Schulgarten Grundschule Kirchhammelwarden

Unterricht unter freiem Himmel

Rechtzeitig zu Beginn der Sommerzeit ist das „Grüne Klassenzimmer“ der Grundschule Kirchhammelwarden fertig geworden. Nun kann dort unter freiem Himmel unterrichtet werden. Das „Grüne Klassenzimmer“ ist ein Highlight im Schulgarten der Schule. Dieser besteht außerdem aus einem Grillplatz zum Beispiel für Stockbrot-Vergnügen und einem Steinbackofen für die Produktion von Brot oder Kuchen. Ferner zählen ein Insektenhotel, Blühwiesen und Schaufutterstellen dazu, mit deren Hilfe Gartenvögel beobachtet werden.

Mit den Kindern, für die Kinder

Für alle Elemente des Schulgartens und die dortigen Aktivitäten gilt, was Schulleiterin Ingrid Böttcher-Hennig so formuliert: „Mit Verantwortung für die Natur lässt sich nicht früh genug beginnen. Nur was Kinder kennen, respektieren sie später auch als Erwachsene.“ Deshalb ist der Schulgarten als Projekt angelegt, in das die Erst- bis Viertklässler intensiv einbezogen werden. „Es gilt das Prinzip ’Mit den Kindern; für die Kinder’“, sagt Böttcher-Hennig. Mit den Kleinen zusammen wird zum Beispiel ausgesät und umgegraben, werden die Vögel mit Futter versorgt, wird gebacken und Unkraut gejätet. „Die Kinder machen sich gerne einmal die Hände schmutzig“, beobachtet Hausmeister Helmut Neese. Zur Belohnung genössen sie dann am liebsten Himbeeren und Brombeeren in der so genannten Naschecke des Schulgartens.

Aus pädagogischer Sicht, erläutert die Schulleiterin, sei die Anbindung an den Unterrichtsstoff sehr wichtig und sinnvoll. Das bedeutet etwa, dass beim Sachkundethema „Kartoffeln“ das Knollengemüse im Schulgarten angebaut, im Ofen gebacken und gemeinsam auf dem Grillplatz verzehrt werden könnte. „Die Herkunft vieler Nahrungs- und Lebensmittel ist für die Kinder heutzutage abstrakt geworden“, erläutert Ingrid Böttcher-Hennig. Durch einen Schulgarten werde diese Entfremdung ein Stück weit verringert.

Dankbar würdigt Ingrid Böttcher-Hennig das Netzwerk, das das Getümmel im Schulgarten erst möglich mache. Zum Beispiel habe die Nabu-Gruppe Brake in Kooperation mit der Bingo-Umweltstiftung für die Schaufutterstellen gesorgt. Und die Mitglieder des Round-Table-52-Zusammenschlusses unterstützten unter anderem das „Grüne Klassenzimmer“ mit Geldspenden und Arbeitseinsätzen. Viel Lob gebühre darüber hinaus dem Förderverein, hebt die Schulleiterin hervor.

Schulgärten in der Region

Die NWZ-Gartenzeit stellt anlässlich des Tages der Schulgärten am 22. Juni 2022 Schulprojekte im Nordwesten vor und möchte damit einen verstärkten Ein- und Überblick in die gelebte Umweltbildung für Kinder und Jugendliche geben. Ob Hochbeete oder ein Schrebergarten, ob Imker-AG oder Streuobstwiese – schreiben Sie uns eine Mail unter Angabe des Schulgarten-Projektes, das Sie in Ihrer Region kennen oder verantwortlich leiten an: gartenzeit@nwzmedien.de Wir stellen die Schulgärten in unserem Gartenzeit-Newsletter vor.

 

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

Biologische Schutzgemeinschaft in Wardenburg

Tipps gegen Dürre in den heimischen Gärten

Naturschutz in Oldenburg

Nabu verteilt kostenloses Saatgut für Hobbygärtner

Moin Gärten in Vechta werden abgebaut

Blühende Oasen zu verschenken

Stammtisch-Partnerschaft Jever-Lüdinghsusen

Fünf Maria-Rosen stehen für Freundschaft

Schulgarten neues Gymnasium Oldenburg

"Die Wertschätzung nicht vergessen"

Outdoor-Wohnzimmer

Gemütliche Sitzplätze im Garten gestalten

Gartenparty

Bunte Tafel locker arrangiert

Energieeffizienz

Draußen gehts auch mal ganz ohne Strom

Salbei

Gallen an Laubgehölzen

Eichenprozessionsspinner im Landkreis Leer

Das macht die Raupe so gefährlich

Gärtner gibt Tipps in Peheim

Mit der Wünschelrute auf Problemjagd in der Natur

Landkreis Oldenburg

Wettbewerb für klimafreundliche Gartenbesitzer

Nabu Oldenburg gibt Tipps

"Leben und leben lassen" gilt auch für Wespen

Gärten in Jade

Plattdeutsche Geschichten im grünen Gartenparadies

Heckenscheren

Wie Hecken gut in Form bleiben