wellness

Im Sommer freiwillig schwitzen?

Regelmäßige Auszeiten in der Sauna sind Gold wert. Und das auch im Sommer. Was viele nicht wissen: Die Hitze an einem heißen Sommertag unterscheidet sich ganz klar von der Hitze, die wir in einer Sauna erleben. Während die Wärme in der Sauna eher trocken ist, enthält die Luft im Freien eine hohe Feuchtigkeit.

Gesund schwitzen und tief durchatmen

Denn Saunieren im Freien ist die ursprünglichste Form des gesunden Schwitzens. Naturnahes Saunieren in schöner Umgebung bietet nicht nur mehr fürs Auge, sondern ist auch sehr gesund. Das eigene Immunsystem wird in Coronazeiten trainiert, der Körper wird widerstandsfähiger, die Seele ausgeglichener, das Wohlbefinden steigt.

Wie ein Training für den Organismus

Saunieren im Sommer macht nicht nur Spaß, sondern sorgt auch für ein Erfrischungsvergnügen zwischendurch. Der Unterschied zwischen dem Schwitzen in der schwül-heißen Sommerluft und der Sauna ist nicht nur die Trockenheit, vor allem der Wechsel von Wärme und eiskalter Abkühlung verstärkt den gesundheitlichen Effekt. Bei regelmäßigen Saunagängen das gesamte Jahr über wird der Organismus auf die Hitze trainiert. Der Kreislauf stabilisiert sich, die Blutgefäße werden erweitert und die Muskulatur entspannt sich. Ein weiterer Vorteil: Wir gewöhnen uns an die hohen Temperaturen, sodass sich die mittlerweile fast tropischen Sommer in Deutschland besser aushalten lassen. Wer also manchmal mit Kreislaufproblemen bei schwüler Hitze zu kämpfen hat, sollte regelmäßiges Saunieren genießen.

Drinnen oder draußen? – am liebsten Zuhause

Am schönsten ist das gemeinsame Saunieren Zuhause. Es gibt Saunafässer, Saunatonnen, finnische Saunen oder Blockhäuser, die all das ermöglichen. Qualität spielt dabei eine wichtige Rolle. „Eine Gartensauna ist natürlich starker Witterung ausgesetzt. Extreme Sonneneinstrahlung, aber auch Frost, Regen und Schnee stellt die Materialien und die Konstruktion einer Sauna im Freien jedes Jahr aufs Neue auf eine harte Probe“, erklärt Frank Jakob, Fachberater beim Schwäbisch Haller Saunahersteller KLAFS. „Ungeeignetes Holz kann sich dann verziehen oder reißen und die Sauna wird undicht. Im Saunabau setzen wir deshalb auf qualitativ sehr hochwertige und witterungsbeständige Hölzer – nur so kann hat man mit der Sauna im Garten lange Zeit eine Freude“, unterstreicht der Experte. Eine schöne Sauna im Garten braucht auch eine schöne Außenanlage und eine Möglichkeit der Abkühlung, sei es mit einem Pool oder einer Dusche. In der Nähe darf sich kein leicht brennbares Material befinden, auch trockene Pflanzen sollten hier nicht stehen. Grüne Bepflanzung oder ein Sichtschutz sorgen für die eigene Privatsphäre, möglich ist auch ein eigener Bereich zum Ent- und Ankleiden.

Eine RAL-geprüfte Sauna garantiert dauerhaft höchste Qualität drinnen wie draußen. Mit „TARAS“, dem neuen Modell von Klafs wurde die Sauna im Freien neu gedacht. Sie zeigt sich flexibler, schicker und unabhängiger ohne dabei die Klafs-Handschrift, geprägt von höchster Qualität und schönem Design, zu verlieren.

Neue Außensauna auch für Balkone und Dachterrassen geeignet

Die neue Außensauna eignet sich nicht nur für Grundstücke mit viel Gartenfläche, sie fügt sich sogar auf kleineren Balkonen, Terrassen oder Dachterrassen perfekt ein. So kann das Modell unter eine bereits bauseitig vorhandene Überdachung angepasst werden. Auch die individuelle Gestaltung der Außenverkleidung ermöglicht großen Spielraum, um die Sauna ganz nach dem eigenen Stilempfinden auszusuchen. Im Garten schmiegt sich die Sauna mit ihren naturnahen Außenverkleidungen, wie Altholz oder Rhombus Lärche,harmonisch an die Umgebung an. Für eine stilvolle Integration der Sauna auf der Dachterrasse oder dem Balkon eines Penthouses bieten unterschiedlich farbig gestaltbare Faserzementplatten eine harmonische Lösung. Je nach Stil und je nach Umgebung wandelt so die neue Außensauna ihre Optik.

 

Liveticker

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

Buddleia - Magnet für Schmetterlinge

Gemeinde erinnert Bürger an Verkehrssicherungspflicht

Hecke schneiden, damit Straßen freibleiben

Späte Blüte

Herbstzeitlose und Co. jetzt pflanzen

Nordenhamer Gärten

Schon früh am Morgen gehts in die Beete

Niedersächsische Gartenakademie gibt Tipps gegen Schnecken

Ungebetene Gäste aus dem Garten vertreiben

Aktion der LKG Oldenburg

Mini-Urlaub im Sommergarten für Daheimbleiber

Gegen Läuse und Milben

Insektizide bei Hitze weniger wirksam

Nabu Wardenburg setzt sich ein

Zuhause für Sperlinge in Westerholt angebracht

Dreharbeiten in Aschenstedt

Reportage mit der Tomaten-Expertin

Neue Beschilderung

Arboretum Berne jetzt besser zu finden

Kurzberatung von regionalen Gartenprofis

Öko-Garten in Varel

Heilende Kraft aus dem Beet

Kräutergarten

Unvergleichliche Würze

Buchsbaum

Beliebt zur Gartengestaltung

Trockenmauern

Biotop für Nützlinge

Marienkäfer