Plattdeutsch in Berne

Spaziergang mit Autor Günter Ihmels

Neuenkoop - Der Krimiautor Günter Ihmels wird am Samstag, 15. Oktober, interessierte Besucher des Arboretums in Neuenkoop auf einem Spaziergang entlang des neu installierten Audiopfades begleiten. Ihmels hat den Text des Bildbands „Piepenbrinks Hochzeit“ von Marcel Kruse in die plattdeutsche Sprache übersetzt, der Bildband ist beim Isensee-Verlag in Oldenburg erschienen.

Im Frühjahr entwickelte Ihmels zusammen mit dem Autor Marcel Kruse einen Audiopfad unter dem Motto „Literatur in der Natur“, der entlang des Torfwegs in der Gemeinde Beverstedt aufgestellt wurde. Dort stehen vierzehn Eichenstelen, jeweils versehen mit einem QR-Code. Mit dem Smartphone können Besucher sich „Piepenbrinks Hochzeit“ sowohl in hoch- als auch in plattdeutscher Sprache während des Spaziergangs anhören.

14 Stationen

Nach dem Beispiel dieses Pfades wurden in Zusammenarbeit mit dem Plattdeutschbeauftragten des Landkreises Wesermarsch, Hans Meinen, auch im Arboretum vierzehn Stationen aufgestellt, an denen die Besucher sich die Geschichte Kapitel für Kapitel in plattdeutscher Sprache anhören können.

Beim Spaziergang am 15. Oktober wird Ihmels an ausgewählten Stationen einige Kapitel „live“ vortragen. Beginn der Veranstaltung ist um 14 Uhr. Im Anschluss daran steht der Autor den Gästen für Gespräche zur Verfügung.

Protagonist der fiktiven Geschichte „Piepenbrinks Hochzeit“, die um 1800 in einer Moorkolonie spielt, ist der Torfstecher Jan. Neben Eifersucht und Schulden machen ihm auch noch korrupte Zollkontrolleure das Leben schwer. Hilfe bekommt er von Hein, dem Koch des Dorfkrugs. Allerdings weiß Jan nicht so recht, was er von dem wortkargen Außenseiter Hein halten soll, da er so manche krummen Dinger dreht.

Plattdeutsche Sprache

Der Autor Günter Ihmels ist in Grabstede im Kreis Friesland aufgewachsen und hat im Elternhaus die plattdeutsche Sprache erlernt. Seine Karriere als plattdeutscher Autor startete der studierte Physiker Günter Ihmels im Jahr 2012 mit seinem ersten Krimi „Doot as Schiet“. Danach folgten „Tschernobyl un siene Folgen“ sowie „Dat Gasthuus anne Elw“. Anschließend verfasste Ihmels das Drehbuch für den Kurzfilm „Een Moorliek is noog“ und für den Spielfilm „Boot un Dood“. Im Dezember 2021 erschien der vierte plattdeutsche Krimi „De swarte Füertoorn“ im Isensee-Verlag.

 

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

Aktion

Weitere Schulgärten der Region gesucht

FLOWER GIRLS

"Die Sehnsucht nach etwas Grünzeug"

Bequem Gärtnern

So wird die Apfelernte erleichtert

Der Kürbis: Buntes Wundergewächs

EICHELN

Kaffee-Ersatz aus Eicheln

Verbotene Schottergärten

Kommt die "Garten-Polizei" auch ins Ammerland?

Dötlinger Gartenkultour

Sonnen in naturbelassenen und parkähnlichen Gärten

Trockenblumen

Silberlinge als Dekoration

Lästige Asseln

Offene Gärten am langen Wochenende

Hitzesommer mahnt zu Umdenken im Garten

Park der Gärten in Bad Zwischenahn

Lange Treue zahlt sich bei Jahreskarte aus

Veranstaltung

Farbenfroher Herbstmarkt im Park der Gärten

Führung in der Botanika

Die größten und dicksten Rekordbäume entdecken

neuzüchtung

Die weltweit erste siebenfarbige Calluna

Heuschrecken

Muntere Musikanten im Garten

Heidemarkt und verkaufsoffener Sonntag

Der Herbst zieht auf dem Auricher Marktplatz ein