Für gesunde Augen

Nicht reiben: Schlafsand mit etwas Wasser entfernen

Düsseldorf (dpa/tmn) - Reib dir doch mal den Schlafsand aus den Augen! Diesen Spruch bringen vor allem Eltern gerne mal in Richtung ihrer Kinder - und oft versuchen sie dann selbst, die kleinen Krümel zu entfernen. Doch das ist keine gute Idee. Fassen die Hände ans Auge, können Keime auf dessen "empfindliche" Oberfläche gelangen, warnt der Berufsverband der Augenärzte Deutschlands.

Besser ist deshalb, den Schlafsand mit Wasser wegzuwaschen. Netter Nebeneffekt: Das Kind wird wach.

Wie entsteht eigentlich Schlafsand? Weil wir nachts nicht blinzeln, sammelt sich Tränenflüssigkeit an den Augenrändern. Dort trocknet sie langsam und so können sich ihre Inhaltsstoffe "auskristallieren", wie der Verband erklärt. Aus Zell- und Sekret-Resten sowie Staubteilchen bildeten sich die kleinen gelblichen Krümel. Sie sind eine normale Folge der Reinigungsprozesse an der Augenoberfläche.

© dpa-infocom, dpa:210915-99-227417/2

 

Liveticker

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

Landschaftsgärtner

Vom Straßenbauer bis zum Pflanzenkenner

Pflanzen für Balkon und Terrasse

Der Natur auf die Sprünge helfen

Berufung

Für zwei Deutsche Meisterschaften qualifiziert

Musterbeete vom Emder Ökowerk

Auch ohne Sonne kann es blühen

Überwinterung von Zierfischen

Umzug ins Haus: Teich- und Aquarienwasser mischen

Gesellschaft

Begeisterung für Bio-Blumen

Staudengarten

Fetthenne lockt Schmetterlinge

Pflanzenschutz

Raupen sorgen für Schäden

WAlnüsse

Ernte mit Umsicht

Herbstzeitlose

Früchte des Herbstes

Angebot ab 1. Oktober

Kostenfreie Laub-Entsorgung von öffentlichen Straßenbäumen

Gartenzeit in der Norder Klimawoche

Einführung in die Nutzung der Saatgutbibliothek

Emder Ökowerk startet neues Projekt zum Mitmachen

Fünf Musterbeete für mehr Vielfalt im Vorgarten

Terrasse

Individuell in Licht getaucht

Dekoration

Die Sterne vom Himmel holen