Do it yourself

Holz trifft auf Beton: Gartenbank selber bauen

Beton und Holz sind Materialien, die im Garten oft verbaut werden, da sie langlebig und gut zu verarbeiten sind. Aus übrig gebliebenen Terrassendielen und L-Steinen entsteht im Nu eine stabile und moderne Sitzbank, die zum Verweilen und Entspannen einlädt.

Das brauchen Sie

2 x graue L-Steine, 400 x 400 x 400 mm (gewöhnlich zur Einfassung kleiner Beet- oder Rasenflächen gedacht) 3 x Terrassendiele Douglasie: 28 x 125 x 1500 mm (oder Reste entsprechend zusägen) 2 x Unterkonstruktion Douglasie: 40 x 70 mm x 400 mm 12 x Edelstahlschrauben 5 x 60 mm 6 x Edelstahlschrauben 6 x 80 mm 6 x 6-mm-Universaldübel Zollstock, Bleistift, Winkel, Hammer Stichsäge Schleifklotz mit 150er Schleifpapier Akku-Schlagbohrschrauber mit 4-mm-Holzbohrer und 6-mm-Steinbohrer Senker Holzöl, Pinsel

Schritt-für-Schritt-Anleitung

Schritt 1: Dielen zusägen

Für die Unterkonstruktion werden zwei Hölzer mit 40 Zentimetern Länge benötigt. Zeichnen Sie das Maß auf den Kanthölzern an und sägen Sie sie entsprechend zu. Falls die Dielen noch nicht das exakte Maß haben oder Sie Reste von Terrassendielen verwenden, kürzen Sie diese auf 150 cm. Anschließend die Schnittkanten sorgfältig glätten. Tipp: Wenn Sie die Hölzer neu kaufen, lassen Sie sie direkt im Baumarkt auf die richtigen Maße zuschneiden.

Schritt 2: Dielen ölen

Um das Holz besser vor Witterungseinflüssen zu schützen, ölen Sie die Dielen und die Unterkonstruktion zweimal von beiden Seiten. Die Schnittkanten sollten Sie dreimal behandeln. Nach jedem Auftrag gut trocknen lassen.

Schritt 3: Löcher bohren

Nun bohren und senken Sie mittig in die Unterkonstruktion drei Löcher mit gleichmäßigem Abstand mit dem 4-mm-Holzbohrer. Zu den Seiten halten Sie jeweils drei Zentimeter Abstand, damit das Holz später beim Schrauben nicht splittert oder einreißt. Anschließend die Bohrlöcher auf die obere Kante der L-Steine übertragen und mit einer Schlagbohrmaschine und dem 6-mm-Steinbohrer vorsichtig bohren.

Tipp: Damit Sie wissen, wie tief Sie bohren müssen, markieren Sie die Dübellänge auf dem Steinbohrer mit einem Kreppband.

Schritt 4: Unterkonstruktion montieren

Schlagen Sie jetzt die Dübel vorsichtig in die Bohrlöcher. Dann legen Sie die vorgebohrten Kanthölzer bündig und passgenau auf die L-Steine und schrauben sie mit den 6 x 60 mm langen Edelstahlschrauben fest.

Schritt 5: Dielen vorbohren

Positionieren Sie nun die L-Steine an der gewünschten Stelle im Garten und richten Sie sie im Abstand von 150 Zentimetern aus. Achten Sie dabei auf einen geraden und tragfähigen Untergrund. Legen Sie dann die Holzdielen bündig und mit gleichmäßigem Abstand auf die Unterkonstruktion und zeichnen jeweils zwei Bohrlöcher mit Winkel und Bleistift an. Auch hier sollten Sie zu den Seiten eineinhalb Zentimeter Abstand halten. Achten Sie beim Markieren darauf, dass Sie keine Schraube vom darunterliegenden Profil treffen. Anschließend sauber bohren.

Schritt 6: Terrassendielen montieren

Jetzt können Sie die drei Dielen mit der Unterkonstruktion verschrauben. Dafür die Dielen bündig und mit gleichen Zwischenabständen untereinander auflegen und mit den 5 x 60 mm- Edelstahlschrauben verschrauben. Achten Sie darauf, dass die Schraubenköpfe nicht überstehen. Fertig!

 

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

Naturschutz in Oldenburg

Nabu verteilt kostenloses Saatgut für Hobbygärtner

Moin Gärten in Vechta werden abgebaut

Blühende Oasen zu verschenken

Stammtisch-Partnerschaft Jever-Lüdinghsusen

Fünf Maria-Rosen stehen für Freundschaft

Schulgarten neues Gymnasium Oldenburg

"Die Wertschätzung nicht vergessen"

Outdoor-Wohnzimmer

Gemütliche Sitzplätze im Garten gestalten

Gartenparty

Bunte Tafel locker arrangiert

Energieeffizienz

Draußen gehts auch mal ganz ohne Strom

Salbei

Gallen an Laubgehölzen

Eichenprozessionsspinner im Landkreis Leer

Das macht die Raupe so gefährlich

Gärtner gibt Tipps in Peheim

Mit der Wünschelrute auf Problemjagd in der Natur

Landkreis Oldenburg

Wettbewerb für klimafreundliche Gartenbesitzer

Nabu Oldenburg gibt Tipps

"Leben und leben lassen" gilt auch für Wespen

Gärten in Jade

Plattdeutsche Geschichten im grünen Gartenparadies

Heckenscheren

Wie Hecken gut in Form bleiben

Hummelnest

Der richtige Umgang mit Hummelnestern im Garten