Geringerer Verbrauch trotz Hitzewelle

OOWV ruft zum Wassersparen auf – Tipps zur Umsetzung

Brake/Wesermarsch - Ein spontaner Hüpfer unter die Dusche, die ausreichende Bewässerung der Pflanzen, das kalte Glas zur Erfrischung: Alles belastet die 15 Wasserwerke des Oldenburgisch-Ostfriesischen Wasserverbands (OOWV) bei der täglichen Aufbereitung des Trinkwassers. Natürlich unterschiedlich stark, aber dennoch. Es ist deshalb kein Zufall, dass der OOWV pünktlich zur ersten Hitzewelle dieses Jahres zum gemeinsamen Sparen aufruft.

Maximale Leistung

„Wir haben genug Wasser für alle, wenn jeder sorgsam damit umgeht“, versichert OOWV-Regionalleiter Olaf Sonnenschein. Wie schnell die Kapazitätsgrenzen allerdings erreicht werden können, verdeutlichen die veröffentlichten Zahlen vom Donnerstag.

Mit der Abgabe von insgesamt 275 181 Kubikmetern Trinkwasser liefen die OOWV-Wasserwerke in Sachen Aufbereitungsleistung an diesem Tag auf Höchsttouren. Zum Vergleich: An üblichen Tagen beträgt die Wasserabgabe nur rund 230 000 Kubikmeter.

Spartipps

Und sollte der Wasserbedarf in den kommenden Tagen weiter steigen, kann dieser nur aus den vorhandenen Trinkwasserspeichern gedeckt werden. Abhilfe könnte dann ein angepasstes Nutzungsverhalten der Bürgerinnen und Bürger schaffen, das gleichzeitig zur sicheren Wasserversorgung beiträgt. Diese Tipps gibt der OOWV dafür:

Zeiten verlagern: Vor allem von 7 Uhr bis 10.30 Uhr und von 16.30 Uhr bis 22 Uhr werden die Wasserwerke extrem beansprucht. Eventuell könnten ja das Duschen oder der ein oder andere Waschgang außerhalb dieser Zeiten erfolgen.
Bewusste Bewässerung: Olaf Sonnenschein rät, die Bewässerung des Rasens nach Möglichkeit nicht mit Trinkwasser durchzuführen. Beim Gießen von Obst- und Gemüsepflanzen ist eine bewusste Wassernutzung ratsam – vor allem vor dem Hintergrund, dass viele Regentonnen nach der langen Trockenphase schon wieder geleert sein dürften.
Gezielter Einsatz: Muss es wirklich das ausgiebige Bad am Abend sein? Eine kurze Dusche erfrischt noch mehr und spart im Vergleich zur Badewanne jede Menge Wasser.
Einfach sparen: Das Wasser der Pools für die Kinder muss nicht voreilig ausgetauscht werden. Eventuell bietet sich ja auch an, dass Kinder und Nachbarskinder den Pool gemeinsam nutzen. Schöner Nebeneffekt: Das Planschen macht doppelt Spaß.

Der OOWV hat in den vergangenen Jahren immer stärkere Schwankungen beim täglichen Wasserbedarf registriert. Welche Verbrauchsgruppe ihr Verhalten so extrem verändert hat, dass es zu derart sprunghaften Anstiegen bzw. Abnahmen kommt, kann selbst der OOWV nicht nachvollziehen.

Gartenbewässerung

Fakt aber ist, dass die zunehmende Gartenbewässerung eine entscheidende Rolle spielt. „Ein Rasensprenger verteilt bis zu 800 Liter Wasser in gerade einmal einer Stunde“, berichtet der OOWV. Das ist mehr als die sechsfache Menge des Tagesbedarfs eines Menschen.

 

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

Befall

Bitterfäule und Schrotschuss

Marienkäfer geht auf Läusefang

Fotoausstellung von Jutta Engelage

Garten der Katholischen Akademie wird noch bunter

Moderne Gartengestaltung stößt an

Wie Schottergärten der Umwelt schaden

Wildeshauser Stadtrat

UWG-Fraktion stellt Antrag gegen Schottergärten

Privatgärten in Ostfriesland öffnen ihre Pforten

Rosenduft und Farbenpracht hinter Nachbars Hecke

Staudengärten im Ammerland geöffnet

Hier stehen Stauden im Mittelpunkt

Projekt

Die Geschichte der seltenen Genter Azaleen

Veranstaltung bei Westerstede

Landpartie in Burgforde am Wochenende

Offene Gartenpforte Wesermarsch

In der Blumenpracht "Piepenbrinks Hochzeit" lauschen

Ausflugstipp

Rosen-Rundtour in Ostfriesland

Tag der offenen Gärten im Jeverland

Naherholung gleich hinter dem Haus

Zweiter "Tag der offenen Gärten" in diesem Jahr

Gartentore öffnen im Ammerland für Besucher

IGS KREYENBRÜCK

Ackerdemie und Tulpenzwiebeln für Brot

Blattkäfer

Schmetterlinge

Schutz für Falter