Musterbeete vom Emder Ökowerk

Auch ohne Sonne kann es blühen

Emden - Für die einen bedeuten sie das Ende des lästigen Unkrautzupfens und Rasenmähens, für andere sind sie bodenversiegelnde und damit klimaschädliche Gärten des Grauens. Fakt aber ist: Schottergärten liegen im Trend. Dem möchten das Borssumer Ökowerk, die Stadt Emden und die niedersächsische Bingo-Umweltstiftung mit dem neuen Projekt „Vielfalt im Vorgarten“ etwas entgegensetzen.

Dazu hat das Ökowerk-Team fünf Musterbeete zum Nachahmen konzipiert, die nicht nur Insekten vom Frühjahr bis zum Herbst Nahrung bieten, sondern auch pflegeleicht und trotzdem optisch ansprechend gestaltet sind. In der zweiten Folge stellen wir das Schattenbeet vor.

Musterbeet aus insgesamt neun Pflanzen

Dieses Musterbeet haben die Gärtnerinnen Heidi und Petra Schwarze direkt auf dem Ökowerk-Gelände angelegt - im hinteren Teil Richtung Borssumer Kanal. Anhand von neun unterschiedlichen Pflanzenarten wird demonstriert, dass Blüheffekte auch ohne direkte Sonne möglich sind. Wenn auch nicht ganz so üppig.

Aber mit den lilablauen Tupfen des Storchschnabels, schönen Blattfärbungen von nicht-blühenden Arten und wenigen Deko-Objekten lässt sich gestalterisch und ökologisch dennoch einiges hermachen, ohne großen Aufwand zu treiben. „Man muss es natürlich nicht genauso übernehmen“, betont Ökowerk-Geschäftsführerin Dr. Katharina Mohr. „Die Idee ist, den Leuten eine erste Hilfestellung zu geben, aus der sie dann selbst auswählen können.“

Bingo-Umweltstiftung fördert das Projekt

Wie schon beim großen Halbschatten-Schaubeet im Stadtgarten, mit dem wir diese Miniserie starteten, hat das Gärtner- und Umweltpädagogen-Team des Ökowerks dazu eine standortgerechte Pflanzen-Vorauswahl aus der Vorschlagsliste der Bingo-Umweltstiftung herausgefiltert. Die Stiftung fördert das zweijährige Gesamtprojekt (das neben den Musterbeeten künftig noch weitere öffentlichkeitswirksame Komponenten enthalten wird) mit 29000 Euro. Die Stadt gibt 25000 Euro dazu.

Die vier Musterbeete im Ökowerk kann man sich zu folgenden Öffnungszeiten anschauen: montags bis donnerstags 7.30 bis 15.30 Uhr, freitags 7.30 bis 12.30 Uhr (zudem bis einschließlich 26. September auch sonntags 14 bis 18 Uhr). Das fünfte Beet im Stadtgarten ist rund um die Uhr zu sehen.

 

Liveticker

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

Saatgut

Nachwuchs aus dem Garten

Gartenbalsamine

Vorsicht invasiv!

Zimmer- pflanzen

Beliebte Silberlinge

Tipps für Gartenbesitzer

Pilze im Kreis: Was gegen "Hexenringe" auf dem Rasen hilft

Abschluss einer besonderen Saison

Park der Gärten verzeichnet Besucherrekord im Pandemiejahr

Öko-Garten in Neuenburg

Wiebke Schröder zeigt ihren Märchengarten

Pflanzaktion in Westerstede

Obstbäume für Brakenhoffschule

Begrünte Senken

Wo Wasser langsam versickern kann: Der Regengarten

Kübelpflanzen

Pflanzen vor Frost schützen

Schwarzwurzeln

Schmackhafte Stangen

Meerrettich

Beliebtes Gewürz

Steinhaufen sorgen für Mikroklima

Rauhaariges Schaumkraut

Farbenspiel im Garten

Warum verfärbt sich Laub?

Gartenerlebnisse in Hude nur eingeschränkt

Gartenerlebnisse in Hude nur eingeschränkt