Neue Beschilderung

Arboretum Berne jetzt besser zu finden

Berne - Die Zeiten, in denen Leute verzweifelt ankamen, nachdem sie endlich den Weg zum Arboretum gefunden hatten, sind nun vorbei. Schon an der Kreuzung in Berne, am Bahnhof und an 16 weiteren Stellen stehen nun Schilder, die Radfahrern die Richtung weisen. Auch Autofahrern werde das eine Hilfe sein, ist sich Gärtnermeister Matthias Rieger sicher.

Vergebliche Versuche

Bereits zum vorletzten Berner Bürgermeister hatte Arboretum-Betreiber Rieger diesbezüglich den Kontakt gesucht. Dort auf taube Ohren stoßend, kooperierte er schließlich mit der Gemeinde Hude und nahm an Veranstaltungen wie beispielsweise den Huder Gartenerlebnissen teil. Gehör fand sein Anliegen bei Arboretum-Schirmherrin Karin Logemann und dem Berner Bürgermeister Hartmut Schierenstedt, die ihn gerne bei seinem Vorhaben unterstützten.

Das Arboretum gehöre schließlich zu den Perlen der Gemeinde und sei besonders bei den Gästen des Campingplatzes ein beliebtes Ziel mit dem Fahrrad, sagte Schierenstedt. Doch ganz so einfach ist es natürlich nicht, irgendwo irgendwelche Schilder aufzustellen. Jede Menge Genehmigungen von Eigentümern oder dem Straßenbauamt mussten dazu im Vorfeld beantragt werden.

Günstiger Zufall

Eine gute Gelegenheit bot da die Neugestaltung der Kleeblattroute. Sie ist eine der von der Touristikgemeinschaft Wesermarsch beworbenen Touren, auf denen der Landkreis und seine Attraktionen entdeckt werden können. „Ein zur Route gehörender Realverbandsweg wurde neu geschottert, so dass er kaum noch radtauglich ist“, erklärt Stefan Ziegler. Er ist der Radwegewart der Touristikgemeinschaft und sieht auf den Strecken im Landkreis nach dem Rechten.

Die Umlegung und Neubeschilderung der Route war für eine offizielle Aufnahme des Arboretums ins Streckennetz darum passend. Während der Berner Betriebshof die nötigen Pfosten setzte, sorgte die Touristikgemeinschaft für die Schilder. Was jetzt noch fehle, sei der Radweg, scherzte Rieger mit Blick auf die Neuenkooper Straße oder die Straße Berner Deich. Für ihn und seinen Partner Rolf Prieser kommt die Ausschilderung jedoch zum genau richtigen Zeitpunkt.

Blickfang

„Die Sommerbäume sind gerade wunderschön am Blühen“, schwärmt er und berichtet von vielen campenden Holländern, die schon jetzt mit Picknickkorb einen der idyllischen Plätze in seinem botanischen Garten genießen.

So wie sie werden jetzt hoffentlich auch viele andere Gäste den Weg in sein etwas versteckt liegendes Paradies finden. Es hat zu allen Jahreszeiten seine Reize und bietet neben spannenden Führungen mit Tibke Feliz und Simone Mylius die Gelegenheit, ohne weite Anreise in fremde Vegetationswelten einzutauchen.

 

Liveticker

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

Landschaftsgärtner

Vom Straßenbauer bis zum Pflanzenkenner

Pflanzen für Balkon und Terrasse

Der Natur auf die Sprünge helfen

Berufung

Für zwei Deutsche Meisterschaften qualifiziert

Musterbeete vom Emder Ökowerk

Auch ohne Sonne kann es blühen

Überwinterung von Zierfischen

Umzug ins Haus: Teich- und Aquarienwasser mischen

Gesellschaft

Begeisterung für Bio-Blumen

Staudengarten

Fetthenne lockt Schmetterlinge

Pflanzenschutz

Raupen sorgen für Schäden

WAlnüsse

Ernte mit Umsicht

Herbstzeitlose

Früchte des Herbstes

Angebot ab 1. Oktober

Kostenfreie Laub-Entsorgung von öffentlichen Straßenbäumen

Gartenzeit in der Norder Klimawoche

Einführung in die Nutzung der Saatgutbibliothek

Emder Ökowerk startet neues Projekt zum Mitmachen

Fünf Musterbeete für mehr Vielfalt im Vorgarten

Terrasse

Individuell in Licht getaucht

Dekoration

Die Sterne vom Himmel holen