Kommentar

Freiheiten lassen

Eines vorweg: Ich bin kein Freund von Schottergärten. Ich finde auch natürliche Hecken viel schöner als Plastikzäune aus dem Baumarkt. Aber das ist mein persönlicher Geschmack.

Was jemand auf seinem Grund und Boden tut, sollte möglichst wenig eingeschränkt werden. Es muss im Zweifel auch ein Recht auf schlechten Geschmack geben. Dennoch: über die eine oder andere (Umwelt-)Auflage kann man in Detail diskutieren. Ich bin aber kein Freund von einer Verbotsflut bis hinein ins Private der Menschen. Denn was kommt nach dem Schottergarten? Vielleicht eine Gartenpolizei, die die Grundstücke auf ihre Öko-Qualität hin kontrolliert?

Wenn es darum geht, aus Umweltschutzgründen die Versiegelung zu begrenzen, dann ist das durchaus sinnvoll. Aber: ein Schottergarten kann auch wasserdurchlässig ohne undurchlässige Folien angelegt werden. Und ein gepflasterter Hof hat im Zweifel dieselbe negative Öko-Bilanz wie ein Schottergarten mit Folie.

Jasper Rittner hält nichts von Verboten oder einer Gartenpolizei

 

Liveticker

Weitere interessante Artikel

Stefan Tinneberg

"Das Gärtnern ist mein Herzblut"

Balkonpflanzen

Sonne, Sehnsucht und Blütenträume

kleingarten

Neues Garten-Netzwerk aus Kleingärtnern

Stadtgärten in Oldenburg eröffnet

In der Innenstadt grünt es an allen Ecken und Enden

Kübelpflanzen

Abutilon blüht im Sommer

Erdbeeren

Nach der Blüte beginnt die Pflege

Zucchini

Kleine Kürbisse

Erdbeerspinat und Guter Heinrich

Maikäfer flieg

Landfrauen schützen Insekten

Staude für mehr "Flugbetrieb" im Garten

Kulturhaus Müller in Ganderkesee

Gartenumgestaltung erst kommendes Jahr

Blütenpracht

Für Garten und Kübel: Der Flieder duftet herrlich

Strauß für den Muttertag

Schnittblumen besser morgens schneiden

Neues Zuhause fürs Grün

Upcycling-Projekt: Geranien in Autoreifen pflanzen

Service im Ammerland

Wie gehts mit der kostenfreien Laubentsorgung weiter?

neuheit

Die "Flammbine" ist heiß auf den Sommer