Petersilie

Sommeraussaat lohnenswert

Überall dort, wo Petersilie im Frühling schlecht wächst, empfiehlt sich eine Aussaat jetzt im Juli und auch noch im August.

Der Vorteil besteht in den warmen Bodentemperaturen, die den sonst mehrwöchigen Keimprozess deutlich verkürzen, vorausgesetzt man sorgt für eine gleichbleibende Bodenfeuchtigkeit.

Zu den leider viel zu selten beachteten Pflegemaßnahmen gehört eine weit gestellte Fruchtfolge, das heißt, dass die Petersilie frühestens nach vier Jahren wieder am selben Ort stehen sollte, da sie mit sich selbst unverträglich ist. In Kisten oder Töpfen gezogen, braucht Petersilie jährlich frischen Boden. Auch ein Standort, wo zuvor verwandte Doldenblütler wuchsen, wie Dill, Fenchel, Kümmel, Möhren und Sellerie, ist nicht die beste Wahl.

Für die Aussaat wird ein gut durchlässiges, humusreiches Beet gewählt, das Halbschatten aufweist. Frischen Dünger vertragen die Petersilienpflanzen nicht gut; es wird nur reifer Kompost verwendet. Die Saatrillen zieht man einen halben Zentimeter tief; der Reihenabstand beträgt zehn Zentimeter. Da Petersilie je nach Bodenwärme auch im Sommer ca. zwei Wochen zum Keimen benötigt, werden einige Radieschen- oder Salatsamen als Markiersaat mit in die Reihen gegeben. Anschließend klopft man den Boden gut an und sorgt bis zur Keimung für genügend Feuchtigkeit. Die Markiersaat läuft schnell auf; Wildkräuter können problemlos entfernt werden.

Außer Gießen, vorsichtigem Auflockern des Bodens und Herausziehen von störenden Pflanzen ist nichts mehr zu tun.

Bei einer Augustaussaat dürfte einer ständigen und reichlichen Ernte an Petersilienblättern ab Spätherbst nun nichts mehr im Wege stehen. Es werden immer nur die äußeren Blätter geerntet; denn schneidet man die Herzblätter ab, wächst die Pflanze nicht mehr weiter. Zum Winteranfang deckt man die Pflanzen mit Kiefernreisig ab und hat dann auch noch unter einer Schneedecke frische Blätter zum Ernten.

 

Liveticker

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

Landschaftsgärtner

Vom Straßenbauer bis zum Pflanzenkenner

Pflanzen für Balkon und Terrasse

Der Natur auf die Sprünge helfen

Berufung

Für zwei Deutsche Meisterschaften qualifiziert

Musterbeete vom Emder Ökowerk

Auch ohne Sonne kann es blühen

Überwinterung von Zierfischen

Umzug ins Haus: Teich- und Aquarienwasser mischen

Gesellschaft

Begeisterung für Bio-Blumen

Staudengarten

Fetthenne lockt Schmetterlinge

Pflanzenschutz

Raupen sorgen für Schäden

WAlnüsse

Ernte mit Umsicht

Herbstzeitlose

Früchte des Herbstes

Angebot ab 1. Oktober

Kostenfreie Laub-Entsorgung von öffentlichen Straßenbäumen

Gartenzeit in der Norder Klimawoche

Einführung in die Nutzung der Saatgutbibliothek

Emder Ökowerk startet neues Projekt zum Mitmachen

Fünf Musterbeete für mehr Vielfalt im Vorgarten

Terrasse

Individuell in Licht getaucht

Dekoration

Die Sterne vom Himmel holen