird reduziert, dem Boden Nährstoffe zugeführt, wodurch er wieder belebt und aufgelockert wird. Gleichzeitig wird so Humus produziert und Wasser gespart. „Man kann es sich wie ein Hotel vorstellen. Jeder Bewohner weiß genau, wo er hingehört und wo sich was befindet. Beim Umgraben wird das Hotel auf den Kopf gestellt und es dauert dann eine gewisse Zeit, diesen Zustand wieder rückgängig zu machen“, erklärt Weber.

 

Liveticker

Weitere interessante Artikel

Stefan Tinneberg

"Das Gärtnern ist mein Herzblut"

Balkonpflanzen

Sonne, Sehnsucht und Blütenträume

kleingarten

Neues Garten-Netzwerk aus Kleingärtnern

Stadtgärten in Oldenburg eröffnet

In der Innenstadt grünt es an allen Ecken und Enden

Kübelpflanzen

Abutilon blüht im Sommer

Erdbeeren

Nach der Blüte beginnt die Pflege

Zucchini

Kleine Kürbisse

Erdbeerspinat und Guter Heinrich

Maikäfer flieg

Landfrauen schützen Insekten

Staude für mehr "Flugbetrieb" im Garten

Kulturhaus Müller in Ganderkesee

Gartenumgestaltung erst kommendes Jahr

Blütenpracht

Für Garten und Kübel: Der Flieder duftet herrlich

Strauß für den Muttertag

Schnittblumen besser morgens schneiden

Neues Zuhause fürs Grün

Upcycling-Projekt: Geranien in Autoreifen pflanzen

Service im Ammerland

Wie gehts mit der kostenfreien Laubentsorgung weiter?

neuheit

Die "Flammbine" ist heiß auf den Sommer